Switch to full style
Forumsregeln
Antwort schreiben

Was ist das für ein Tier auf meinem Hund?

Do 6. Okt 2011, 14:57

Moin,
neulich krabbelte ein Tier auf meiner Hündin. Ich dachte, es wäre etwas Käfer- oder Flohartiges und griff es mir. Doch das Tier ließ sich nicht zerquetschen. Ich versuchte, es intensiv in einem Stück Papier zu zerdrücken- nichts. Ok, ein Fall für die Klospülung, aber ein Fragezeichen blieb doch, was denn nun in der Kanalisation als Geisterfahrer gelandet war.

Eine Woche später tobt die Hündin mit mir auf dem Teppich rum und siehe da: Auf einmal hatte ich genau das gleiche Tier am Hosenbein! Ich ahbe versucht, es zu fotografieren, man erkennt nicht allzu viel.

Beschreibung: Ca. zeckengroß, dunkler Kopf, bräunlicher Leib, 6 Beine (Zecke hat ja 8 Extremitäten) und keinen fiesen Saugrüssel oder ähnlich. Ziemlich lebhaft und flink auf den Beinen. Die Gliederung zwischen Kopf und Hinterleib ist auffallend, der Körper ist insgesamt sehr flach.

http://imageshack.us/photo/my-images/542/getier.jpg/

Wer kann mir helfen?

LG und vielen Dank aus dem Norden,
Stripey

RE: Was ist das für ein Tier auf meinem Hund?

Do 6. Okt 2011, 16:08

Hallo Stripey,

Original geschrieben von Stripey

Ich dachte, es wäre etwas Käfer- oder Flohartiges und griff es mir. Doch das Tier ließ sich nicht zerquetschen. Ich versuchte, es intensiv in einem Stück Papier zu zerdrücken- nichts. ...

Beschreibung: Ca. zeckengroß, dunkler Kopf, bräunlicher Leib, 6 Beine (Zecke hat ja 8 Extremitäten) und keinen fiesen Saugrüssel oder ähnlich. Ziemlich lebhaft und flink auf den Beinen. Die Gliederung zwischen Kopf und Hinterleib ist auffallend, der Körper ist insgesamt sehr flach.
Deine Beschreibung könnte zu einer Bettwanze passen. Infos massenhaft im Netz.

Gruß R.

Re: Was ist das für ein Tier auf meinem Hund?

Do 6. Okt 2011, 17:09

Iiih!
Ich habe eben mal diese massenhaften Infos angeguckt und war not amused.

Nun habe ich vor lauter igittigitt das Danke vergessen - erst einmal danke für den Tipp.

Ich habe viel geguckt, finde eine Bettwanze zwar relativ dicht dran, habe aber nicht das sichere Gefühl "Ja, die isses". Ich finde, "mein" Tier (das ich gar nicht hier haben möchte) hat mit ca. 2 mm eine kleinere Größe (hatte das erste Fundobjekt auch) und ich vermisse die Fühler, die so gerade nach vorne gestreckt sind. Vom runden Hinterleib her könnten natürlich beide Tiere Weibchen sein. Ist die Frage, wie groß die Streuweite beim Phänotyp der Bettwanzen ist. Ausschließen möchte ich eine Bettwanze als Diagnose nicht (von denen ich vorher nie was gehört hatte).

Interessanterweise waren beide Tiere auf der selben Hündin. Bettwanzen wären vielleicht doch eher in Bettnähe? Auf jeden Fall checke ich jetzt erst einmal die Schlafzimmer, ob ich verdächtige Spuren finde. Das ist halt das Eklige an Parasiten: Je mehr man liest, desto mehr juckt es und unruhiger wird man.

Vielen Dank und falls weitere Tipps existieren - immer her damit.

LG von einer sichtlich geschockten Stripey

Re: Was ist das für ein Tier auf meinem Hund?

Do 6. Okt 2011, 18:20

Hi Stripey,

es könnte trotzdem eine Zecke sein - und zwar im Larvenstadium. Die haben nämlich nur 6 Beine, erst die Nymphen haben 8.

NACHTRAG: ups, ich lese gerade, dass die Larven nur 0,5 mm groß sind - also eindeutig viel zu klein für das, was Du fotografiert hast.

Das Foto sieht gruselig aus 8-) wie ein Riesentier.

Ich drück Dir die Daumen, dass es KEINE Wanzen sind (eigentlich sind Wanzen auch eher nachtaktiv und am Tage in Ritzen usw.).

