Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Mi 22. Nov 2017, 18:34


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff: Wenn Hunde ihre Aggressivität entwickeln
Posting Nummer:#1  BeitragVerfasst: Mi 27. Jun 2012, 10:30 
Offline
Stamm-User
Benutzeravatar

Registriert: Mi 9. Nov 2011, 11:16
Beiträge: 119
Themen: 106
Geschlecht: Keine Angabe
Hunderasse/n: Senfhund
Wenn Hunde ihre Aggressivität entwickeln

Der Angeklagte:
Weser-Kurier hat geschrieben:
Daraufhin habe sich sein Neufundländer in Marsch gesetzt: Der natürliche Reflex eines Hütehundes, der sein Herrchen in der Gefahr sieht, argumentierte der Angeklagte. Der Neufundländer sei auf den Terrier losgegangen, der wiederum zur Seite ins Gebüsch geflüchtet.

Der Staatsanwalt:
Weser-Kurier hat geschrieben:
Natürlich könne man ein solches Verfahren bereits im Vorwege einstellen. Aber dies setze Einsicht voraus. "Und ich habe nicht den Eindruck, dass dies hier der Fall ist", so der Staatsanwalt, der die Ausführungen des Angeklagten als "selbstgerecht" bezeichnete. "Immer haben die Hundehalter Recht und alle anderen Unrecht." Solche Fälle gäbe es immer wieder: "Leinenzwang, Brut und Setzzeit ..., aber kein Aas kümmert sich darum, was ist. Und so beschäftigt dieser ganze Käse dann die Justiz", ärgerte sich Frese.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Wenn Hunde ihre Aggressivität entwickeln
Posting Nummer:#2  BeitragVerfasst: Mi 27. Jun 2012, 20:22 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4341
Themen: 569
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Webspatz hat geschrieben:
Der Angeklagte:
Weser-Kurier hat geschrieben:
Daraufhin habe sich sein Neufundländer in Marsch gesetzt: Der natürliche Reflex eines Hütehundes, der sein Herrchen in der Gefahr sieht,


Seid wann ist denn ein Neufundländer ein Hütehund?????

LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Wenn Hunde ihre Aggressivität entwickeln
Posting Nummer:#3  BeitragVerfasst: Do 28. Jun 2012, 01:29 
Offline
Forenexperte
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Jan 2004, 13:50
Beiträge: 1587
Themen: 181
Bilder: 0
Wohnort: Ergolding
Geschlecht: Männlich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador-Retriever, schwarz
Hallo zusammen,

Weser-Kurier hat geschrieben:
Aber dies setze Einsicht voraus. "Und ich habe nicht den Eindruck, dass dies hier der Fall ist", so der Staatsanwalt, der die Ausführungen des Angeklagten als "selbstgerecht" bezeichnete. "Immer haben die Hundehalter Recht und alle anderen Unrecht." Solche Fälle gäbe es immer wieder: "Leinenzwang, Brut und Setzzeit ..., aber kein Aas kümmert sich darum, was ist. Und so beschäftigt dieser ganze Käse dann die Justiz", ärgerte sich Frese.


Dieses Thema ist ja wie die "Wanderung auf Messers Schneide", denn sie beinhaltet auch die Gefahr - und diese praktiziert sich durchaus auch - dass Hunde im Grunde genommen gar nichts dürfen.
Selbstverständlich - und das ist jetzt nicht ironisch gemeint - dürfen Hunde andere Menschen nicht schädigen, aber wer bitteschön vertritt Hunde anwaltlich, wenn es Menschen in ihrer Unachtsamkeit und Ignoranz gerne "übersehen", dass es hier auch um soziale Wesen geht, die auf bestimmte PROVOKATIONEN auch bestimmte REAKTIONEN zeigen können ?

Es ist ganz sicher kein FREIBRIEF für Hundehalter seinen Hund tun und lassen zu dürfen wie ihm gerade beliebt, nur warum sind HH auch immer dann schuld, wenn der vom IGNORANTEN - vielleicht auch unbewußter Weise - provozierte Hund nach wiederholtem dummen Kopfgetätschel, dem er auch wiederholt eindeutig entgegengewarnt hat, dann nicht mit "ja bitte mach weiter" reagiert, sondern eben anders ?

Jetzt kann man natürlich berechtigt dagegenhalten: "Das sich da etwas anbahnt, das muss der HH sehen."

Aber kein Richter gibt einem Fußgänger Recht, der meint er müsse eine sechsspurige Autobahn überqueren.

