Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 06:25


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff: vom unerwünschten Verhalten zum Wunschverhalten
Posting Nummer:#1  BeitragVerfasst: Do 17. Mär 2011, 18:28 
Offline
Forenexperte
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Jan 2004, 13:50
Beiträge: 1587
Themen: 181
Bilder: 0
Wohnort: Ergolding
Geschlecht: Männlich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador-Retriever, schwarz
Hallo zusammen,

im Thread Wirbelschäden durch Leinenruck/-impuls habe ich darüber berichtet, wie ich vor Jahren Gary das Leinenzerren/-ziehen mit Hilfe der Bestärkung des unerwünschten Verhaltens, in geordnete Bahnen geclickert habe.

Ich gemahnte aber auch zur Vorsicht:

Zitat:
Ich ahnte, daß so etwas auch mächtig nach hinten los gehen kann, weswegen ich es Niemandem der unter ähnlicher Not leidet wie ich damals, wirklich empfehle. Uns jedoch hat es ein großes Stück weiter gebracht.


Eigentlich wollte ich mich selbst nicht mehr dem Risiko eines Rückstoßes aussetzen, weswegen ich andere, eher unerwünschte Verhalten von Gary so nicht mehr "auskurieren" wollte, doch nun kitzelte es mich doch nochmal :) - des Risikos bewußt ...

Ich habe kein Problem, wenn Menschenfreund Gary sich bei Treffen mit Feunden, Bekannten, Verwandten - ja selbst Fremden - vor Begeisterung kaum noch einkriegt.
ABER - man muß ja nun nicht den Menschlein dabei unbedingt fast ins Gesicht springen .... :-o

In unserem "Revier" ist Training hierzu so gut wie unmöglich, da u. a. Stimmen sagen "das funktioniert niemals !!!", oder Gary aktive Bestärkungen von Dritten (wie z.B. anfassen, ansprechen, angucken) erfährt, die ihn verleiten sein Aufspringen doch wieder auszupacken.

So findet unsere Umleitung zu einem ERWÜNSCHTEN VERHALTEN über BESTÄRKUNG UNERWÜNSCHTEN VERHALTENS zunächst in den eigenen vier Wänden statt.
Als Probanden haben sich drei Nachbarinnen bereit erklärt.
Hauptprobandin ist Garys Gassi-Gängerin mit der wir täglich Kontakt haben - die ihn zur Vormittagsrunde abholt.

Das Training begann vor vier Tagen:
Mit ertönen der Türklingel beginnt Garys Begeisterungstanz.
(Ich überlege jedoch, ob wir die Türklingel zunächst noch umgehen, denn sobald diese ertönt, dringt die ersten 2 Minuten (scheinbar) nichts zu Gary durch - nicht einmal ein CLICK.
Selbst Futter - für das er sich ja eigentlich ein Bein ausreißt - welches ich ihm direkt vor die Nase hate nimmt er nicht wahr, so irre ist seine Begeisterung.

Es klingelt also.
Ich nehme den CLICKER zur Hand, öffne die Tür und Gary rennt in einem Affentempo zur Gassigängerin.
Als sie am ersten Trainingstag die Wohnung betrat, drangen auch da,ob seiner Begeisterung keine CLICKS zu ihm durch, weswegen ich erst nachdem sich sein "erster Sturm" etwas legte - aber weiterhin mächtig wehte - mit der Bestärkung begann.
Bei jedem Sprung in die Höhe CLICK - BELOHNUNG.
Die ersten drei CLICKS gingen unregistriert ins Leere.
Dann hielt er inne, ich reichte ihm eine Belohnung.
Er sprang weiter.
Jeder Sprung - C+B.
Nach einigen bestärkten Sprüngen hatte ich den starken Eindruck, daß er nachzudenken begann, wobei es mir jedoch schien, dass er sich seines Glücks noch nicht ganz sicher schien ...
Er sprang weiter - ich bestärkte.
Hin und wieder hielt er nach dem Sprung inne, sah mich an, kaute genüßlich seine Belohnung. Danach wieder SPRUNG - CLICK - BELOHNUNG.

