Switch to full style
Um hier schreiben zu können musst du der Gruppe SDU beitreten
Forumsregeln
Antwort schreiben

Tessas Fellprobleme

So 20. Apr 2014, 20:54

Hallo zusammen,

bin grade auf der Suche nach einem kompetenten Tierarzt für die Blutuntersuchung.

Erst dachte ich, das mach ich einfach bei der Haustierärztin und wenn die Werte fragwürdig sind
kann man ja immer noch zum Fachtierarzt.
Aber jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich nicht gleich zu einem Experten gehen soll.

Dazu jetzt meine Frage.
Ein Fachtierarzt für Innere Medizin und Endokrinologie kennst sich damit doch aus, oder?

Dankeschön
Zuletzt geändert von Julessa am Di 20. Mai 2014, 21:17, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Fachtierarzt

So 20. Apr 2014, 23:42

Hallo Julia,

eigentlich sollte er das, aber das Problem ist, dass man vorher nie genau weiß, wie die einzelnen Leute "ticken". Es gibt leider immer noch viele Tierärzte, für die ist eine SDU erst dann eine, wenn die Werte deutlich unter der Norm sind, und wirklich körperliche Symptome bestehen. Sollte es sich bei Deinem Mädel eher um verhaltensauffälligkeiten handeln, wärst bei einem Tierarzt/Tierärztin mit der Zusatzausbildung Verhaltensmedizin vermutlich besser aufgehoben. Hast Du schon mal geguckt, ob von der Liste der GTVT jemand in Deiner Nähe ist? Ansonsten gibt es auch so 'ne und solche Haustierärzte. Die einen kennen auch die Verhaltensymptome und substituieren auch, wenn die Werte noch im untern Normbereich sind und die anderen - siehe oben.

Liebe Grüße,
Susanne

Re: Fachtierarzt

Mo 21. Apr 2014, 07:02

Hallo Susanne,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Es sind bei Tessa eher körperliche Symptome:
-schon immer sehr dünnes kurzes Fell
-nackter Bauch
-Augenränder ohne Fell
-letzten Herbst ganz schlimmer Haarausfall bis hin zu lichten Stellen
und am Rücken und Brust lauter entzündete Pusteln
das wurde wieder besser
-der Nasenrücken blieb licht und wird immer kahler
-im Moment wird auch das Fell wieder schlechter
-erste Läufigkeit erst mit 3,5 Jahren

Das Verhalten ist (noch) nicht sehr auffällig.
Das einzige was mir aufgefallen ist:
-die Angst an Sylvester wird jedes Jahr eher schlechter als besser
-letzten Herbst als das Fell so schlecht war, war ich bei einer anderen Tierärztin,
da hab ich mich überreden lassen als Versuch so ein Derma blablabla von Royal Canin zu füttern.
In dieser Woche war Tessa wie ausgewechselt: unglaublich nervös und schreckhaft;
-seit drei vier Wochen fällt mir wieder auf, dass sie mehr erschrickt wenn irgendwas knallt oder so
-beim Gassi auf dem Feld ist sie furchtbar überdreht und nur im Jagdmodus, kaum fähig ein Kommando auszuführen;
(natürlich ist sie ein Jagdhund und auf dem Feld schon immer anstrengend, aber bisher und nach viel Training gut kontrollierbar,
dieses total durchgeknallte hatten wir nichtmal in der besten Zeit mit 1 Jahr oder so)


Hab diese Liste GTV schon gesehen.
Da gibts auch ein paar Verhaltenstierärzte in meiner Nähe.
Aber ich weiß nicht recht.

Diese zwei Fachtierärzte hätte ich rausgesucht:
http://www.tierklinik-oberhaching.de/kl ... kteam.html (dritte von oben)
http://www.tierklinik-ismaning.de/ueber ... eurer.html
Zuletzt geändert von Julessa am Mo 21. Apr 2014, 07:05, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Fachtierarzt

Mo 21. Apr 2014, 09:41

Hallo Julia,

okay, wenn bei Euch die körperlichen Symptome im Vordergrund stehen, ist es schon richtig, sich erst mal an einen Endokrinologen zu wenden. Die beschriebenen Symptome könnten alle zu einer SDU passen, die Körperlichen Symptome könnten aber auch andere endokrinologische oder parasitiäre Ursachen haben. Hier müsste wirklich mal ein kompletter Check-Up gemacht werden.

Den Links nach, scheint der zweite Tierarzt etwas mehr in Richtung Endokrinologie gemacht zu haben, kann aber auch täuschen. Kennen tue ich beide nicht.

Berichte mal, was bei der Untersuchung herausgekommen ist.

Liebe Grüße,
Susanne

Re: Fachtierarzt

Di 29. Apr 2014, 19:50

Der erste Schritt ist getan und wir sind leider noch nicht weiter gekommen.

Hab mich jetzt doch von meiner früheren Haustierärztin (erfahren und schon in mehreren Kliniken tätig gewesen)
überzeugen lassen, erstmal ein Schilddrüsenprofil machen zu lassen.

