Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Do 23. Nov 2017, 11:16


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 86 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#71  BeitragVerfasst: Mo 24. Apr 2017, 20:47 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Do 29. Dez 2016, 12:11
Beiträge: 47
Themen: 2
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador
So....der aktuelle Wert ist da. Ich hänge ihn mal an, vielleicht schaut ja nochmal jemand drüber?
Unsere Tierärztin ist bis Ende der Woche nicht erreichbar.
Ich finde, der Wert ist noch nicht optimal oder? Hinsichtlich darauf, dass er in der letzte Woche wieder zunehmend gestresster ist und vermehr auf Geräusche und Personen reagiert ( was zu Beginn der Substitution ja kaum noch der Fall war) tendiere ich dazu, die Dosis zu erhöhen. Was meint ihr? Wie würdet ihr weiter vorgehen?

Leider hat der Tierarzt ein neues Analysegerät und der Wert wird jetzt anders gemessen als vorher...wusste ich leider nicht.

Liebe Grüße
Jessica


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#72  BeitragVerfasst: Mo 24. Apr 2017, 21:04 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2257
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo Jessica,

wenn Du noch nicht bei 30-40µg Thyroxin pro kg Körpergewicht 2x täglich bist, würde ich persönlich leicht erhöhen und schauen, ob es ihm dann wieder besser geht.

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#73  BeitragVerfasst: Mo 24. Apr 2017, 21:47 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Do 29. Dez 2016, 12:11
Beiträge: 47
Themen: 2
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador
Hallo Claudia,

Momentan sind wir bei 20µg täglich, also 300µg morgens und abends bei 30Kg.
In welchem schritten sollte ich denn erhöhen? Habe die Wethyrox 400, sind 100er Schritte zu viel?

LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#74  BeitragVerfasst: Di 25. Apr 2017, 22:08 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2257
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo Jessica,

dann bekommt er derzeit 10µg pro kg Körpergewicht 2x pro Tag. Das ist relativ wenig.
Ich würde erst die Morgendosis um 100µg erhöhen und dann am nächsten Tag dan die Abenddosis ebenfalls.

Kennst Du die SDU FAQs?

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#75  BeitragVerfasst: Mi 26. Apr 2017, 19:52 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Do 29. Dez 2016, 12:11
Beiträge: 47
Themen: 2
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador
Hallo Claudia,

Danke habe mir den Link gleich mal gespeichert.
Heute morgen haben wir ihm 400µg gegeben, die Abenddosis haben wir bei 300µg belassen...morgen Abend werde ich dies auch erhöhen. Ich hoffe es hilft ihm.

Teilweise bin ich echt am Zweifel, ist es die richtige Diagnose? Ist er doch einfach nur Verhaltensgestört?
Anderseits war es ja die ersten 2 Wochen mit Thyroxin echt ein komplett anderer Hund, total entspannt und trainierbar. Ist ja auch fremden aufgefallen, dass er anders ist...dann kann das doch alles nicht so falsch gewesen sein?
Sollte er denn auf die 100µg mehr auch bald reagieren? Oder kann das auch dauern bis sich etwas bessert?
Ich habe echt Angst, das wir die Ursache doch nicht gefunden haben...
Aber laut Blutwert ist er ja immernoch nicht im oberen Drittel, Hunde die Tabletten bekommen sollten doch deutlich höher liegen als Lou momentan oder?

Sorry wenn ich euch hier voll jammere, aber irgendwie muss es mal raus und man wird ja woanders kaum ernst genommen mit diesem Thema...leider.

Liebe Grüße
Jessica


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#76  BeitragVerfasst: Mi 26. Apr 2017, 21:56 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2257
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo Jessica,

diese Phase habe des Zweifels habe ich auch gehabt. Aber letztendlich hat sich herausgestellt, dass Spike sehr vom Thyroxin profitiert hat.

Dein Hund ist derzeit noch relativ niedrig dosiert. Ich würde jetzt erstmal abwarten, ob die Dosiserhöhung wieder eine Besserung nach sich zieht und gut beobachten.

Zu Deiner Beruhigung: Hunde vertragen im Notfall auch mal extreme Dosisschwankungen. Meine kleine Hündin mit 9kg Gewicht hat mal die Tablettenschachtel von Spike irgendwie erwischt und eine Halbtagsdosis für einen 30kg Hund gefressen. Es ist nichts passiert. Kein Durchfall, kein Hecheln. Einfach nichts. Es ist auch schon einer Bekannten passiert, dass der Hund versehentlich die doppelte Dosis bekommen hat, weil zwei Familienangehörige unabhängig voneinander die Tabletten gegeben haben. Auch da gab es keine gravierenden Probleme.