Am 2. Tag:
Es klingelt - ungebremste Euphorie.
Ansonsten nichts Neues, alles wie am Vortag.

Am 3. Tag immer noch nichts Neues.
Rein gefühlsmäßig traue ich mir noch nicht zu die DAUERBESTÄRKUNG komplett abzusetzen um ihn in VERUNSICHERUNG zu stürzen.
Auffällig jedoch ist, daß er sich das Geschirr - ganz im Gegensatz zu bisher - ohne jede HAMPELEI - anlegen läßt.
Er steht fast regungslos da, während ihm die Nachbarin das Geschirr anlegt.
Er bekommt von mir währenddessen ein paar Leckerlis.

HEUTE - Tag 4:
Frühmorgens kommt eine andere Nachbarin. Gary ist derweil im Garten.
Als ich ihn wieder in die Wohnung lasse stürmt er zu ihr hin.
Er ist im Begriff zum Sprung anzusetzen (springt jedoch noch nicht) - CLICK - er kommt und holt sich eine Belohnung ab.
Das wiederholt sich (CLICK immer bei Sprungansatz,jedoch hstößt er sich noch nicht ab) 5-6 mal.
Danach wird er auffällig ruhiger.
Die Nachbarin bleibt zwei Stunden.

Zwischendurch klingelt es wieder, die Gassigängerin kommt.
Gary stürmt auf sie zu. Ich warte noch den ersten „Begeisterungstornado“ ab.
Dann wieder Dauerbestärkung von unerwünschtem Verhalten.
Alles läuft seitens Gary um einiges ruhiger ab.
Ich habe das Gefühl, daß es in seinem Kopf arbeitet. Er springt „kontrollierter“, d. h. Nicht mehr so hirnlos wie bisher.
Wieder jeder SPRUNG – CLICK - BELOHNUNG.
Plötzlich bleibt er kpl. am Boden und blickt die Gassigängerin nur an.
CLICK – BELOHNUNG.
Dann geht’s Gassi.

Nach einer Stunde ist Gary zurück.
Kleine Begrüßung. Er legt sich auf sein Deckchen.
Erste Nachbarin verabschiedet sich um aber eine halbe Stunde später nochmals vorbei zu kommen.
Es klingelt – Gary rennt zur Tür.
Die Nachbarin tritt ein, Gary springt – CLICK – BELOHNUNG.

JETZT kommt's:
Sein bisheriges Verhalten (weiter springen) ändert sich.
Mich verblüfft das selbst und ich muss mein weiteres Vorgehen kurzfristig ändern.
Gary bleibt vor der Nachbarin stehen, sieht sie an, Hundelachen im Gesicht, alle vier Pfoten bleiben am Boden. CLICK – BELOHNUNG.
Gary sieht sie wieder an – CLICK – BELOHNUNG.
Dann dreht Gary ab, kommt zu mir, setzt sich neben mich und sieht mich erwartungsvoll an.

Die dritte Nachbarin, die wir die letzten Tage nur kurz gesehen haben war sehr erstaunt, zumal sie selbst als Hundehalterin Zweifel hegte, daß das funktioniert

Mal sehen was morgen passiert, ob das nicht eine „Eintagsfliege“ ist.


LG
Tom + Gary

P.S.
Nach wie vor:
Ich empfehle das NICHT zur Nachahmung !!!


_________________
Der Hofnarr sagte:
"Mein König - ich erkenne nicht die Pointe Eures Scherzes ... Euer Volk nach dem Willen zu fragen aber taub dessen Antwort zu sein ..."


Zuletzt geändert von grigotom2003 am Do 17. Mär 2011, 18:32, insgesamt 1-mal geändert.

Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: RE: vom unerwünschten Verhalten zum Wunschverhalten
Posting Nummer:#2  BeitragVerfasst: Do 17. Mär 2011, 18:57 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Feb 2004, 14:12
Beiträge: 2742
Themen: 111
Bilder: 1
Geschlecht: Männlich
Tom,

du bist ein Pionier!
Mach mal weiter.

Dir ist aber klar, dass sich ein gewisses Shaping
in deine Ansätze eingeschlichen hat?
Das ist spannend und macht nachdenklich.

Gruß R.

_________________
Es ist ein aufwändiger Prozess, von einer Dummheit zur nächsten umzulernen.
Georg Christoph Lichtenberg


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: vom unerwünschten Verhalten zum Wunschverhalten
Posting Nummer:#3  BeitragVerfasst: Fr 18. Mär 2011, 18:56 
Offline
Forenexperte
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Jan 2004, 13:50
Beiträge: 1587
Themen: 181
Bilder: 0
Wohnort: Ergolding
Geschlecht: Männlich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador-Retriever, schwarz
Hallo Renegat,
Hallo alle Anderen,

Zitat:

Zitat Renegat
Dir ist aber klar, dass sich ein gewisses Shaping in deine Ansätze eingeschlichen hat?

Ja, wahrscheinlich hat es das.
Gary hat hiermit ...

Zitat:
Sein bisheriges Verhalten (weiter springen) ändert sich. Mich verblüfft das selbst und ich muss mein weiteres Vorgehen kurzfristig ändern. Gary bleibt vor der Nachbarin stehen, sieht sie an, Hundelachen im Gesicht, alle vier Pfoten bleiben am Boden. CLICK – BELOHNUNG. Gary sieht sie wieder an – CLICK – BELOHNUNG.


... ein bisher in diesen Situationen neues Verhalten angeboten.
Ich bin in mein "konservatives" ClickerVERHALTEN zurückgefallen und habe es genutzt. :sarcastic

Ja, irgendwie ist das wohl auch SHAPING .... nur mit einem sehr großen Schritt.

Jedenfalls ist heute Tag 5:
Gleich frühmorgens klingelt es unerwartet an der Tür.
Ich erwarte Niemanden, Gary läuft zur Tür, fiept, kann es kaum erwarten.
Ich schnappe mir schnell den Clicker und öffne die Tür.
Gary rast ins Treppenhaus:

Ein Kurier hatte geklingelt und stopft eine Sendung für einen Nachbarn in dessen Postkasten.
Gary rast hin und springt.
Ich stehe noch an der Wohnungstür und CLICKE.
Gary kommt zurück gelaufen um seine Belohnung abzuholen.
Dann dreht er nochmal um, um nochmals hinzulaufen.
Zügig schreitet er voran, rennt aber nicht mehr.
Auf halbem Weg zum Kurierfahrer bleibt er ruhig stehen, blickt aber weiter in dessen Richtung. (KEIN Click von mir)
Der Kurierfahrer verläßt das Haus.
Gary dreht um und geht in die Wohnung zurück.

Mittag, es klingelt.
Wie vereinbart kommt ein Servicetechniker vorbei.
Gary rast wieder zur Wohnungstür.
Ich öffne die Wohnungstür, Gary rast ins Treppenhaus.
Der Techniker freut sich über Gary. Kurz gebe ich ihm Anweisung was es bedeuet Gary nicht zu beachten, nämlich nicht anfassen, nicht ansprechen, nicht ansehen.
Super, er hält sich daran.
Gary springt zwei, drei Mal. Ich CLICKE und belohne.
Dann läuft Gary los um seine Decke anzuschleppen - irgendwie hat doch diese Aufmerksamkeitserregung immer funktioniert.
Keine Reaktion von dem Techniker oder mir.
Gary freut sich nachwie vor - sein ganzer Körper "wedelt" wie ein Hundeschwanz.
Aber er springt nicht !

Nachmittag, es klingelt.
Die Gassigängerin kommt.
Wie bisher: Der Klingelstartschuss ...
Die Tür öffnet sich, die Gassigängerin tritt ein.
Gary SPRINGT.

