Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Fr 24. Nov 2017, 22:26


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff: regionales aus Hessen
Posting Nummer:#1  BeitragVerfasst: Fr 18. Aug 2006, 13:46 
Offline
Power-Userin

Registriert: Mi 28. Jan 2004, 18:40
Beiträge: 312
Themen: 29
Wohnort: wiesbaden
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Bouvier
Für den anstehenden Landeswettbewerb:
verstehen sie ihren Hund
hier eine kleine Begebenheit aus dem leben der hessischen Hundebesitzer:
Spaziergang, morgens um 8.00 uhr, leicht verschlafenes schlurfen durch die Botanik.
Mann mit kleinem Mischling kommt entgegen. Ich weiche aus, weil ich
a noch nich kreischen kann am frühen morgen
b Roma immer alle fremden hunde anzickt und ich müßte dann schreien (Roma an)
c ich fürchterlich zerknittert aussehe und das keinem zeigen will.

ich ziehe weiter und an der nächsten kurve kommt mir der Mann mit Hund geradewegs, um die Kurve entgegen. Ausweichen nicht mehr möglich.
ich werfe mich auf Roma, Ramses ist schon beim Mischling, ich schaue nach unten um zu signalisieren: ich will nicht reden, da geht es schon los.

"Ei gugge mol, Lumbi, was fer scheene große Wautzis"

Oh meine Gott. bitte kein eigeborener laberhannes. zu spät. Ramses der Verräter klebt dem Hund am Hintern und schnüffelt was das Zeug hält. Roma wartet auf ihren Einsatz und zerrt am Halsband. ich versuche die übliche Startegie:
"äh... die Hündin ist unverträglich. gehen sie ruhig einfach vorbei, ich halte sie solange"

nix da. Der Herr bleibt stehen und los gehts...
"Aaach... so ä scheee Hundsche un will nid schbiele. ei gugge mol Lumbi, ei geh doch ämol hie"

NEIIIIINNNN!!!!!!!

ich zerre Roma hinter mir her und sause los......

Der mann ruft noch..:

ei Fraaasche wo wolle se donn hie?




Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: regionales aus Hessen
Posting Nummer:#2  BeitragVerfasst: Fr 18. Aug 2006, 21:19 
Offline
Alter Hase
Benutzeravatar

Registriert: Mo 8. Mär 2004, 00:33
Beiträge: 633
Themen: 71
Wohnort: Bayern nähe Nürnberg
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Mischlinge
]C5

Ach Elke, das kennen wir :D Verblüffend nur, dass solche Hundehalter oft die unkompliziertesten Hunde haben (oder eben doch nicht erstaunlich...). Wir sind vielleicht einfach zu vorsichtig :-)

_________________
Liebe Grüße,

Anja


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: regionales aus Hessen
Posting Nummer:#3  BeitragVerfasst: Fr 18. Aug 2006, 21:46 
#L3 Hihi, das passiert mir nicht. Vor mir hauen die meisten Hundebesitzer ab, wer will den "Lumpi" schon mit zwei Rottis spielen lassen! Aber ich kann das gut nachvollziehen, ich bin morgens auch keine Labbertasche. :-)


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: regionales aus Hessen
Posting Nummer:#4  BeitragVerfasst: So 29. Okt 2006, 18:43 
Offline
Power-Userin

Registriert: Mi 28. Jan 2004, 18:40
Beiträge: 312
Themen: 29
Wohnort: wiesbaden
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Bouvier
Und wir haben hier in Hessen das einmalige, unverfäschte, senstionelle

Hasenmännlein!

Im richtigen leben heißt er Benno und ist ein deutsch Kurzhaar. Lebensgefährte von Marianne. Und Marianne lebt einzig und alleine für ihren Flenno...äh.. Benno. Und das weiß er. Wir sitzen nun allsamstäglich auf dem Reiterhof zusammen. Marianne mit einem oder auch mehreren Gläscchen Prossekko und Benno trohnt dann auch, auf Marianne. Er stellt die Vorderbeine auf mariannes oberschenkel und fängt genüßlich an zu lecken. Und zwar Mariannes Gesicht. Von links nach rechts und von oben nach unten. Dabei spricht sie unverdrossen weiter. Es stört sie nicht.
und das "Flapp...Falpp" von Bennos unermüdlicher Zunge hallt durch den Raum.
Entsetzte Gesichter Anwesender und angewiderte Abwendungen stören sie auch nicht. Bis einer ein Machtwort spricht. Dann geht das Theater erst richtig los.
"Benno... hör auf... Benno... lass Mutti mal erzählen... nein geh runter... wenn Du jetzt nicht.... dann aber...dann bleib still sitzen... so"
Kaum sitzt Benno mal wirklich still am Boden, schaut Marianne verliebt nach unten. "Ja wo isser denn? ja wo is denn das Hasenmännlein?"
Und schon geht es wieder von vorne los....


jechz
Elke


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: regionales aus Hessen
Posting Nummer:#5  BeitragVerfasst: Do 11. Jan 2007, 17:09 
Offline
Power-Userin