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Zuletzt geändert von claudia+spike am Mi 26. Apr 2017, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#77  BeitragVerfasst: Mi 26. Apr 2017, 22:04 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Do 29. Dez 2016, 12:11
Beiträge: 47
Themen: 2
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador
Danke fürs Mut machen Claudia :-)

Mal eine doofe Frage, kann es auch sein, dass es nicht besser wird, weil es für ihn noch immer zu wenig ist? Oder sollte es in jedem Fall wieder besser werden mit der Erhöhung jetzt? Ich schreibe fleißig Tagebuch und versuche genau zu beobachten,heute hat er wieder viel gebellt, war aber immer ansprechbar. Das war vor der Thyroxingabe ja fast nie der Fall ;)

Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#78  BeitragVerfasst: Do 27. Apr 2017, 22:12 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2257
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo Jessica,

ich kenne es von vielen Berichten, dass es meist bei Dosiserhöhung erstmal besser wird und sich dann wieder verschlechtert, wenn die Dosis noch nicht ausreicht. Es ist ein einpendeln, bis man die richtige Dosis gefunden hat.

Bei Spike habe ich es zum Schluss nur noch am Fell gemerkt, ob er gut eingestellt war oder nicht. Allerdings reagiert das Fell oft erst verspätet auf die Dosisanpassung. Da muss man ein bisschen Geduld mitbringen.

Wichtig ist, dass Du die Abstände zum Fressen einhälst. Wenn man zu wenig Zeit zwischen Tablettengabe und Fressen läßt (ideal ist nach meiner Erfahrung und Jean Dodds Empfehlung eine Stunde) kann die Dosis ihre Wirkung evtl. nicht richtig entfalten. Und während der Einstellungsphase des Thyroxins sollte man auf jeden Fall Schlundfleisch/Kehlkopf und meiner Erfahrung nach auch Geflügelhälse, auch Dosenfutter mit diesen Bestandteilen, vermeiden. Über Geflügelhälse gibt es auch andere Meinungen. Bei mir hatten die aber einen deutlichen Einfluss auf Spikes Erregungslevel.

Ich würde bis maximal 30-40µg pro kg Körpergewicht 2x täglich hochdosieren. Gut beobachten und am besten Tagebuch schreiben. Auch Wetter, Temperaturen und, falls an einem Tag etwas nicht routinemässiges passiert ist, was Stress für den Hund sein könnte, das auch. Bei wechselnden Futterarten und -sorten auch das. Man kann mit all den Informationen dann leichter Muster erkennen.

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#79  BeitragVerfasst: So 7. Mai 2017, 20:49 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Do 29. Dez 2016, 12:11
Beiträge: 47
Themen: 2
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador
Hallo ihr lieben,

Die Erhöhung schlägt an, Sein verhalten hat sich wieder etwas stabilisiert, um dann wieder etwas schlechter zu werden ;-) Ich denke, dass ich nochmal um 100 hochdosiere, um zu gucken ob er draußen wieder entspannter wird, und nicht mehr lautstark auf alles und jeden reagiert. Wir haben ja noch Luft nach oben mit der Dosierung :)

Das mit der Bellerei ist nach wie vor anstrengend. An manchen Tagen flippt er vollkommen aus, wenn ein Hund, Mensch oder ein anderer gruseliger Gegenstand unserem Weg kreuzt, an manchen Tagen sind all die Dinge ok...Wir klickern ihn wenn er ruhig bleibt, das klappt seit den Tabletten ganz gut, er ist jetzt auch fast immer ansprechbar, auch wenn er bellt schafft er es mir die Aufmerksamkeit zu geben und die Klappe zu halten...es ist wesentlich besser geworden seit er Thyroxin bekommt, aber trotzdem ein Thema was uns zur Verzweiflung bringt.

Habt ihr dieses Problem auch gehabt, hat es sich durch die Tabletten verändert?
Ich wäre für jeden Tipp dankbar, wie man ihm das abtrainieren kann :)

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag euch allen
Jessica


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#80  BeitragVerfasst: So 7. Mai 2017, 21:44 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2257
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo Jessica,

ich clicke bei sowas möglichst bevor ein Hund losbellt oder in die Leine springt.

Thyroxin ersetzt kein Training, macht aber bei manchen Hunden Training erst möglich.
Es kann auch sehr hilfreich sein, eine ganze Zeit lang nur in Gegenden spazieren zu gehen, in denen es keinen Grund gibt für den Hund, sich aufzuregen. Ich habe auch lange gebraucht, um das zu verstehen und es hat uns dann sehr viel weiter geholfen und unser Leben stressarmer gemacht.

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 86 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de