Da mir die Sprünge nicht mehr so irre vorkommen wie bisher, will ich es nun wagen:
Ich bestärke noch einige Sprünge und belohne ihn mit Futter.
Nach fünf, sechs bestärkten Sprüngen KEIN CLICK MEHR !!!
Gary steht vor der Gassigängerin aufmersam, erwartungsvolles Gesicht.
KEIN CLICK.
Er versucht noch einen Sprung.
Wieder KEIN CLICK.
Gary guckt sie an, dreht seinen Blick zu mir, blickt sie wieder an, dann dreht er ab, setzt sich neben mich und grinst über das ganze Gesicht. Kein CLICK von mir.
Ich lasse die Gassigängerin ihm das Geschirr anlegen.
Gary bleibt ruhig.
Sie hakt die Leine ein. Es geht raus.

Zitat:

Zitat Renegat
Das ist spannend und macht nachdenklich.


Deine Gedanken interessieren mich !

LG
Tom + Gary





_________________
Der Hofnarr sagte:
"Mein König - ich erkenne nicht die Pointe Eures Scherzes ... Euer Volk nach dem Willen zu fragen aber taub dessen Antwort zu sein ..."


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: vom unerwünschten Verhalten zum Wunschverhalten
Posting Nummer:#4  BeitragVerfasst: Fr 18. Mär 2011, 19:11 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4339
Themen: 568
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hi

Zur Begrifflichkeit: ist das Ganze nicht letztendlich das Prinzip der Signalkontrolle ]I5

Gruß Bea


_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: RE: vom unerwünschten Verhalten zum Wunschverhalten
Posting Nummer:#5  BeitragVerfasst: Fr 18. Mär 2011, 23:41 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Feb 2004, 14:12
Beiträge: 2742
Themen: 111
Bilder: 1
Geschlecht: Männlich
Hallo Bea,

Zitat:
Original geschrieben von BeaSin

Zur Begrifflichkeit: ist das Ganze nicht letztendlich das Prinzip der Signalkontrolle ]I5
Leider ist dieser Satz für mich zu kryptisch. "Signalkontrolle" kann Kontrolle durch ein Signal oder Kontrolle eines Signals (einer Signalwirkung) sein.
Könntest du etwas ausführlicher darstellen, was du meinst?

Gruß R.

_________________
Es ist ein aufwändiger Prozess, von einer Dummheit zur nächsten umzulernen.
Georg Christoph Lichtenberg


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: RE: vom unerwünschten Verhalten zum Wunschverhalten
Posting Nummer:#6  BeitragVerfasst: Sa 19. Mär 2011, 15:17 
Offline
SDU
SDU
Benutzeravatar

Registriert: Mi 2. Mär 2005, 21:43
Beiträge: 508
Themen: 21
Wohnort: Nürtingen
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Kurzhaarcollie
Hallo Tom,

um sozusagen den Fuß in die Tür zu bekommen, finde ich deinen Ansatz ja sehr interessant. Aber warum belohnst du dann das erwünschte Verhalten nicht, wenn es kommt:


Zitat:
Original geschrieben von grigotom2003

Auf halbem Weg zum Kurierfahrer bleibt er ruhig stehen, blickt aber weiter in dessen Richtung. (KEIN Click von mir)

...

Gary guckt sie an, dreht seinen Blick zu mir, blickt sie wieder an, dann dreht er ab, setzt sich neben mich und grinst über das ganze Gesicht. Kein CLICK von mir



Warum meinst du, wäre hier das Clicken kontraproduktiv gewesen??? Ich hätte an dieser Stelle bestärkt.

Ähnliches läuft bei mir gerade mit einem Sch... fressenden Junghund....

LG
Cordula.

_________________
Collies ohne Plüsch - www.kalalassies.de


Zuletzt geändert von cordula am Sa 19. Mär 2011, 15:17, insgesamt 1-mal geändert.

Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: vom unerwünschten Verhalten zum Wunschverhalten
Posting Nummer:#7  BeitragVerfasst: Sa 19. Mär 2011, 15:42 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: So 18. Jan 2004, 22:45
Beiträge: 2464
Themen: 325
Bilder: 10
Wohnort: Bruckberg
Geschlecht: Männlich
Nationalität: Österreich
Hunderasse/n: Galgo Espanol
Hallo Thomas,

ich halte Deinen Plan für ziemlich gut ......... vor allem hinsichtlich Eures Status Quo bezüglich Hochspringen!

Allerdings würde ich:

Zitat:
Wieder jeder SPRUNG – CLICK - BELOHNUNG. Plötzlich bleibt er kpl. am Boden und blickt die Gassigängerin nur an. CLICK – BELOHNUNG. Dann geht’s Gassi.
...... gerade das nicht machen. Zumindest in dem beschriebenen Stadium nicht.

Du solltest nicht Hochspringen und nicht hochspringen gleichzeitig beclickern.

Clicke eine Zeit lang nur Hochspringen - DANN führe ein Signal ein (z.B. "Hopp") und beclickere dann nur mehr Hochspringen nach dem Signal.

Wenn Du das machst, kannst Du auch mit Clicks für "unten bleiben bei Ausbleiben des Signals" bestärken (ist vielleicht ungewöhnlich, ich habe aber damit gute Praxiserfahrungen gemacht).

Freu mich auf weitere Berichte!

Liebe Grüße

Alex

_________________
aus "The Secret of Life" von James Taylor:

"and since we only here for a while - we might as well show some style"

http://www.youtube.com/watch?v=-TlAD-b7yew


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: RE: vom unerwünschten Verhalten zum Wunschverhalten
Posting Nummer:#8  BeitragVerfasst: Sa 19. Mär 2011, 23:08 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Feb 2004, 14:12
Beiträge: 2742
Themen: 111
Bilder: 1
Geschlecht: Männlich
Hallo Tom,

an Hand von Alex´s Ausführungen kann ich etwas zu deinem Vorgehen sagen.

Zitat:
Original geschrieben von Alex + Aris

Clicke eine Zeit lang nur Hochspringen - DANN führe ein Signal ein (z.B. "Hopp") und beclickere dann nur mehr Hochspringen nach dem Signal.
Das ist die Methode: Verhalten auf Signal setzen und dann das Signal nicht mehr geben. Ohne Signal bestärkt man das Verhalten ohnehin nicht. Somit arbeitet man formal mit Extinktion. Die funktioniert ganz gut, solange der Hund keine großen Motivationen in diese Richtung hat. Dann sieht es so aus, wie Alex schreibt.

Zitat:
Wenn Du das machst, kannst Du auch mit Clicks für "unten bleiben bei Ausbleiben des Signals" bestärken (ist vielleicht ungewöhnlich, ich habe aber damit gute Praxiserfahrungen gemacht).
Das führt zu einer anderen Methode.

Zitat:
Du solltest nicht Hochspringen und nicht hochspringen gleichzeitig beclickern.
Der Punkt ist eigentlich, dass du dir einen Plan machen solltest, wie du vorgehen möchtest. Wenn sich etwas Überraschendes ergibt, kannst du natürlich sofort umschwenken und Plan B starten und anschließend weiter entwickeln. Hin- und Herspringen mit dem Click verwirrt den Hund. Er wird mal das eine, mal das andere betonen. Da bekommst du dann aber keine Linie rein.

Ein anderer Weg wäre, das Verhalten nach dem Signal weiter zu shapen. Das geht ganz brauchbar, da Hunde nicht immer identisches Verhalten nach einem Signal zeigen. In deinem Fall ist das Signal entweder die Klingel oder ein hundefreundlicher Mensch.

