Switch to full style
Ernährungsfragen rund um den Hund
Forumsregeln
Antwort schreiben

Barf: Schlund etc. verfüttern - sind Schilddrüsenhormone noch aktiv?

So 7. Aug 2011, 20:27

Hallo ihr,

meine Frage:

Sind in Rinderschlund, Putenhälsen, Hähnchenhälsen, Kehlkopf etc. noch Schilddrüsenreste enthalten?
Meistens wohl ja...die wird ja vorher nicht rausgenommen. Und dann eine Frage worüber sich die Geister scheiden.
Sind die Hormone noch aktiv?

-die eine Seite sagt, nein, was tot ist, ist tot und kann nicht mehr wirken

-die andere Seite sagt, die Hormone darin haben noch eine Wirkung

Grund dafür. Ibo hat eine SD-Unterfunktion und bekommt Forthyron. Wir sind gerade am Anfang aller Diagnostik und vom Medis einstellen.
Vor der Blutuntersuchung Schilddrüse sollten wir kein Schlundfleisch verfüttern und auch jetzt während der Einstellung des Medikamentes nicht.

Wie sind eure Erfahrungen, Meinungen zu dem Thema?

LG Martina

Re: Barf: Schlund etc. verfüttern - sind Schilddrüsenhormone noch aktiv?

So 7. Aug 2011, 21:19

Hi

im rohen Schlund mit SD sind definitiv wirksame Hormone.
Im Kehlkopffleisch (Dose) vermutlich auch, aber nichts genaues weiß man nicht :crazy

Noch unbestätigten Meinungen zufolge, besteht der Verdacht, dass in dem Zeug soviel Hormone respektive Jod ist, dass es eine jodinduzierte SDU auslösen kann.

Das Problem beim SDU-Hund mit dem Zeug ist: er bekommt eine unkontrollierbare Menge Hormone / Jod. Und beides sollte möglichst nicht zu stark schwanken bei einem SDU-Hund.

Gruß Bea

Re: Barf: Schlund etc. verfüttern - sind Schilddrüsenhormone noch aktiv?

Mo 8. Aug 2011, 11:51

... und ob die aktiv sind:

http://www.yorkie-rg.net/forum/include.php?path=forum/showthread.php&threadid=8188&highlight=&high=

Bei mir ist Schlund, Kehlkopf, Kopffleisch und alles was in diese Richtung geht komplett aus der Barf- Ernährung gestrichen.

Re: Barf: Schlund etc. verfüttern - sind Schilddrüsenhormone noch aktiv?

Mo 8. Aug 2011, 20:18

HI,

ich verfüttere auch absolut kein Kehlkopf, Schlund, Hühnerhälse usw.
Mir ist das schlicht und ergreifend zu gefährlich bei einem SDU-Hund.
Deshalb kaufe ich auch kein gemischtes Fleisch, von dem ich nicht weiß, wo es herkommt und was WIRKLICH drin ist.

Ich hole mein Fleisch immer selbst ab von einem Schlacht- und Zerlegebetrieb, jede Sorte ist für sich in Tüten eingepackt und riecht wie frisches Steak (ok, Pansen nicht :D ) - alles frisch am Abholtag geschlachtet.
Lange habe ich mich nicht getraut, auch mal "Mix-Fleisch" zu kaufen. Der Inhaber hat mir dann angeboten, das Mixfleisch für meinen Hund so zusammenstellen zu lassen, dass kein Fleisch aus dem Halsbereich dabei ist.
Das habe ich dann gerne in Anspruch genommen und wurde nicht enttäuscht.

Ein einziges Mal habe ich, weil ich es damals noch nicht wusste, vor zwei Jahren einen ganzen Kehlkopf zum Knabbern gegeben und 1 Stunde vorher noch schön die hohe Dosis Forthyron.
Flocke lief 12 Stunden wie ein aufgezogener Frosch durch die Gegend, aufstehen, weggehen, hinlegen, aufstehen, weggehen.... und hat sich fast um den Verstand gehechelt. Ich bin vor Sorge durchgedreht und habe dann vom TA erfahren müssen, was ich da fabriziert hatte....puh.

Deshalb gilt bei uns: kein Fleisch aus dem Halsbereich.

LG Biggi
Zuletzt geändert von flake am Mo 8. Aug 2011, 20:25, insgesamt 1-mal geändert.

RE: Barf: Schlund etc. verfüttern - sind Schilddrüsenhormone noch aktiv?

Di 9. Aug 2011, 21:19

Original geschrieben von flake

HI,

ich verfüttere auch absolut kein Kehlkopf, Schlund, Hühnerhälse usw.


Huch, jetzt bin ich aber verunsichert :-o - ich verfüttere mehrmals die Woche Hälse (Hühner-, Puten- oder Entenhälse). Meine Hunde sind beide gesund, ist das trotzdem bedenklich :? ?

Liebe Grüße, Anja mit Dori & Miro

Re: Barf: Schlund etc. verfüttern - sind Schilddrüsenhormone noch aktiv?

Mi 10. Aug 2011, 20:49

Hallo Anja,

normalerweise stecken gesunde Hunde große Schwankungen bei sowas locker weg. Hunde bauen zugeführtes Thyroxin innerhalb von 6-12 Stunden ab, wozu wir Menschen 6-8 Tage benötigen. Als Fleischfresser arbeitet bei ihnen der Stoffwechsel etwas anders als bei uns Menschen, damit sie große Schwankungen an Hormonen leichter verkraften können.

Nur bei einem Hund, der Thyroxin in Tablettenform erhält, weil seine Schilddrüse nicht richtig arbeitet, sollte man vorsichtig mit Geflügelhälsen und Schlundfleisch sein. Da sind zu große Schwankungen nicht gut. Vor Blutabnahmen würde ich mindestens 3-4 Tage solche Fleischsorten auch weglassen, weil es mindestens den T4-Wert arg hoch treibt und verfälscht.

Liebe Grüße
Claudia
Zuletzt geändert von claudia+spike am Mi 10. Aug 2011, 20:51, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Barf: Schlund etc. verfüttern - sind Schilddrüsenhormone

Fr 16. Dez 2011, 11:34

Ich habe dazu auch eine Frage. Seit ca. 2,5 Wochen wird unsere ca. 5 jährige kastrierte Hündin gebarft. Gestern lief sie wie ein Aufziehmännchen durch die Gegend - und plötzlich - RAMMELT SIE MICH AN!!!! Das hat sie noch nie getan - auch bei anderen Hunden nicht. Dominanzverhalten möchte ich mal ausschließen. Heute waren wir beim TA zum Impfen - ich erzählte ihr, dass sie gebarft wird und seither ihr Verhalten etwas verändert ist, bis eben zu dem Rammelversuch gestern. Sie meinte, es könne sein, dass sie einen Mangel durch das BARFEN hätte und daher IHRE SD mehr Hormone produziert - auf den Gedanken, dass von Hormonen aus dem Fleisch selbst kommen könnte, bin ich gar nicht gekommen. Also; meint Ihr, es könne bei ihr an der Verfütterung der Hälse etc. liegen? Sie hat keine SD-Probleme

VG

Sheila

Re: Barf: Schlund etc. verfüttern - sind Schilddrüsenhormone

Fr 16. Dez 2011, 15:19

Hallo,

bei einem Ernährungsvortrag erwähnte Fr. Dr. Natalie Dillitzer, dass Geflügelhälse keine SD-Hormone enthielten.
Leider hab ich nicht weiter nachgefragt...

Liebe Grüße
Dani
Antwort schreiben