Registriert: Mi 28. Jan 2004, 18:40
Beiträge: 312
Themen: 29
Wohnort: wiesbaden
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Bouvier
Meine Lieben,

endlich... endlich bin ich wieder voll "Einsatzfähig". Aus vielerlei Gründen war ich i den letzten Wochen nicht in der lage vernünftig zu surfen!
Damit will ich euch nicht quälen. lange Geschichte zwischen den Anbietern und mir! meinen Namen kennen die jetzt gut!
Falls euch wiederfahren sollte, daß in einer Warteschleifenansage folgender Text zu hören ist:
Guten Tag, hier ist der Service von XXX...wenn Sie nicht Elke Wolf heißen dann drücken sie bitte die...."

Zuerst wünsche ich euch mal ein schönes neues Jahr!

und hier die aktuellen Geschehnisse aus dem schönen Hessenlande!

Ramses ist ein Unwort geworden.
Ja... ja... Menschen und Hunde flüchten wenn sie uns begegnen.
folgendes Geschah:

Unser übliches Spaziergeharrengement trollte sich so des Nächtens um 18,00 Uhr durch die Felder.
Ramses war geschäftig. Er schnüffelte im Gras auch Spuren läufiger Hündinnen. Dabei auch Richard, der Ridgeback unserer Freunde und Nachbarn, genannt Möps-chen. Nun Möps-chen ist schwer in der lage zu bremsen. So auch an diesem verhängsnisvollen Abend.
Also, Ramses schnüffelt... Möpschen kommt in voller Fahrt heran. Kann nicht bremsen und rauscht in Ramses Seite. Dieser empört ob dieser Unverschähmtheit dreht sich und hackt selbigem einen Zahn in die Brust.
Nun konnte keiner der Beteiligten das Desaster ausmachen da es zu dunkel war. Nur Möps-chens Schrei verhallte in der Nacht.
wir geingen dann alle nach Hause.
Am folgenden Tag bekam ich Bericht. Von Möps-chens Besitzer. Meinem Tierarzt 8-|
Ein Loch sei in der Schulter! Er nahm ihm mit in die Praxis und gab Blauspray auf die Wunde.
Das Schikcsal wollte, daß meine Erzrivalin (oder vielmehr die von Ramses) Frau Möhrmann just an diesem Tage in der Praxis auftauchte.
Wer das buch kennt, kennt Frau Möhrmann. Eine hysterisch alte Jungfer mit einem hysterischen armen Mops. Dieser fühlt sich ständig bedroht von meiner großen Hunde Anblick. nicht, daß jemals etwas Geschah. Nein alleine die Größe macht dem Mops Angst.
ich solle mit meinen Hunden doch nicht an Frau Möhrmanns Haus vorbei gehen. Das schreckt den armen.
Wir haben den Mops zwar schon einmal, freilaufend ohne Besitzerin, im Feld angetroffen und nach Hause gebracht. Aber das zählt nicht.
Nun sah Frau Möhrmann das Möpschen, fragte "was hat der denn"? und wurde vom tierarzt aufgeklärt. Das war Ramses.
Ein Aufschrei seitens Frau Möhrmann. Nun war klar, Ramses ist ein Killer! Mann solle ihn kastrieren, bemaulkorben, einsperren, ausliefern.... was weiß ich!
Frau Möhrmann wird nicht müde jedem und allem im Felde zu erzählen welch Monster Rames sei.
Scheint Erflog zu haben. Wenn ich dort laufe... rennt alles davon...


es grüßt aus der isolation

Elke mit Ramses dem Ridgbackfresser


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: regionales aus Hessen
Posting Nummer:#6  BeitragVerfasst: Do 25. Jan 2007, 16:26 
Offline
Power-Userin

Registriert: Mi 28. Jan 2004, 18:40
Beiträge: 312
Themen: 29
Wohnort: wiesbaden
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Bouvier
Weil man bei mir mit der Erzeugung "schlechten Gewissens" sehr erfolgreich sein kann, hat sich meine gute Freundin und Reitlehrerin dieser Tatsache heute bemächtigt.
Mein Pferd, Arriba, erfolgreicher Frührentner mit nunmehr 16 Jahren, steht aufgrund der Wetterverhältnisse einige Tage "herum".Sprich, er kann nicht auf die Koppel.

Diese Frühpensionierung ist nicht mit Krankheit oder Untauglichkeit zu verwechseln. Oh nein. Vor 2 jahren wurde Kissing Spine in der Sattellage diagnostiziert. Aussage des Tierarztes: entweder künftig tief einstellen oder Koppel für immer.
Man muß dazu wissen, das Arriba das Model: Arbeit ist nicht für mich gemacht " ist. Mit einem mächtigen Unterhals sowie einem prachtvollen karrpfenrücken ausgestattet, dazu noch eine merkwürdige "Einstellung" zum Sport, war diese Entscheidung nicht schwer zu treffen.
Rente!
Man stelle sich jetzt nicht den dankbaren, liebreizenden Opa vor. Oh nein. Ein wenig Spaß muß schon sein. Äußert sich sehr vielfältig.