In diesem Fall hast du es eigentlich gut, wenn du experimentieren willst. Du clickst, bevor dein Hund den Menschen erreicht hat. Er hat also schon alles richtig gemacht, bevor er denjenigen erreicht hat. Das prägt sich ein. Wenn der Mensch ihn danach zu sich ruft und mit ihm sehr freundlich umgeht (ohne Hochspringen), lernt der Hund sehr schnell, dass Kontakt OK ist, Hochspringen unnötig.

Gruß R.





_________________
Es ist ein aufwändiger Prozess, von einer Dummheit zur nächsten umzulernen.
Georg Christoph Lichtenberg


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: vom unerwünschten Verhalten zum Wunschverhalten
Posting Nummer:#9  BeitragVerfasst: So 20. Mär 2011, 02:19 
Offline
Forenexperte
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Jan 2004, 13:50
Beiträge: 1587
Themen: 181
Bilder: 0
Wohnort: Ergolding
Geschlecht: Männlich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador-Retriever, schwarz
Hallo zusammen,

heute haben wir eine Trainingspause eingelegt. Besuch kam heute ohnehin keiner ... das wird morgen aber ganz anders aussehen ... :)

Zitat:

Zitat Cordula
um sozusagen den Fuß in die Tür zu bekommen, finde ich deinen Ansatz ja sehr interessant. Aber warum belohnst du dann das erwünschte Verhalten nicht, wenn es kommt ?


Ich verstehe den Einwand.
Gestern und heute hatte ich gleiche Gedanken wie Alex und Renegat.
Falsches (um quasi den Fuß "in die Tür zu bekommen") und richtiges Verhalten in einer Übung gleichzeitig zu clicken kann den Hund nur vewirren.
Dies würde meiner Meinung nach zu keinem Fortschritt führen, vielmehr befürchte ich, könnte es, ob der Verwirrung für Gary in ein totales Chaos führen und wir gerieten in eine FALSCH-/RICHTIGSCHLEIFE aus der wir nicht mehr herausfinden.

Grundsätzlich finde ich das belohnen erwünschten Verhaltens natürlich absolut richtig und wichtig. Die Belohnung erwünschten Verhaltens plane ich jedoch in einer späteren Übungsphase. Mehr dazu im Folgenden:

Wie Renegat das schrieb, es muss eine klare Linie in den Übungsverlauf.
Grob habe ich mir folgenden Übungsaufbau zurecht gelegt:
(ich will diesen Plan zunächst nur zuhause durchführen - sozusagen "legen des Grundsteins" '*')


Phase 1:

In Phase 1 will ich ausnahmslos nur das unerwünschte Verhalten des Hochspringens DAUERBESTÄRKEN (jeder Sprung wird belohnt.

Phase 2:

Springen wird gar nicht mehr belohnt.
Entweder es kommt bei Gary wieder zu einem Verunsicherungseffekt, bei dem - sollte dieser eintreten - er

a)
nach einem Alternativverhalten suchen wird, d. h. er wird Neues ausprobieren, daß sich für ihn lohnt, ... oder ...

b)
... er wird Löschungstrotz zeigen und seine Hochspringbemühungen verstärken.

Denkbar wäre aus meiner Sicht auch eine Mischung aus Beidem.
In einem vorherigen Beitrag habe ich ja bereits Abläufe beschrieben, die erkennen lassen, daß er durchaus bei sich selbst Änderungen vornimmt.
Hier nochmals:

Zitat:

Gary bleibt vor der Nachbarin stehen, sieht sie an, Hundelachen im Gesicht, alle vier Pfoten bleiben am Boden. CLICK – BELOHNUNG. Gary sieht sie wieder an – CLICK – BELOHNUNG. Dann dreht Gary ab, kommt zu mir, setzt sich neben mich und sieht mich erwartungsvoll an.


Mein eigener Fehler hier, da noch im Stadium der Dauerbestärkung unerwünschten Verhaltens, quasi die zeitgleiche Bestärkung erwünschten Verhaltens.
(Verwirrungsgefahr !)

