Switch to full style
Um hier schreiben zu können musst du der Gruppe SDU beitreten
Forumsregeln
Antwort schreiben

Kann Streß bei der Blutabnahme den T4-Gesamt sinken lassen??

Mi 28. Feb 2018, 16:57

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und heiße Katja. Ich war mit meiner 8 1/2 jährigen Flat-Hündin Dana zur Kontrollblutabnahme. Wir mußten leider trotz Termin und Sprechzeitenende noch 45 Minuten warten, dann hat der TA die Vene nicht richtig getroffen und meine Hündin heulte auf. An neuer Stelle Blut abgenommen und sofort wieder raus. Dieser Streß war ansonsten nie gegeben und meine Hündin ist auch kein Angsthase, was den TA betrifft.
Jedenfalls ist der T4-Gesamt-Wert um 17,45 nmol/l gesunken, obwohl ich unsere derzeitige Dosis als Wohlfühldosis empfand. Der T3 blieb übrigens unverändert.

Meine Frage wäre, kann sich dieser Streß bei der Blutabnahme auf den T4-Gesamt-Wert bereits auswirken??

LG
Katja & Dana

Re: Kann Streß bei der Blutabnahme den T4-Gesamt sinken lass

Mi 28. Feb 2018, 21:16

Hallo Katja
herzlich willkommen im Forum.

Die Auswirkungen der eigentlichen Blutabnahme würde ich zeitlich als zu kurz ansehen. Die Wartezeit könnte da schon eher ein Einflussfaktor sein. Selbst Hunde, die Tierarzt gewöhnt sind, sind meist nicht ohne Stress. Und je länger Hund im Wartezimmer warten muss....

Was aber mit Sicherheit ein Faktor ist: es ist saukalt. #w004# Das drückt die T4-Werte. Vielleicht hat dein Hund noch SD-Reserven, über die er zeitweise ausgleicht, so dass noch keine Verhaltensänderungen auffallen (sofern sich bei deinem Hund Unterdosierung mit Verhaltensproblemen auswirkt).

Auch an Fehlmessungen, andere Uhrzeit, Futtereinflüsse, Umstellungen im Labor... könnte man denken.

Ob du die Dosis erhöhen musst, kann man nicht sagen. Bei verhaltensauffälligen Hunden ist im Winter teilweise eine Höherdosierung erforderlich.

LG Bea
Antwort schreiben