Switch to full style
Um hier schreiben zu können musst du der Gruppe SDU beitreten
Forumsregeln
Antwort schreiben

Re: Angst und Stressverhalten...keine SDU...hilfe!

Sa 25. Jul 2015, 21:47

Danke für deine Antwort Bea. Ja ich denke auch dass es eine SDU ist. Womöglich hatten die Tropfen nix damit zu tun sondern da der Wert von zu hoch langsam auf tief ging war er in der Zeit vl gerade richtig und es sah nur so aus dass die Tropfen halfen? Zugenommen hat sie nicht...sie ist eher auf der schlanken Linie allerdings könnt sie fressen wie sonst was. Training gibts bei uns natürlich immer und in der Zeit wo es ihr gut ging bekamen wir auch alles toll im Griff. Nur jetzt wirkt sie wieder wie vorher...unansprechbar extrem viel hecheln und die stresstoleranz sinkt. Heute zeigte sie erstmals Anzeichen einer Futteraggression gegenüber meiner 2. Hündin. Seit 2 Jahren liegen sie von sich aus nebeneinander beim Schweineohr knabbern und nie hat sie auch nur irgendwelche Aggressionen oder Futterverteidigung gezeigt. Im Gegenteil. Heute passierte es 2mal dass sie die Ältere plötzlich angefahren ist :-O Ich hab mir nun eine Spezialistin aus Deutschland gesucht und die um ein Beratungsgespräch tel gebeten sowie vorab alle Befunde geschickt. Ich hoffe dass wir dann eine Diagnose erhalten und hoffentlich unser TA sich dann darauf einlässt sie ggf mit hilfe der spezialistin einzustellen. Könntest du mir nochmals den TSH Wert erklären...ich versteh das nicht richtig wie du das meintest dass er 2x ähnlich hoch war mit 0,11 und 0,12? Er ist ja eig eher tief wenn er kleiner 0,5 sein muss dann würde es ja passen oder? Lg

Re: Angst und Stressverhalten...keine SDU...hilfe!

Di 28. Jul 2015, 20:29

Hab die Tabletten heute gekriegt. TA hat mich zwar angschaut...also wenn blicke töten könnten... :-O Hab die 200er gekriegt und soll halbe morgens halbe abends. Hund hat 12,5 kg. Denke besser mit Viertel anfangen mal für die ersten 10 Tage? Leider hat die Spezialistin mur noch nicht geantwortet...daher hoff ich hier kann mir wer sagen ob das passen würd? Würd morgen früh beginnen? Bin gespannt...hoff so dass es jetz bergauf geht und sich meine hartnäckigkeit heut ausgezahlt hat. Glg

Re: Angst und Stressverhalten...keine SDU...hilfe!

So 2. Aug 2015, 20:48

Hi
Einstiegsdosis ist 5 µ/kg zweimal täglich (also 10 µ/kg gesamt). In deinem Fall also rd. eine viertel 200-er morgens und abends. Macht 100 µ täglich - also rd. 8 µ/kg.
Eine Woche später kannst du auf zwei mal 10 µ wechseln.

Code:
Womöglich hatten die Tropfen nix damit zu tun sondern da der Wert von zu hoch langsam auf tief ging war er in der Zeit vl gerade richtig und es sah nur so aus dass die Tropfen halfen?

Ja, könnte ich mir vorstellen.

Code:
Könntest du mir nochmals den TSH Wert erklären...ich versteh das nicht richtig wie du das meintest dass er 2x ähnlich hoch war mit 0,11 und 0,12? Er ist ja eig eher tief wenn er kleiner 0,5 sein muss dann würde es ja passen oder?

Der TSh heizt die SD an, T4 zu produzieren. Das erfolgt periodisch und sowie je nach Bedürfnis-Lage.
Es kann vorkommen, dass man bei einer Messung mal einen "antreibenden" Wert misst. Zweimal hintereinander einen antreibenden TSH-Wert zu messen, ist eher ungewöhnlich. Das deutet darauf hin, dass da etwas im argen liegt. Aber wie bei vielen Dingen in Bezug auf SDU: es ist nur ein Hinweis ...


LG Bea

Re: Angst und Stressverhalten...keine SDU...hilfe!

Mo 3. Aug 2015, 09:35

Danke Bea!

BeaSin hat geschrieben:Es kann vorkommen, dass man bei einer Messung mal einen "antreibenden" Wert misst. Zweimal hintereinander einen antreibenden TSH-Wert zu messen, ist eher ungewöhnlich. Das deutet darauf hin, dass da etwas im argen liegt. Aber wie bei vielen Dingen in Bezug auf SDU: es ist nur ein Hinweis ...

und 0,11 bzw. 0,12 ist ein "antreibender" Wert?

Sie bekommt derweil je eine Viertel morgens und Abends. Mir kommt vor es geht ihr sehr gut damit, will aber derweil noch nix überstürzen oder verschreien. Mittwoch werden wir dann morgens erhöhen!

Lg

Re: Angst und Stressverhalten...keine SDU...hilfe!

Fr 11. Sep 2015, 09:51

Huhu, wollte nur mal ein kleines Update von uns da lassen!
Nun gibt es Forthyron seit mehr als nem Monat und ich bin überglücklich - es hat bei ihr relativ schnell den Anschein gemacht, dass es ihr damit besser geht. Wollte aber nichts verschreien - aber ich glaube, jetzt kann ich mich trauen zu sagen - es war wohl die richtige und beste Entscheidung es zu versuchen!
Meine Maus ist wieder die Alte - ein kleines verrücktes lustiges fröhliches Ding mit der es einfach nur Spaß macht!
Sogar ihre Schussangst ist besser geworden - und viele viele andere kleine positive Dinge fallen mir auf.
Ihre Panikattacken abends sind seitdem nicht mehr wieder gekommen und ich hoffe das bleibt so. Mit meiner großen Hündin läuft auch alles paletti und sogar in Situationen wo sie immer etwas schissig war, ist sie jetzt viel zugänglicher und guckt erst auf mich anstatt wie früher erst mal auszuticken! Hach...meine kleine Maus macht mir einfach nur mehr Freude und wir genießen jetzt unser Zusammensein noch mehr und ich wollte mich herzlichst hier bei allen bedanken, die mir über diesen langen Zeitraum immer wieder mit Tipps und Aufmunterungen zur Seite gestanden haben! Vorallem bei dir Bea!!! Danke Danke!! Ohne dich wäre ich vl heute noch nicht da, wo wir sind! Wenn ich mich nur auf meine TÄ verlassen hätte, wäre mein Hund jetzt mit Psychopharma vollgepumpt weil der Hund ja "nicht wie SDU" aussieht ;-)
Mein TA war bei der letzten Kontrolle auch total überrascht, dass ich wohl doch Recht damit hatte, dass sie eine SDU hat und ihr die Forthyron geben wollte. TA meinte dann "Du arme Maus, beinahe hätten wir deine SDU übersehen, weil du so gar nicht danach aussieht und gar keine Symptome der SDU hast sondern nur einer Überfunktion" Ich hab drauf nix mehr gesagt - Belehrungen schenk ich mir. Bin nur froh dass wir nun problemlos die Forthyron bei ihr bekommen!
glg

Re: Angst und Stressverhalten...keine SDU...hilfe!

Fr 11. Sep 2015, 20:54

Hallo,

das klingt wirklich super! Ich freue mich für Euch.

Liebe Grüße
Claudia
Antwort schreiben