Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Mi 25. Apr 2018, 00:42


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff: Ramses - T4 erhöht trotz reduzierter Medigabe
Posting Nummer:#1  BeitragVerfasst: Di 9. Apr 2013, 03:13 
Offline
Sieht sich um

Registriert: Mi 14. Nov 2012, 19:52
Beiträge: 8
Themen: 2
Wohnort: nahe Braunschweig
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Bordermix und Sheltie
Mein Bordermix Ramses (8,5 Jahre alt) hatte im letzten Blutbild im Dezember einen leicht erhöhten T4-Wert. An sich ja nicht dramatisch, aber ich hatte ihn lange Zeit im oberen RefBereich (bei gleicher Medidosierung) halten können und es ging ihm damit gut.

Dann sah er im letzten Frühsommer (also vor nicht ganz einem Jahr) fürchterlich aus - kahle Stellen, stumpfes Fell. Die Untersuchung ergab einen niedrigen B12-Spiegel, einen niedrigen (aber noch "drin") Zinkwert und einen T4-Wert über der Norm.

--> Biotin rein, Zink rein, Öl umgestellt und SD-Tabletten etwas reduziert. Das Ergebnis war beeindruckend - schon wenige Wochen später sah mein Hund einfach super aus! Die kahlen Stellen waren verschwunden, das Fell glänzte und die Haut war schuppenfrei. Im Verhalten war alles wie immer.

Dann ließ ich ihn im Dezember `12 wieder checken, da er an Silvester erstmalig Alprazolam bekommen sollte. B12 niedrig, ansonsten alles ok - nur der T4-Wert war wie gehabt knapp über dem RefBereich... Also habe ich daraufhin wieder reduziert (und B12 gegeben, was eine prompte Verbesserung der Psyche zur Folge hatte).

Ich verstehe es nur nicht so recht - Ramses lebte jahrelang mit der gleichen Dosierung (450µg/2xtägl) wunderbar, guter T4-Wert, gutes Aussehen, gute Verfassung. Dann die Haut- und Fellprobleme vor einem Jahr - was an der SD-Tablettendosierung gelegen haben mag oder eben auch nicht. War vielleicht blöd, dass ich gleich an so vielen Schrauben gleichzeitig gedreht habe, aber er sah wirklich fürchterlich aus. Dann im Dezember trotz bereits erfolgter Reduzierung ein weiterhin erhöhter T4-Wert. Mein 28kg Rüde (unkastriert) bekommt seitdem 2x tägl. 350µg. Die aktuelle Wertekontrolle steht noch aus.

Ist es einfach "das Alter", dass er weniger LT braucht? Habt ihr noch andere Ideen?

LG!


Zuletzt geändert von *Susu* am Di 9. Apr 2013, 03:15, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Ramses - T4 erhöht trotz reduzierter Medigabe
Posting Nummer:#2  BeitragVerfasst: Di 9. Apr 2013, 17:05 
Offline
SDU-Team
SDU-Team|SDU-Team|SDU-Team
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jul 2004, 10:52
Beiträge: 1359
Themen: 30
Bilder: 21
Wohnort: Langen/Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: zurzeit keinen :-(
Hallo Susu,

es kann schon am Alter liegen, dass er weniger braucht. Lex war früher jahrelang sehr stabil mit 2 x 300 µg/Tag (21,5 kg) eingestellt. Seit gut einem halben Jahr kommt er mit 2 x 200 µg/Tag besser klar. Er ist jetzt ca. 13 Jahre alt.

LG,
Susanne

_________________
Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos (frei nach Vicco von Bülow)


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Ramses - T4 erhöht trotz reduzierter Medigabe
Posting Nummer:#3  BeitragVerfasst: Di 9. Apr 2013, 17:43 
Offline
Stamm-Userin

Registriert: Sa 12. Mai 2012, 17:51
Beiträge: 119
Themen: 6
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: American Staffordshire Terrier
Mein alter Rüde war fast 4,5 Jahre stabil mit 2xtägl. 400µg Forthyron.
Seit einiger Zeit ist ihm das aber zuviel und er bekommt bei aktuell 34kg 2x tägl. 300µg.

Auch bei meiner Hündin musste ich die Dosis verringern, aber sie bekommt gerade mal 10 Monate das Forthyron.


Denk dran, dein Hund wird älter, da braucht er evtl. nicht mehr soviel Thyroxin.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Ramses - T4 erhöht trotz reduzierter Medigabe
Posting Nummer:#4  BeitragVerfasst: Di 9. Apr 2013, 22:00 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2263
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Spike (11 Jahre, 30 kg) benötigt auch deutlich weniger als früher. Statt 3200 µg reichen derzeit 2000-2200µg.

Der Stoffwechsel verlangsamt sich im Alter scheinbar. Es soll aber auch Hunde geben, die im Alter deutlich mehr Thyroxin brauchen. Man muss also wie immer genau beobachten, was für den individuellen Hund sinnvoll ist.

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de