Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Do 23. Nov 2017, 12:49


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff: Re: Zusammenführung Welpe mit Ersthund
Posting Nummer:#11  BeitragVerfasst: So 10. Jan 2010, 13:36 
Offline
Forenjunkie
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jul 2010, 19:25
Beiträge: 897
Themen: 64
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: Männlich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Australian Shepherd
Hallo Silke,

bei mir sind immer Welpen zu Althunden gekommen. Ich habe sie immer von Anfang an gemeinsam gefüttert. Ich habe sie auch nie groß getrennt. Warum auch? Der alte Hund soll den jungen doch miterziehen.

Mach die Spaziergänge in der ersten Zeit einfach etwas kürzer als sonst; dann kann der Welpe auch mithalten. Es ist doch nicht für lange.

Von Zimmerkäfigen halte ich überhaupt nichts.

Wenn Du Angst hast, dass die erste Begegnung schiefgehen könnte, kannst Du bei deinem Hund beim Pinkeln einen Lappen drunterhalten und den Welpen damit abwischen, bevor die beiden sich sehen. Dann riecht er vertraut. Aber ich glaube nicht, dass das nötig ist.

Vor allem: sei locker

liebe Grüße
Heinz


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Zusammenführung Welpe mit Ersthund
Posting Nummer:#12  BeitragVerfasst: So 10. Jan 2010, 13:51 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Di 4. Mai 2004, 19:36
Beiträge: 2025
Themen: 419
Bilder: 0
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: BdP
Hallo,

ich schließe mich den Ratschlägen von Heinz an, wir haben es auch so gemacht. Zusätzlich haben wir noch ein Handtuch beim Züchter gelassen, dass einige Zeit beim Älteren im Korb lag und das wir auch jeder ein bisschen an uns genommen hatten. So hat der Welpe schon den Geruch wahrnehmen können. Dieses Handtuch haben wir dann auch so wie es war wieder vom Züchter mit nach Hause genommen und in den Korb vom Welpen gelegt.

_________________
Lieber Gruß
Jutta mit Nino und Gil im Herzen BildBild

Wenn der Hund dabei ist, werden die Menschen gleich menschlicher (Hubert Ries)


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Zusammenführung Welpe mit Ersthund
Posting Nummer:#13  BeitragVerfasst: So 10. Jan 2010, 14:21 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4341
Themen: 569
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hallo Heinz und Jutta

und wie war das mit Zerstückelungsaktionen seitens des Welpen/Junghundes? Gab es da keine Probleme? Wenn ja, was habt ihr gemacht?
Hatte noch nie einen Welpen :crazy - weiß aber von einer Freundin, dass der Welpe ziemlich aktiv war, wenn sie aushäusig war. Auch wenn der Althund mit dabei war.... DerJungspunt kam dann in einen Zimmerzwinger.
Sinas Dekorationsvorschläge habe ich damals tapfer und kommentarlos durchgestanden :sarcastic

Allgemein zu Zimmerzwinger und Co: auch wenn ich den kaum noch brauche - Sina liebt ihn heiß und innig. Praktisch finde ich es aber auf jeden Fall, den Hund an so etwas zu gewöhnen. Die Anwendungen sind ja recht vielfältig: zeitweise Separierung eines kranken Hundes; kurzzeitiges Wegsperren, wenn .... (was weiß ich was); Sicherheit beim Autofahren, in einer Hundepension, bei Seminaren etc.....
Da Otis so gar nicht auf das Zeug steht, fällt mir auf, wie praktisch so ein Zwinger/Kennel sein kann :crazy

Gruß Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Zusammenführung Welpe mit Ersthund
Posting Nummer:#14  BeitragVerfasst: So 10. Jan 2010, 15:32 
Offline
Kennt sich aus
Benutzeravatar