Ich will derartige Schädigungen durch Hunde nicht rechtfertigen, aber ein wenig mehr KNOW-HOW, ein wenig mehr ETTIKETTE von Nicht-HH gegenüber Hunden und ihren Haltern wäre sicher auch nicht verkehrt.

Ich hoffe ich konnte verständlich erklären was und wie ich es meine.


LG
Tom + Gary

_________________
Der Hofnarr sagte:
"Mein König - ich erkenne nicht die Pointe Eures Scherzes ... Euer Volk nach dem Willen zu fragen aber taub dessen Antwort zu sein ..."


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Wenn Hunde ihre Aggressivität entwickeln
Posting Nummer:#4  BeitragVerfasst: Do 28. Jun 2012, 15:57 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Feb 2004, 14:12
Beiträge: 2742
Themen: 111
Bilder: 1
Geschlecht: Männlich
Hallo Leute,

Webspatz hat geschrieben:
Die Überschrift erscheint mir der Schlüssel zum Problem zu sein. Hunde entwickeln ihre Aggressivität. Sie tun es nicht plötzlich und überraschend, wie der Bericht nahezulegen versucht. Das dauert längere Zeit. Und der Halter ist dabei eifrig beteiligt. Wenn dann die zwei richtigen Hunde zusammentreffen, raucht es, bei den Hunden und bei den Menschen.
Umgekehrt kann man auch beobachten, wie sich Aggressivität wieder abbaut, wenn der Hund in eine besser zu ihm passende Umgebung kommt. Ich konnte das in den vergangenen Jahren an diversen Straßenhunden beobachten, die hier auftauchten. Sie reagierten anfangs sehr aggressiv (Angriff als Verteidigung?) und wurden mit der Zeit immer freundlicher und sicherer.
Die Halter waren durchweg keine Hundefachfrauen oder Männer, sondern einfach freundliche Menschen.
Natürlich habe ich mit meinem Hund einen großen Vorteil. Er kommt mit allen anderen Hunden sehr gut zurecht und sei es in der Form, dass er den anderen völlig ignoriert oder gar von selber einen großen Bogen um ihn läuft.

Gruß R. #b_ye2#

_________________
Es ist ein aufwändiger Prozess, von einer Dummheit zur nächsten umzulernen.
Georg Christoph Lichtenberg


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Wenn Hunde ihre Aggressivität entwickeln
Posting Nummer:#5  BeitragVerfasst: So 1. Jul 2012, 11:40 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4341
Themen: 569
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hi

Nun konnte ich auch den zugehörigen Artikel mal in Ruhe lesen….
Ich denke, dass der Richter (bzgl. mangelnde Einsicht) und Renegat (Aggressivität entwickelt sich) Recht haben.
Da ist ein Hund, der Leinenzwang hat
Der läuft frei (weil er mit einem Terrier spielt)
Der Hund hat bereits schon mal genau jenen Terrier gebissen (leider gibt es keine Aussage darüber, ob der Biss sich ebenfalls im 5 Euro-Bereich bewegte)
Der Hundebesitzer unternimmt scheinbar nichts, um die Situation irgendwie zu entschärfen (hingehen, Rückruf, Entschuldigung, Nachfrage…)
Im Nachhinein stellt er das Tun des Hundes als artgerechtes Verhalten hat – welches er aber in keiner Weise versucht zu kanalisieren (abgesehen davon, dass Neufundländer keine Hüter sind und die Aussage des Halters daher nicht unbedingt von Fachkenntnis zeugt).

Die ersten paar Punkte, kann man ja noch irgendwie „entschuldigen“. Manchmal läuft es eben ausgesprochen dumm.
Aber die letzten beiden Punkte: da denke ich, das der Halter in der Tat uneinsichtig ist und vielleicht sogar auch ein bisschen stolz auf seinen tollen „verteidigenden Hüter“. Und logisch kriegt jener das mit…..

Allerdings muss ich auch Tom ein bisschen Recht geben: manche Situationen werden von den Beteiligten fürchterlich hoch gebauscht, weil schnell Aggressivität interpretiert wird, wo es noch um „normale Diskussionen zwischen Hunden“ geht. Nicht jedes sich wild anknurrendes Fellknäul ist auch tatsächlich eine wüste, ernsthafte Beisserei. In solchen Fällen ärgern mich Überreaktionen der Halter auch etwas....
(Wobei ich nicht diesen Fall meine).

LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de