Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Fr 24. Nov 2017, 01:45


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff: Re: Anfängerrassen
Posting Nummer:#21  BeitragVerfasst: So 4. Feb 2007, 14:06 
Offline
Alter Hase
Benutzeravatar

Registriert: So 21. Nov 2004, 21:44
Beiträge: 732
Themen: 151
Wohnort: Leer/Ostfriesland
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Tibet-Terrier-Mix, Podenco-Mix
:sm zusammen,

*hm*......wer ist denn eigentlich "Anfänger"?
Ich hatte, bevor ich Luna bekam, noch nie wirklich einen eigenen Hund. Meine Eltern hatten aber Hunde, meine Großeltern hatten Hunde, meine Nachbarn hatten Hunde.....und mit denen hab ich mich immer irgendwie beschäftigt. Habe ihnen Tricks beigebracht, bin einfach Gassi gegangen oder habe sie schlichtweg einfach nur beobachtet.

Dann bekam ich Luna......als "Anfänger"?

LG
Tina

_________________
Wenn de Oog nee sehn will, so helpt weder Lücht noch Brill


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Anfängerrassen
Posting Nummer:#22  BeitragVerfasst: So 4. Feb 2007, 15:15 
Offline
Forenjunkie
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jul 2010, 19:25
Beiträge: 897
Themen: 64
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: Männlich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Australian Shepherd
Hallo Marco,

es gibt viele Rassen, von denen es heißt, sie seinen "nichts für Anfänger". Dann muß es doch auch Hunde geben, für die das nicht gilt. Finde ich.

Die Entscheidung für einen älteren, erfahrenen Hund kann auch in die Hose gehen. Dazu würde ich einem Anfänger nicht unbedingt raten. Aber danach hat mich noch kein Anfänger gefragt. :)

liebe Grüße
Heinz


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: RE: Anfängerrassen
Posting Nummer:#23  BeitragVerfasst: So 4. Feb 2007, 23:55 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mo 19. Jan 2004, 21:51
Beiträge: 171
Themen: 18
Geschlecht: Weiblich
Hallo zusammen,

Zitat:
Original geschrieben von Marco
Vielleicht wäre es ja, statt nach einer Rasse Ausschau zu halten, eine Alternative sich im Tierheim nach einem erfahrenen und schon etwas älteren Hund umzuschauen?


Genau meine Meinung!
Das ist definiv die beste Lösung für einen Hundeanfänger.

Zitat:
es gibt viele Rassen, von denen es heißt, sie seinen "nichts für Anfänger". Dann muß es doch auch Hunde geben, für die das nicht gilt. Finde ich.


Hmm - da bin ich anderer Meinung...D I E "Anfängerrasse" gibt es m.M. nach nicht...Klar, gibt es Rassen, die (vermeintlich) gutmütiger und leichtführiger sind, als andere...ABER: sowohl Hund als auch Mensch sind Individuen...es kommt immer auf das Gespann an - außerdem darauf: Was will Mensch mit Hund machen - was kann Mensch Hund bieten - was erwartet Mensch von Hund etc. pp. - zudem können sich auch Hunde der gleichen Rasse extremst unterscheiden im Wesen - je nachdem aus welcher Linie sie kommen...
Auf der anderen Seite habe ich auch schon erlebt, dass Hundeanfänger mit Hu-Rassen, die ich nun als alles andere als "Anfängerrassen" bezeichnen würde (z.B. Dobermann, Riesenschnauzer) BESTENS zurecht kamen - eben weil das Gespann hervorragend passte.
Fazit: Pauschalaussagen lassen sich hier einfach nicht machen...

Zitat:
Die Entscheidung für einen älteren, erfahrenen Hund kann auch in die Hose gehen. Dazu würde ich einem Anfänger nicht unbedingt raten.


Ich würde einem Anfänger unbedingt dazu raten. Natürlich nicht zu einem problematischen Hund, der schlechte Erfahrungen hat...Aber in TH sitzen massenhaft ältere Tiere ohne jedwede Macken und die sind für einen Anfänger nun wirklich absolut ideal.

Zitat:
Aber danach hat mich noch kein Anfänger gefragt.


Mich auch nicht - aber ich konnte schon so manchen werdenden Hundeanfänger davon überzeugen, es statt mit einem Welpen mit einem erwachsenen TH-Hund zu versuchen...

Gruß

Nicola


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: RE: Anfängerrassen
Posting Nummer:#24  BeitragVerfasst: Mo 5. Feb 2007, 11:27 
Offline
Forenjunkie
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Jan 2004, 01:11
Beiträge: 869
Themen: 60
Wohnort: Wendtorf
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Japan Spitz
Zitat:
Original geschrieben von cordula

Überhaupt ist der Spitz doch wohl eine Rasse, die immer wieder genannt wird, wenn es um nicht-jagende Hunde geht. Gerade der Wolfsspitz findet deswegen ja wieder mehr Liebhaber.


