Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Mo 17. Mai 2021, 10:14


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff: Re: Blutwerte - ein bisschen ratlos
Posting Nummer:#11  BeitragVerfasst: Fr 19. Mär 2021, 22:19 
Offline
Sieht sich um

Registriert: Mi 2. Sep 2020, 12:50
Beiträge: 9
Themen: 1
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Border Collie
Danke, Claudia. Die Blutwerte sind aus der Zeit zwischen den Läufigkeiten. In der Läufigkeit war sie so umweltsicher wie nie, das sprach für die Ärztin eigentlich für eine SDU. Da hatten wir noch keine Werte

LG Stefanie


Nach oben
 Profil  
 
BeitragDieser Beitrag wurde gelöscht durch BeaSin am So 11. Apr 2021, 18:20.
Grund: Forum-Test
BeitragDieser Beitrag wurde gelöscht durch BeaSin am So 11. Apr 2021, 18:20.
Grund: Forum-Test
BeitragDieser Beitrag wurde gelöscht durch BeaSin am So 11. Apr 2021, 18:20.
Grund: Forum-Test
 Betreff: Re: Arzt für die SD in Berlin gesucht
Posting Nummer:#15  BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 10:11 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 00:33
Beiträge: 4422
Themen: 602
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hi Stefanie
Sorry, ich war ziemlich im Stress.
Ich habe deine Beiträge zusammengeführt - dummerweise unter dem falschen Titel und irgendwie kann ich das nicht mehr ändern….

Deine Hündin ist jetzt rd. 1,1 Jahre alt, oder?
Kennst du den Züchter? Weisst du, wie sie dort gelebt hat? Wie sie sozialisiert wurde? Wer die Eltern sind (vom Hund)?
Zitat:
ei meiner Hündin hieß es die Werte seien okay und die SD ist nicht für das Verhalten verantwortlich - das beim gleichen Arzt macht mich schon stutzig

Das kann auch durchaus FÜR den Arzt sprechen #g_irl_angel#
Eine Diagnose der SDU im frühen Stadium ist immer eine Verdachtsdiagnose - heißt: man schließt möglichst alle anderen Krankheiten aus, bezieht alles andere an Informationen ein.
Vielleicht gab es bei der Schwester irgendwelche Details in Verhalten, klinischen Zeichen oder Abweichungen in den Werten, die für den Arzt für die SDU-Diagnose sprachen.
Die Werte sind nicht MEGA schlecht. Etwas auffällig könnte der fT4 sein - aber eigentlich auch nicht wirklich.
Manche Verhaltens-TÄ nehmen ab einem TSH von > 0,1 eine SDU an, WENN auch andere Werte dafür sprechen. Ist aber eigentlich hier nicht der Fall.

Zitat:
Die Blutwerte sind aus der Zeit zwischen den Läufigkeiten. In der Läufigkeit war sie so umweltsicher wie nie, das sprach für die Ärztin eigentlich für eine SDU. Da hatten wir noch keine Werte

In der Läufigkeit sind die Werte eher niedriger. Das könnte bedeuten, dass deine Hündin eher zu viel T4 produziert / hat. Was sich wiederum den fT4 erklären könnte.
In der Läufigkeit sind die Werte eher höher.
Ein Hund kann zuviel T4 über die Ernährung erhalten, z. B. über gewolftes Fleisch, Fütterung von Schlund oder entsprechend belastetem Dosenfleisch oder sonstigem HuFu. Info s. z. B. Schilddrüsenüberfunktion durch Futtermittel: Thyreotoxikose.
Das heißt, es würde sich lohnen, die Fütterung genau unter die Lupe zu nehmen.

Ansonsten oder ergänzend würde ich empfehlen, die Werte in 4- 6 Wochen nochmal komplett testen zu lassen und zu vergleichen.
Bei den Werten würde ich persönlich nicht substituieren.

LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Zuletzt geändert von BeaSin am So 11. Apr 2021, 16:51, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Arzt für die SD in Berlin gesucht
Posting Nummer:#16  BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 10:43 
Offline
Sieht sich um

Registriert: Mi 2. Sep 2020, 12:50
Beiträge: 9
Themen: 1
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Border Collie
BeaSin hat geschrieben:
Hi Stefanie
Sorry, ich war ziemlich im Stress.
Ich habe deine Beiträge zusammengeführt - dummerweise unter dem falschen Titel und irgendwie kann ich das nicht mehr ändern….
Hallo Bea,
danke für deine Antwort. Mit dem Zitieren bin ich nicht so firm, deshalb schreibe ich meine Antworten mal in blau


Deine Hündin ist jetzt rd. 1,1 Jahre alt, oder?
Kennst du den Züchter? Weisst du, wie sie dort gelebt hat? Wie sie sozialisiert wurde? Wer die Eltern sind (vom Hund)?
Zitat:
ei meiner Hündin hieß es die Werte seien okay und die SD ist nicht für das Verhalten verantwortlich - das beim gleichen Arzt macht mich schon stutzig

Die Mutter ist unsicher, den Vater habe ich nicht kennengelernt, die Tante wurde mir aber auch als unsouverän und durchgeknallt beschrieben. Geprägt wurden sie nicht viel für meine Begriffe

Das kann auch durchaus FÜR den Arzt sprechen #g_irl_angel#
Inzwischen soll meien Hündin auch substituiert werden, da bei ihr die T3 und T4 Antikörper an der obersten Grenze der Referenz sind, was laut TÄ den hohen T4 erklären würde. T3 9 (>10) und T4 16 (<20)Zudem ist bei ihr im Blut SDMA immer hoch und Cholesterin über der Norm

Eine Diagnose der SDU im frühen Stadium ist immer eine Verdachtsdiagnose - heißt: man schließt möglichst alle anderen Krankheiten aus, bezieht alles andere an Informationen ein. Geprägt wurde für mein Gefühl nicht viel
Vielleicht gab es bei der Schwester irgendwelche Details in Verhalten, klinischen Zeichen oder Abweichungen in den Werten, die für den Arzt für die SDU-Diagnose sprachen.
Die Tg-Antikörper waren bei ihr leicht über der Norm. Im Verhalten sind beide Hunde gleich, leider. Lustigerweise haben sie auch genau gleiche SD-Werte, was für mich eher an Genetik denken läßt?

Die Werte sind nicht MEGA schlecht. Etwas auffällig könnte der fT4 sein - aber eigentlich auch nicht wirklich.
Manche Verhaltens-TÄ nehmen ab einem TSH von > 0,1 eine SDU an, WENN auch andere Werte dafür sprechen. Ist aber eigentlich hier nicht der Fall.

Zitat:
Die Blutwerte sind aus der Zeit zwischen den Läufigkeiten. In der Läufigkeit war sie so umweltsicher wie nie, das sprach für die Ärztin eigentlich für eine SDU. Da hatten wir noch keine Werte

In der Läufigkeit sind die Werte eher niedriger. Das könnte bedeuten, dass deine Hündin eher zu viel T4 produziert / hat. Was sich wiederum den fT4 erklären könnte.
Jetzt bin ich verwirrt, die TA meinte, daß viele SD-Hunde in der Läufigkeit besser drauf sind, weil der T4 dann höher ist. Den Zusammenhang zum fT4 verstehe ich gerade nicht, denn die Läufigkeit ist ja schon 3 Monate her gewesen? Kann das jetzt noch Auswirkungen auf den fT4 haben?
Letzter T4 vor der Läufigkeit war auch nicht so hoch
TT4 35 (13-51 nmol/l)


Ein Hund kann zuviel T4 über die Ernährung erhalten, z. B. über gewolftes Fleisch, Fütterung von Schlund oder entsprechend belastetem Dosenfleisch oder sonstigem HuFu. Info s. z. B. Schilddrüsenüberfunktion durch Futtermittel: Thyreotoxikose.
Das heißt, es würde sich lohnen, die Fütterung genau unter die Lupe zu nehmen.