Nun... er kann also im Moment nicht auf seinen Auslauf.Dei Bodenverhältnisse lassen es nicht zu.

Also, die Hunde wollen eh raus. Nehme ich ihn halt mit.
So geschehen. Eines hat der Gute. Eine fundierte Erziehung. So ist er Leinenführiger also mancher Hund. Er trippelt und trapplet -es ist kalt- neben mir her. Immer am losen Strick. Er haut ein wenig mit der Vorhand nach den Hunden. Ein mahnendes Wort schon geht er manierlich ein Stück weiter. Ein Buckler hier, ein Hopser dort. Alles ist gut.

Nun, als wir ein Stück des Weges gegangen waren, mir war mittlerweile ziemlich warm durch das flotte Tempo welches ich einlegen mußte, entdeckte ich in naher Ferne ein paar freilaufende Hunde.
ich blieb, zur Freude Arribas stehen. Zack, Nase runter, grasen!
Meine Hunde lies ich neben mir Platz nehmen.
Einer der drei fremden Hunde (in der form und Größe eine Retrievers) kam bellend hernageschossen.
Dann entdeckte ich endlich, dazugehörige Menschen. Ein Herr des älteren Semesters, in waidmännsiches Grün gekleidet und eine Frau mittleren Jahrganges.
Der Waldmeister rief:
Harrooooooooooo.....Harooooo..... hiiiiiiiieeeeaaaaaa!
Der so angesprochene reagierte mit Nichten.
Wieder: Harrrrooooooo ... willst Du wohl?
Harro will nicht.
Er kommt immer näher. Meine Hunde machen sich bereit mich und mein Hab und Gut zu verteidigen wenns denn nötig erscheint. Noch lasse ich sie in Position.

Nun schreit auch die Frau:
Haaaarooooo.... schähm Dich!
ich überlege. wofür soll er sich wohl schähmen?

Nun ist Harro, gefolgt von den beiden anderen Hunden in der Größe von jack russels noch etwa 10 Meter von uns entfernt. Arriba lässt sich beim grasen nicht stören und zieht mich energisch einen Hang hinunter. Da würde ich aber das Geschehen verpassen. Also ziehe ich auch. Arriba gewinnt. Ich stehe ca einen Meter tiefer.

Mittlerweile ist alles in Bewegung. Der forstmännisch Anmutende plus Dame haben sich in Trab gesetzt.Hinter ihren Hunden her. die kleinen Hunde haben den tumben Harro überholt. Mein Ramses steht auf. Die jack Russel ziehen Bremsspuren durch den tiefgefrorenen Waldboden. Mit diesem Gegener hatten sie nicht gerechnet.
Harro setzt seinen Weg bellend fort. Er scheint schlechter zu sehen.
nun rufen die vermeintlichen Besitzer der Meute:
"der tut nix"
ich rufe aus dem Graben zurück: "Welcher"?
Mittlerweile zieht Arriba mich in die gegenüberliegende Böschung wieder nach oben. Dort scheint es ihm ergiebiger.Am Strick zerrend will ich ihn von seinem Vorhaben abbringen. Nichts zu machen.Schon stehe ich auf einer Art Feldherrenhügel und sehe wieder was geschieht.

Harro steht nun vor Ramses. jetzt wird er doch etwas unsicher. Ramses schaut ihn nur an. Ganz Herr der Lage. Harro scheint kurz zu überlegen.
da kommt Roma von der Seite und entscheidet die Lage durch einen gezielten Bodycheck in den Bug des Gelben.
Dieser verliert Halt und Überblick durch diese ungeahnte Attacke. er überschlägt sich und steht wieder auf. schüttelt sich und geht rückwärts.

Nun ist auch der Grünliche auf dem Platz des Geschehens. Die hechelnde Frau auch.
Alle Hunde werden mittels Leine in Gewahrsam genommen.
Arriba hat sich für einen anderen Platz entscheiden und zieht mich nun in ein dichtes Gebüsch.
Während ich versuche die Hacken meiner Schuhe in den harten Waldboden zu stemmen um ein wenig Stand zu bekommen, prasseln Herrn Waldmanns Vorwürfe auf mich nieder.
"Das ist ja gefährlich was sie hier machen. ja warum Leinen sie ihre Hunde denn nicht an? und mit einem unkontrollierbaren Pferd noch dazu"
Ich mache ihn noch kurz darauf aufmerksam, daß seine Hunde nun auch nicht an einer Sicherung hingen....
Das schien dem Mann aber sekundär.
Zwischen einigen Ästen hervorbreschend und dabei heftig an Arribas Strick ziehend wollte ich dem guten jetzt aber mal was sagen...
Dieser befand sich samt Hunden und Frau auf dem Rückzug! Harro schien zu humpeln. "Das habe ein Nachspiel" schrie er noch aus der Ferne.
ich versuchte dann erst einmal Arriba aus dem Forst zu entfernen...



Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de