Gruß, Biggi
Zuletzt geändert von flake am Do 6. Okt 2011, 20:47, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Was ist das für ein Tier auf meinem Hund?

Do 6. Okt 2011, 23:36

Moin,
mein Abend war nicht wirklich schön und bestand aus Betrachten verschiedenster Ektoparasiten im Internet. Um 18 Uhr hatte ich das Tier auf Tesa fixiert und zum Dogdoc gebracht. Kannte man zuerst auch nciht, wurde im Team diskutiert und gab telefonisch "Wohl ´ne Wanze" als Ergebnis.

Momentan tippe ich jedoch eher auf Lausfliege, vielleicht Schaflausfliege? Schaflausfliege

Sieht echt so aus. Und die Tagaktivität, die bei Wanzen ja nicht da sein soll, passte auch nicht wirklich. Auf jeden Fall ist es ganz schön erschreckend, was es so an unangenehmen Insekten gibt.

Ich habe das Bild, das zugegebenermaßen nicht doll ist, weil ich vorher nicht auf die Idee kam, das Tier mit Tesa zu fixieren, an das Zoologische Institut geschickt. Mal sehen, ob und was sie mir antworten.

Ich gehe jetzt schlafen und träume hoffentlich von etwas Anderem...

Gute Nacht wünscht
Stripey

Re: Was ist das für ein Tier auf meinem Hund?

Fr 7. Okt 2011, 06:07

Ich tippe auch auf Lausfliegen, hatte Zito auch schon mal. Es könnten auch gut Hirschlausfliegen oder Mauerseglerlausfliegen sein. Ich würde den Hund sehr gründlch baden, besonders an den Stellen, wo normalerweise das Wasser nicht so gut hin kommt (zwischen den Hinterbeinen z.B.). Zitos Lausfliegen haben das damals nicht überlebt ;) , zum "Einsammeln" sind sie oft viel zu schnell.

Viel Erfolg

Anette

Re: Was ist das für ein Tier auf meinem Hund?

Fr 7. Okt 2011, 09:25

Guten Morgen,
ich habe nicht von parasitären Heimsuchungen geträumt. :)

Internet ist wirklich klasse:
Durch den Tipp von Renegat googelte ich Bettwanzen, ein höchst unappetitliches Thema, so dass ich, sollte ich mal in ein Hotel gehen, den Koffer sicher nie mehr in der Nähe des Betts hinstellen werde. Auch der TA sagte ja, es könne eine Wanze sein, aber es kam keine Bestimmung, sondern ebenfalls nur ein Tipp bei raus.

Die weitere Google-Suche mit "wanze auf hund" brachte mich in ein aderes Hundeforum, in dem jemand Anderes genau die Situation schilderte, in der wir gerade sind. Mit dem Stichwort "Lausfliegen" legte ich dann eine Extrastunde Anatomie ein. Eigentlich sind die ja geflügelt. Ekelhafte Tiere. Fliegen ihr Opfer an, und wenn sie es endlich besetzt haben, werfen sie die Flügel ab undm achen´s sich bequem. Bäh. Aber es gab eben auch eine ungeflügelte Art. Die Bilder mit "Schaflausfliege" gesucht waren nicht so doll, führten aber zu der gestern verlinkten Seite.

Gibt man jetzt den lateinischen Namen ein, so kommt man zu dieser amerikanischen Seite, auf der das dritte Bild von oben genau unsere Heimsuchung darstellt.

Da Ambar gerade gen Hippi-Look geht, habe ich mir die Schermaschine geschnappt und verpasse ihr gerade einen 3-mm-Schick. Ich habe keine weiteren Tiere entdecken können; vermutlich hat sie die bei unseren Spaziergängen in den Mooren oder der Umgebung (hier gibt´s ja viele Schafe draußen) eingesamelt, weil sie ständig mit der Nase am Boden ist.

Ambar hat die im erstverlinkten Buch genannte knötchenartige Dermatitis als Reaktion auf das Tierchen; zumindest hat sie im Afterbereich einige Knubbelchen, die darauf zurückzuführen sein könnten. Nach der Schur werde ich sie noch einmal gründlich baden. Und dann geht es den anderen beiden Hundis an die Wäsche bzw. Wolle. Hundepflegetag.

Vielen Dank für Eure Tipps, die mich auf die richtige Fährte brachten.


Einen schönen Freitag wünscht Euch allen
Stripey



Antwort schreiben