Ansonsten oder ergänzend würde ich empfehlen, die Werte in 4- 6 Wochen nochmal komplett testen zu lassen und zu vergleichen.
Bei den Werten würde ich persönlich nicht substituieren.
Danke, ich traue mich irgendwie auch nicht. Ist wohl der bessere Weg
LG Bea

LG Stefanie


Zuletzt geändert von stefanie am So 11. Apr 2021, 10:55, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Arzt für die SD in Berlin gesucht
Posting Nummer:#17  BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 10:59 
Offline
Sieht sich um

Registriert: Mi 2. Sep 2020, 12:50
Beiträge: 9
Themen: 1
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Border Collie
Was halt noch wäre: sie hat einen unbefellten Nasenrücken und immer noch keine Unterwolle mit 14 Monaten und wohl einen Autoimmungastritis, permanente Augenentzündungen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Arzt für die SD in Berlin gesucht
Posting Nummer:#18  BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 16:49 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 00:33
Beiträge: 4422
Themen: 602
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hi Stefanie,
T4 und Läufigkeit: stimmt - ich hatte es oben falsch geschrieben #s_ad# (und jetzt korrigiert):
In der Läufigkeit sind die T4-Werte eher höher. Das mit dem fT4 bezieht sich dann auf die falsche Basis und kannst du vergessen.
Zu den AKs:
Der TG-AK ist in der Norm. Die T3- / T4-Aks sind auch in der Norm.
Es gibt einige wenige TÄ, die aber auch bei Werten > Null bei entsprechender Symptomatik eine SDU annehmen.
Wissenschaftlich belegt ist die Annahme nicht.
Eine Erhöhung der T4-Werte durch falsche Messungen aufgrund von T4-AKs ist ausgesprochen selten.
Zu AKs siehe z. B. hier im Forum sowie [url=https://www.yorkie-rg.net/forum1/viewtopic.php?f=13&t=17250auch hier[/url]- oder die überarbeitete zusammengefasste Version [url=https://naseweisbz.net/2020/10/21/autoantikoerper-hund-sdu/]Autoantikörper bei Hunden mit Schilddrüsenunterfunktion[/url].
Was auf eine SDU hindeutet, ist ein hoher Cholesterin (sofern nüchtern) und höher SDMA (sofern keine Nierenschäden vorliegen. Zu SDMA siehe SDU und Niere: SDMA und Kreatinin.
Insgesamt scheint deine Hündin aus einer eher denkwürdigen Zucht zu kommen. Ob sich dort eine SDU „festgesetzt“ hat oder die Zuchtlinie einfach nur insgesamt sehr unsicher ist, lässt sich schlecht verstellen. Fakt ist aber, dass sich durch Unsicherheit ein Teufelskreis ergeben kann, bei dem der ständige Dauerstress zur Reduzierung der SD-Hormone führen kann (und im ungünstigsten Fall auch zum Ausbruch einer genet. disponierten autoimmunen SDU).
Wenn die SD-Werte durch den Dauerstress zu niedrig sind (oder für den individuellen Hund zu niedrig sind), kann es sinnvoll sein, durch eine zeitweise Substitution den Teufelskreis zu durchbrechen.
Ich würde nicht nach einem einmaligen vollständigen SD-Profil mit unklaren Werten substituieren - es sei denn, es liegen besondere Umstände vor (Aggression, Leiden für Hund u/o Mensch).
Wenn substituiert wird, sollte immer eine Probesubstitution erfolgen mit: Einschleichen, Ausschleichen, objektive Beurteilung (möglichst durch Dritte) der Veränderungen.
LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Arzt für die SD in Berlin gesucht
Posting Nummer:#19  BeitragVerfasst: So 11. Apr 2021, 17:00 
Offline
Sieht sich um

Registriert: Mi 2. Sep 2020, 12:50
Beiträge: 9
Themen: 1
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Border Collie
Hallo Bea,

vielen lieben Dank für deine Erklärungen und Überlegungen, das hat mir sehr geholfen!
Ich lasse jetzt nochmal die Werte abnehmen (die 4 Wochen wären schon vorbei, ehe in eineinhalb Monaten die nächste Läufigkeit kommt) und dann würde ich, sollten sie es hergeben probeweise substitutieren, denn so geht es ja auch nicht....leider

LG Stefanie


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de