Switch to full style
Infobereich zur Schilddrüsenunterfunktion
Forumsregeln
Antwort schreiben

Risiko: hoher Jodgehalt in getrockneten Algen

Mo 21. Jan 2008, 12:12

Hallo

Das Bundesamt für Risikobewertung warnt vor der überhöhten Jodaufnahme beim Verzehr von Seealgen. Die Risikobeurteilung ist zwar bezogen auf den menschlichen Bedarf, dennoch gilt die Warnung auch grundsätzlich für Hunde, da besonders beim BARFEN die Zufütterung von Algen Usus ist.

Auch wenn Hunde gegenüber hohen Joddosen toleranter als Menschen sind, kann eine überhöhte Jodzufuhr langfristig zur Schilddrüsenunterfunktion führen. Insbesondere wurde bei Hunden die Entwicklung autoimmunbedingter Schilddrüsenunterfunktion durch hohe Joddosen nachgewiesen.

Als besonders jodreich werden verschiedene Braunalgen genannt, die häufig unter dem Sammelbegriff „Seetang“ im Handel sind.

Die Jodgehalte in getrockneten Algen- und Seetangprodukten sind besonders hoch. Sie liegen zwischen 5 und 11.000 Milligramm pro Kilogramm Trockengewicht, wobei die Gehalte einzelner Algenarten erheblich schwanken.
.

Fazit:
Eine Verkehrsfähigkeit von getrockneten Meeresalgen kann aus der Sicht der Risikobewertung nur gegeben sein, wenn vom Hersteller im Einzelfall konkrete Angaben zur mengenmäßigen Verwendung der Algen und deren Vor- und Zubereitung gemacht werden, um die tatsächlich verzehrte Jodmenge zu ermitteln und somit eine überhöhte Jodaufnahme beim Verzehr solcher jodreichen Algenprodukte zu verhindern.


Ausführlicher Bericht und Risikobeurteilung: Gesundheitliche Risiken durch zu hohen Jodgehalt in getrockneten Algen

Gruß Bea
Antwort schreiben