Switch to full style
Um hier schreiben zu können musst du der Gruppe SDU beitreten
Forumsregeln
Antwort schreiben

Umfragen "SDU und Symptome" und "SDU und Krankheiten"

Fr 17. Jan 2020, 11:02

Hallo Leute,

Ich hätte 2 Umfragen:
• Einmal geht es um die weiteren Erkrankungen, die ein SDU-Hund evtl. hat (vorwiegend Autoimmunerkrankungen).
• Bei der anderen geht es um Symptome und wie diese im Zuge der Substitution verschwinden. Die Umfrage ist leider bisschen länger.

SDU und weitere Erkrankungen
SDU und Symptome

Die Links dürfen gerne geteilt werden.

LG Bea

Re: Umfragen "SDU und Symptome" und "SDU und Krankheiten"

Fr 17. Jan 2020, 11:04

Da ich die Umfragen bereits an anderer Stelle veröffentlicht hatte, gibt es auch schon erste Zwischenergebnisse (ich hoffe, es kommen noch einige Antworten):

SDU und weitere Krankheiten
: 16 Teilnehmer, alle Hunde mit bestätigter SDU
Weitere Autoimmunerkrankungen waren selten: 1 X IBD und 1 X Verdacht auf EPI
An weiteren Erkrankungen vor der SDU waren folgende der „Hit“ mit jeweils 4 Nennungen:
• Dermodikose und Hautprobleme
• Erhöhte Infektanfälligkeit
• Ohrenentzündungen
Unter Substitution waren bei 3 der Hunde nachwievor Ohrenentzündungen feststellbar, bei jeweils einem Dermodikose bzw. erhöhte Infektanfälligkeit.
Unter Substitution traten bei 2 Hunden Lebererkankungen auf, bei einem Hot Spots, die vorher nicht bestanden. Ob ein Zusammenhang besteht ist anhand der Daten natürlich nicht zu beurteilen.
Ein Hund hatte vor der Substitution eine „Mittelmeerkrankheit“. Hier wäre die Frage interessant, inwiefern die Diagnose SDU mit der Mittelmeerkrankheit in Verbindung steht (als NTI bzw. als Auslöser).

SDU und Symptome
: 10 Teilnehmer, keiner mit T3-Substitution
Durchschnittsalter der Hunde: rd. 9 Jahre, der jüngste ist rd. 3 Jahre
Durchschnittsalter bei Diagnose: 5,6 Jahre
Hunde werden durchschnittlich seit 3,6 Jahren mit T4 substituiert (also im Prinzip seit der Diagnose, was ja auch Sinn macht).
T4 lag bei 4 Hunden deutlich unterhalb des Ref.Bereiches, bei 6 im Bereich des unteren Ref.Bereiches. Keiner der Hunde wird mit T3 substituiert.
Nur ein Hund hatte keine Verhaltensprobleme. Bei den Verhaltensproblemen waren die „Hits“:
• Spontane Stimmungsschwankungen (7)
• Aggression (5)
• Trainingsresistenz (5)
• Ängstlichkeit / Angst (3)
Verhaltensprobleme sind bei jeweils 4 bei T4-Substitution teilweise oder ganz verschwunden.
Bei Fell gab es keinen klaren Vorreiter. 2 hatten „vorzeitiges Ergrauen“, 2 Fellveränderungen, 2 dünnes Fell. 3 hatten keine Fellprobleme.
Symptome Magen-Darm und Co – hier hatte jeder etwas beizutragen. Klare Tabellenführer:
• (Verdacht auf) Futtermittelunverträglichkeit (5)
• Durchfall (4)
• Übelkeit und Co (4)
Hinsichtlich des Gewichtes ist es unentschieden: Untergewicht: 3, Übergewicht: 3. Traurigen Gesichtsausdruck hatten 3 Hunde.
Bei jeweils 5 Hunden war der T3 im unteren Ref.Bereich bzw. unbekannt.
Antwort schreiben