Phase 2 dürfte relativ schnell gehen, denn es braucht hier ja lediglich den Verwirrungseffekt (ausbleiben der Belohnung für bisheriges unerwünschtes Verhalten).

Es folgt:

Phase 3:
In Phase 3 wird jedes akzeptable Alternativvverhalten bestärkt.
Akzeptable Alternativverhalten sind Verhalten, die aus diesem nicht wieder in das bisher unerwünschte Verhalten abzudriften drohen.
'Sich freuen' ist ganz ok - z. B. wenn er so lachend da steht und mit der Rute wedelt.
Beinhaltet sein Alternativverhalten irgend welche hektischen Elemente, wird dies nicht bestärkt.

Zitat:

Zitat Alex + Aris
Clicke eine Zeit lang nur Hochspringen - DANN führe ein Signal ein (z.B. "Hopp") und beclickere dann nur mehr Hochspringen nach dem Signal.


Zitat:

Zitat Renegat
Das ist die Methode: Verhalten auf Signal setzen und dann das Signal nicht mehr geben. Ohne Signal bestärkt man das Verhalten ohnehin nicht. Somit arbeitet man formal mit Extinktion.


Ich habe darüber gelesen, daß bei Löschbestrebungen so gearbeitet wird.
Ich glaube aber daß ich es in einer dann noch weiteren "Phase" anders machen will, nämlich gar nicht mit Signalen arbeiten will.

Ich bin einfach neugierig, ob man durch beschriebenen, gedachten Übngsaufbau - eine Dauerbestärkung unerwünschten Verhaltens, die irgendwann von "jetzt auf jetzt" wegfällt, ein Verhalten löschen, oder zumindest miniemieren kann.

Ich denke aber auch, daß man vermutlich nicht bei jedem Hund und jedem "Fehlverhalten" damit Erfolg hat.
Aggressionsprobleme sind hier sicherlich ein zu heißes Eisen.

Weiterhin empfehle ich es nach wie vor nicht zur Nachahmung.
Ich möchte dies an dieser Stelle nochmals erwähnen. Nicht daß ich hinterher regreßpflichtig gemacht werde ... 8-|

Zu guter Letzt, grüble ich nun schon einige Zeit hierüber nach:

Zitat:

Zitat BeaSin
Zur Begrifflichkeit: ist das Ganze nicht letztendlich das Prinzip der Signalkontrolle ?


Kannst Du - wie auch Renegat gefragt hat - genau erklären wie Du das meinst ?
Ich verstehe nicht.
Welches WER ODER WAS kontrolliert hier WEN ODER WAS ?

LG
Tom + Gary

P.S.
Sehr gerne hätte ich unser Trainingsversuch zusätzlich noch anderweitig dokumentiert.
Ich denke da an Videoaufnahmen.
Leider ist mein Stativ defekt und eine Handkameraführung wird zu wackelig, und ich habe nun mal nur eine Hand zum clickern, die andere Hand zum belohnen....
Mal sehen ob mein morgiger Besuch mein Stativ vielleicht in Ordnung bringen kann.






_________________
Der Hofnarr sagte:
"Mein König - ich erkenne nicht die Pointe Eures Scherzes ... Euer Volk nach dem Willen zu fragen aber taub dessen Antwort zu sein ..."


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: RE: vom unerwünschten Verhalten zum Wunschverhalten
Posting Nummer:#10  BeitragVerfasst: So 20. Mär 2011, 03:35 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4339
Themen: 568
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hallo Renegat
Zitat:
Original geschrieben von Renegat

Hallo Bea,

Zitat:
Original geschrieben von BeaSin

Zur Begrifflichkeit: ist das Ganze nicht letztendlich das Prinzip der Signalkontrolle ]I5
Leider ist dieser Satz für mich zu kryptisch. "Signalkontrolle" kann Kontrolle durch ein Signal oder Kontrolle eines Signals (einer Signalwirkung) sein.
Könntest du etwas ausführlicher darstellen, was du meinst?


Das was Alex beschreibt.

Gruß Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de