Hihihihihi,

also ich kenne persönlich zwei entzückende Wolfsspitze, aber von wegen nicht jagen :?
Wenn die Besitzer nicht aufpassen, dann sind die bei drei weg....
Und die Leute sind keine Anfänger, neee, neeee, sie arbeitet sogar mit allen Tricks, die man so kennt und beschäftigt die Hundis wirklich gut, hat selber ne HS, aber der Trieb steckt bei beiden Hunden nun mal drinnen.... Ich war auch total überrascht am Anfang, weil ich glaubte, dass gerade diese Rasse ja angeblich nicht jagen würde *grübel*

Ebenso kannte ich einen älteren Herren, der - leider leben die beide nicht mehr *schnief* - r eine Hündin aus jagdlicher Zucht führte, die vom Jäger abgegeben war, weil sie NICHT jagte und viiiel zu lieb war. Die Hündin war einfach ein Traum :top

Leider steckt man ja nicht drin und auch Hunden kann man nicht hinter den Kopf gucken, wie sie sich mal entwickeln werden....

Aber generell stimmt es natürlich, dass einige Rassen mehr und andere weniger Jagdtrieb besitzen, aber wie das dann bei dem jeweiligen Hund wird, das wissen die Götter :crazy

Liebe Grüße
von Petra und Kid dem Wäller!


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Anfängerrassen
Posting Nummer:#25  BeitragVerfasst: Mo 5. Feb 2007, 11:52 
Offline
Power-Userin
Benutzeravatar

Registriert: Sa 7. Feb 2004, 16:29
Beiträge: 335
Themen: 41
Wohnort: Landshut
Geschlecht: Weiblich
Hallo zusammen,

ich glaube wir stimmen wohl alle darin überein, wenn wir feststellen, dass

a) es in jeder Rasse unterschiedliche Hund gibt. Und nicht jeder Hund zwangsläufig der Rassebeschreibung entspricht.

b) ein Hund stets zu den Lebensumständen des zukünftigen Hundhalters passen sollte.

Aber auch wenn man diese beiden Punkte im Hinterkopf behält, gibt es dann nicht Rassen die für Anfänger mehr geeignet sind als andere?
Und wenn ja, was macht diese Rassen aus?

Also, ich persönlich denke schon, dass es einige Rassen gibt, die einfach besser für Anfänger bzw. Ersthundebesitzer geeignet sind als andere.

Dies liegt für mich einfach am Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Man kann sich vor der Anschaffung eines Hunde zig Gedanken machen, was man mit ihm machen möchte, wie man den Tagesablauf regelt, wie man ihn erziehen will, welche Hundeschule usw.
Aber in der Praxis können sich dennoch viele Probleme ergeben. Da weiß man nun theoretisch genau, was man in ner gewissen Situation machen sollte und dennoch reagiert man im ersten Moment falsch.
Als ein Beispiel nenn ich jetzt nur mal eine gewisse Unsicherheit und Ängstlichkeit z. B. bei anderen/fremden Hundebegegnungen, welche sich dann auf den Hund übertragen kann.
Oder auch spontanes Trösten oder Beruhigen, wenn sich der Hund (und vielleich auch man selbst) erschrocken hat.
Kann aber auch im Training sein....man bestärkt zu spät oder falsch (also zu spät und dadurch das falsche Verhalten).
Hinzu kommt noch das mögliche Fehlverhalten von anderen Familienmitgliedern (Kinder, die den Hund nicht in Ruhe lassen, Großeltern, die ihn vom Tisch füttern usw.)

Mir würden noch viele Beispiele einfallen bei denen ich denke: "Nur Übung macht den Meister".

Und genau da würde ich bei der Suche nach Anfängerhunden beginnen.
Welche Rassen haben eine große Toleranz gegenüber möglichen Erziehungs- oder Verhaltensfehlern?
Oder andersherum: Bei welchen Rassen wirken sich solche Fehler typischerweise schwerwiegend aus?
Sei es nun, dass der Hund sofort "Schwächen" ausnutzt, ein Fehlverhalten annimmt oder ängstlich wird.

lg, Marion


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Anfängerrassen
Posting Nummer:#26  BeitragVerfasst: Mi 21. Feb 2007, 17:28 
Offline
Stamm-Userin
Benutzeravatar

Registriert: Mi 6. Sep 2006, 16:23
Beiträge: 121
Themen: 6
Wohnort: Dormagen
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: (wahrscheinlich) Pitbull
*rauskram*

:-ww

Den Anfängerhund/Rasse schlechthin gibt es in meinen Augen auch nicht.
Ich hab da für mich ganz grobe Unterschiede gezogen.
Ich traue mir beispielsweise keinen Herdenschutzhund zu.
Egal, ob Kangal, Owtscharka oder Sarpi...

Ich bekomme mit, dass viele Anfänger am Jagdinstinkt scheitern, da tät ich auch nicht unbedingt nen deutschen Jagdterrier oder ne Bracke vorschlagen... 8-|

In meinen Augen sind als Anfängerhunde sehr gut der American Staff, Pitbull und deren Mixe geeignet.
Hohe Toleranzen in Bezug auf Frust und Fehler, Jagdinstinkt wenn nur mäßig vorhanden.

Gruß

Boller


_________________
http://www.pictureupload.de/originals/pictures/031209123551_talibankleinorange.png


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de