Registriert: Do 27. Sep 2007, 22:57
Beiträge: 75
Themen: 11
Wohnort: NRW
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Gos d'Atura Català (Katalanischer Hirtenhund)
Wir benutzen keinen Zimmerzwinger, weil es eben auch so ging. Aber ich denke, wenn es für einen Hund so etwas Positives ist wie für Sina, dann ist ein Zimmerzwinger eine gute und praktische Sache.
Die Idee mit dem Handtuch vom Züchter und dem Lappen, mit dem man den Welpen einreiben kann, finde ich prima. Das kann das Ganze noch vereinfachen.
Und, wie gesagt, am hilfreichsten ist sicherlich deine eigene Einstellung dazu.
Lieben Gruß, Sophia


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Zusammenführung Welpe mit Ersthund
Posting Nummer:#15  BeitragVerfasst: So 10. Jan 2010, 16:28 
Offline
Forenjunkie
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jul 2010, 19:25
Beiträge: 897
Themen: 64
Wohnort: Osnabrück
Geschlecht: Männlich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Australian Shepherd
Hallo Bea,

bis auf einen sind alle meine Hunde als Welpen zu mir gekommen. Auch ohne Zimmerkäfig hat es nie Zerstückelungsaktionen gegeben. Man muß sich nur ausreichend mit dem Welpen beschäftigen. Kleinere Schäden gab es schon, aber das war halb so wild.

Ich kann meinem Hund auch beibringen, an einem bestimmten Platz zu bleiben. Oder sich auf einer Veranstaltung oder im Restaurant zu benehmen. Aber wegsperren ist natürlich viel einfacher.

Gruß Heinz


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: RE: Zusammenführung Welpe mit Ersthund
Posting Nummer:#16  BeitragVerfasst: So 10. Jan 2010, 17:08 
Hi Heinz

ok - wie gesagt - kenn mich da nicht aus :crazy

Ich glaub aber nicht, dass es nur mangelnde Beschäftigung/Auslastung ist. Zerstückelungswut kann ja auch (Trennungs-)Angst/Unsicherheit sein, wie das bei Madam der Fall war.

Zitat:
Original geschrieben von Heinz
Ich kann meinem Hund auch beibringen, an einem bestimmten Platz zu bleiben. Oder sich auf einer Veranstaltung oder im Restaurant zu benehmen. Aber wegsperren ist natürlich viel einfacher.


Ich hab´s auf verschiedenen Seminaren erlebt, dass die Hunde sich im Kennel einfach sicherer fühlen. Grad so Mega-Ängstliche. Meine mussten dann notfalls mit meiner Jacke und dem Platz zwischen meinen Beinen Vorlieb nehmen :crazy
Bei Otis würde ich mir das beim Autofahren wünschen - aber da er nicht auf Kennel steht....
Oder: am Mittwoch wird Madam in Narkose gelegt. Da müsste Mr. O dann den Rest des Tages mal weniger rumquirlen oder zeitweise in einen Kennel. Da letzteres nicht geht und ersteres unmöglich ist, kommt er weg....

Gruß Bea



Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Zusammenführung Welpe mit Ersthund
Posting Nummer:#17  BeitragVerfasst: Mo 11. Jan 2010, 00:46 
Offline
Newbie

Registriert: Mi 23. Dez 2009, 00:53
Beiträge: 22
Themen: 2
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Whippet
Hallo,

das mit dem Lappen werde ich machen. Ich kann ja die Hundedecke nehmen beim nächsten Besuch, die riecht schon stark nach Spencer. Leider war ich erst einmal dort, um die Kleinen anzuschauen.

Werde außerdem Heinz Rat befolgen und es mal locker angehen lassen. Ich mache mir wohl einfach zuviel Gedanken darüber - wahrscheinlich deshalb, weil ich mir beim ersten Hund zu wenig gemacht habe, sonst hätte ich ihn mir gar nicht angetan. Aber wie heißt es so schön: Man bekommt immer den Hund, den man zum Lernen braucht. Hätte ich einen einfacheren Hund bekommen, hätte ich mich wohl nicht soviel mit dem Thema Hund beschäftigt.