Das war das Schilddrüsenprofil 1 bei IDEXX - T4, fT4 und Canines TSH

Leider war alles im Normbereich. #z_0_206#

Habs bisher noch nicht schriftlich, nur über Telefon.
Aber es war wohl alles eher niedrig.

Kann das denn dann trotzdem eine SDU sein, wenn diese Werte alle im Referenzbereich liegen?
Langsam bin ich echt verzweifelt und hin und her gerissen was ich als nächstes tun soll.

Grade wird auch der Haarausfall wieder ganz schlimm.
Und das Verhalten wird auch immer komischer (schreckhaft, unbeherrscht, ängstlich vor alltäglichen Dingen/Leuten)

Sie war im Januar läufig.
Die 90 Tage bis zum Anöstrus sind eigentlich um.
Kann es trotzdem sein, dass es noch zu nahe an der Läufigkeit ist?
Sie ist immer einmal im Jahr Januar bis März läufig.
Die Zeit in der das Fell ganz furchtbar war, war im Herbst letztes Jahr.
Also sehr weit weg von der Läufigkeit.
Zuletzt geändert von Julessa am Di 29. Apr 2014, 20:00, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Fachtierarzt

Di 29. Apr 2014, 20:14

Hi Julia

ja, auch bei Werten im Referenzbereich kann eine SDU vorliegen. Das nennt man dann gemeinhin subklinische SDU. Allerdings ist der Begriff "subklinisch" irreführend, weil Hunde mit einer "subklinischen" SDU durchaus Probleme haben. Meist Verhaltensmäßig, aber auch Fell, dauernde Entzündungen, Magen- / Darm, o.ä.
Die von dir genannten Syptome können schon in diese Richtung weisen.

LG Bea

Re: Fachtierarzt

Di 29. Apr 2014, 20:21

Hallo Bea,

vielen Dank für die schnelle Anwort.

Was meinst du, sollte ich noch nachtesten lassen?

Man kann ja jetzt nicht einfach auf Verdacht die Hormontabletten geben, oder?


Oder doch in die Klinik.
Ach ich weiß auch nicht.
Die TÄ ist sehr engagiert und will die nächsten Tage mit einem Experten telefonieren und ihre Endokrinologiebücher nachsehen.


Ich lese schon seit Wochen die verschiedensten Seiten, die auch hier im Forum verlinkt sind,
aber so recht den Durchblick krieg ich einfach nicht - verzweifeltbin :-(

Cushing war am Telefon auch noch kurz im Gespräch, aber sie meint eher unwahrscheinlich.
Zuletzt geändert von Julessa am Di 29. Apr 2014, 20:23, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Fachtierarzt

Di 29. Apr 2014, 20:45

Was ich bisher im Zusammenhang mit Schilddrüsenunterfunktion
gelesen habe und bei Tessa zutrifft


dünnes, zu kurzes Fell
nackter Bauch
Phasenweise sehr lichtes Fell bis zu durchscheinender Haut, dünne Rute;
friert schnell
sehr späte erste Läufigkeit mit 3,5 Jahren
um die Augen haarlos
Schuppen
Phasenweise Hautentzündungen
kahler Nasenrücken
sie ist zwischen 4 und 10 Jahre alt
mittel- bis große Rasse
Verhalten in letzter Zeit nicht normal: schreckhafter, Angst vor alltäglichen Dingen oder Personen, hektisch, unbeherrscht;


Was sie noch hat, ich aber als Symptom noch nicht gelesen habe


empfindliche Pfotenballen
Husten wenn Zug auf dem Halsband
brüchige Krallen
in letzter Zeit dreckige Ohren, obwohl noch nie gehabt;
seit ca. 1 Jahr dunkle Pigmentflecken auf den Zitzen und Lefzen
Scheinträchtigkeiten jedes Mal bisschen ausgeprägter

Re: Fachtierarzt

Di 29. Apr 2014, 22:57

Hallo Julia,

lass Dir die Werte geben. Spike und viele andere Hunde haben Werte an der unteren Grenze des Normalbereichs gehabt und brauchten dringend Thyroxin. Wenn die Werte sehr niedrig sind, Symptome vorhanden sind und andere Ursachen weitgehend ausgeschlossen werden können (mindestens Blutbild und Organwerte vorliegen), würde ich nach meinen Erfahrungen probehalber substituieren und beobachten, ob es dem Hund gut tut.

Liebe Grüße
Claudia

Re: Fachtierarzt

Mi 30. Apr 2014, 05:57

Hallo Claudia,

ich ruf da heute nochmal an und schreib mir die Werte auf.

Sollte ich noch z. B. Antikörper oder T3 nachtesten lassen?
Würde das was aussagen?

Organwerte wurden glaub ich noch nie überprüft.
Oder sind das die Werte die beim großen Blutbild unter z. B. Leber und Niere stehen?

Das letzte große Blutbild war letzten Sommer.
Da waren die Werte, die nicht in der Norm waren diese:
LDH ++ 249 Referenz -89
Chlorid + 119 Referenz 100-113
HBE (MCH) +23,2 Referenz 17-23
Lymphozyten + 32 Referenz 13-30
Antwort schreiben