Außerdem Heinz Hinweis, genug zu veranstalten, damit der Welpe körperlich und geistig ausgelastet ist. Habe mir den Grundschulplan für Welpen zugelegt und werde das noch ergänzen mit einigen Tipps aus dem Aggressionsverhalten des Hundes von James o'Heare und Paul Owens: Neues vom Hundeflüsterer (über Welpenerziehung). Da stand auch das mit dem Trennen der Hunde drin, hab ich gesehen.

Die Kennelbox verwende ich zu Hause auch nicht (die nimmt einfach zu viel Platz weg), aber in der "Fremde" finde ich sie sehr hilfreich, weil Spencer sich darin einfach sicherer fühlt. Und bei Seminaren haben wir beide weniger Stress. Er kennt es zwar, auf seinem Platz zu liegen/liegen zu müssen, aber wenn ein Hund sehr dicht vorbeiläuft (kommt natürlich auch auf den Hund an) oder jemand über ihn steigt, ist das (noch) zu viel für ihn.

Vielen Dank nochmal für die zahlreichen Hinweise!
Lg
Silke


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Zusammenführung Welpe mit Ersthund
Posting Nummer:#18  BeitragVerfasst: Mo 11. Jan 2010, 14:49 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Di 4. Mai 2004, 19:36
Beiträge: 2025
Themen: 419
Bilder: 0
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: BdP
Hallo Silke,

meine Hunde wurden von Anfang an nicht getrennt, jedoch haben wir einen ganz einfachen Holzrahmen mit Hasendraht bespannt, den man einfach in die Türleibung lehnen kann. Niemals hat einer der Hunde diesen Rahmen übersprungen, er wurde auch nur eingesetzt, wenn wir meinten, dass einer einmal etwas Ruhe braucht z.B. nach einer Narkose.
Oder ein anderer Fall - Handwerker ! Nein, nicht dass sie die nicht mögen würden, im Gegenteil - sie wollen mitarbeiten und das geht halt manchmal nicht immer, in solchen Situationen stellen wir das Gitter für kurze Zeit hin und gut ists.
Gleich zu beginn haben wir darauf geachtet, wer beim Toben den Kurs vorgibt - den Jüngeren mal festgehalten und geschaut, ob der Ältere aus dem Platz losstartet oder ob der übermütige Welpe den Ton angeben wollte. Es war eindeutig so, dass der Welpe losgestartet ist. Das kann man dann leicht in den Griff kriegen. Es ist heute nicht mehr nötig sie zu trennen, sie respektieren es, wenn es dem anderen mal nicht gut geht wie jetzt nach Verletzung und lassen ihn absolut in Ruhe ! Wir hätten einen Zimmerkennell, der steht auf dem Speicher !

Beim Fressen sind sie in einem Raum, sind die Näpfe leer, kommen diese weg. Für die paar Sekunden kann man immer mal ein Auge drauf haben, ob der Junior seinen Rüssel in den Napf des Älteren stecken möchte oder umgekehrt.

Jetzt habe ich aber noch eine Frage, die du bitte nicht als Provokation auffassen sollst: meinst du, dass jetzt schon der richtige Zeitpunkt da ist für einen Zweithund, wenn dein Erster noch bestimmte Probleme hat, an denen du wie du im anderen Thread schreibst, fest arbeitest ? Manchmal ist es besser ein halbes oder Jährchen zu warten - die Entwicklung des älteren Hundes abzuwarten, vielleicht sind die bestehenden Probleme dann behoben, der Ältere ist gereifter und du tust dich dann viel leichter !?

_________________
Lieber Gruß
Jutta mit Nino und Gil im Herzen BildBild

Wenn der Hund dabei ist, werden die Menschen gleich menschlicher (Hubert Ries)


Zuletzt geändert von Gil am Mo 11. Jan 2010, 14:51, insgesamt 1-mal geändert.

Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Zusammenführung Welpe mit Ersthund
Posting Nummer:#19  BeitragVerfasst: Mo 11. Jan 2010, 17:28 
Offline
Newbie

Registriert: Mi 23. Dez 2009, 00:53
Beiträge: 22
Themen: 2
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Whippet
Hallo Gil,

die Frage ist ja durchaus berechtigt. Ich habe da selbst schon seit Jahren hin und her überlegt. Spencer wird jetzt bald 8 Jahre alt und eigentlich wollte ich schon eher einen Zweithund haben, wollte aber wegen der vielen Probleme noch etwas abwarten. Aus dem etwas sind jetzt ein paar Jährchen geworden. Und Whippets sind halt einfach nicht gerne allein - einer ist nie genug, heißt es im Whippetbuch so schön.

Ich habe 3 Gründe (einer davon völlig egoistisch):
1. Ich möchte auch nicht zu spät einen Zweithund holen, da es für einen älteren Hund ja schon eine ziemliche Belastung sein kann, wenn da ein jüngerer ständig durch die Gegend tobt. Er soll ja auch noch was davon haben.
2. Die Probleme sind gemessen zum Anfang viel kleiner geworden. Ein Fan fremder Mensch und Kinder wird er wohl nie werden, dafür habe ich - ganz ehrlich - nicht die Engergie, mich stundenlang mit Hund irgendwohin zu setzen, um die Sozialisierung nachzuholen. So wie er jetzt ist, bin ich mit dem Zustand zufrieden. Antijagdtraining möchte ich noch weitermachen, damit ich ihn in mehr Gebieten von der Leine lassen kann.
3. Da dies sein letztes /(offizielles) Coursing-Jahr sein wird und ich einfach total Spaß daran habe (und Spencer noch viel mehr), brauche ich einen Nachwuchs-Hund (vorausgesetzt natürlich, der Kleine hat daran genauso Spaß wie Spencer und ich).

Na ja, im Grunde genommen gibt es ja immer noch etwas zu verbessern - vor allem an sich selbst ;-) - die Arbeit hört also nie wirklich auf. Gerade arbeite ich auch stark an mir - und werde dann hoffentlich souveräner werden :g

Lg Silke


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Zusammenführung Welpe mit Ersthund
Posting Nummer:#20  BeitragVerfasst: Sa 20. Feb 2010, 13:57 
Offline
Newbie

Registriert: Mi 23. Dez 2009, 00:53
Beiträge: 22
Themen: 2
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Whippet
Hallo,

wollte eigentlich nur kurz vermelden, dass alles wunderbar geklappt hat. Das mit dem Urin einreiben war Gott sei Dank nicht nötig. Inzwischen teilen sich die beiden sogar den Platz auf dem Sofa. Heute morgen hat Spencer das erste Mal gewedelt, als ich mit dem Kleinen vom Pipi zurück kam. Das einzige, was ich momentan nicht schaffe, ist es, mit beiden getrennt spazieren zu gehen und zu arbeiten. Das Training kommt ebenfalls etwas zu kurz - vom Haushalt ganz zu schweigen. Ich muss die Zeit nutzen, wenn das kleine Monster schläft, ansonsten muss man ständig hinterher sein, da er wirklich alles anfrisst. Sozialisierung ist im Winter auch extrem schwierig, da keine Tiere draußen sind, wenig Hunde und das mit dem Kindergarten ging leider auch nicht. Dafür ist der Kleine der Star im örtlichen Einkaufszentrum: "ach ist der süüüüüß!" und dann wird schon nach ihm gegrapscht (nette fragen vorher mal nach). Er nimmt es Gott sei Dank einfach hin.

Das mit der Box oder dem Anbinden findet er doof. Er kann dann richtig wütend werden, wenn ihm was nicht passt, z.B. wenn man ihm keine Aufmerksamkeit gibt oder er festgebunden ist (obwohl der Körbchen nur 1-2m entfernt steht). Andererseits hilft das Anbinden nach dem Spielen, damit er wieder runter kommt und dann einschläft (er findet selbst das Ende noch nicht, wie so ein überdrehtes Kleinkind, das vor lauter Müdigkeit nicht schlafen kann). Mittlerweile schläft er viel schneller ein in seinem Körbchen als zu Beginn.

Lg Silke


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de