Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Fr 17. Nov 2017, 19:45


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff: Barfen bei SDU
Posting Nummer:#1  BeitragVerfasst: Mo 9. Jun 2014, 21:12 
Offline
Newbie

Registriert: Do 21. Feb 2013, 18:11
Beiträge: 16
Themen: 5
Geschlecht: Keine Angabe
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Goldendoodle
Hallo ihr Lieben,

Bei meinem Hund wurde kürzlich eine SDU diagnostiziert und jetzt frage ich mich, ob ich meine Hund " Schilddrüsengerecht" ernähre!?!

Sein Wochenplan sieht wie folgt aus:

Mo.: Morgens: Knorpel/Knochen/Fleisch Abends: Fleisch/Spirulina/Leinöl

Di.: Morgens: Fleisch Abends: Innereien/Gemüse/Öl

Mi.: Morgens: Fleisch/Kokosöl/Knoblauch Abends: Fleisch

Do.: Innereien ( oder Herz pur)/Ei mit Schale/ Öl Abends:Pansen/Blättermagen

Fr.: Morgens: Fleisch ( Fisch) Abends: Fleisch/Gemüse/Spirulina/Öl

Sa.: Morgens: Pansen/Blättermagen. Abends: Knorpel/Knochen



So.: Morgens: Gemüse/Obst. Abends: Gemüse/ Spirulina/ Kokosöl/Knoblauch/Öl




Ich habe jetzt überlegt, an Knochen z.B. Brustbein zu geben und gänzlich auf Hälse zu verzichten.
Beim Gemüse bin ich mir sehr unsicher, was geht? Pastinake, Kürbis, Kartoffel??

Wie sieht es mit Ei aus?

Bei den Ölen gab es eigentlich auch Fischöl, dass wollte ich jetzt durch. Leinöl ersetzen.

Fällt euch noch was ein, oder auf, dass ergänzt/ ersetzt werden müsste??

Lieben Dank im Voraus!!!

Mona


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Barfen bei SDU
Posting Nummer:#2  BeitragVerfasst: Mi 11. Jun 2014, 20:57 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4339
Themen: 568
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hallo Mona

ich hab leider keinen blassen Dunst vom barfen. ICH finde das zu fleischlastig - unabhängig von er SDU. Aber wie gesagt - ich hab keinen blassen Dunst #n_ea#
Als ich Sina wegen ihrer Nierenwerte nicht mehr nur mit TroFu und schon gar nicht mit dem Nierendiät-TroFu ernähren wollte, habe ich mir einen Futterplan ausrechnen lassen. Hat zwar gekostet - aber hat sich rentiert. Ich habe insbesondere wegen der SDU die Vorgabe gemacht, dass sich der Jodgehalt des Futters nicht von dem unterscheiden darf, welches sie vorher bekommen hat.
Algen können Jod enthalten und je nach Herkunft zu unkontrolliert hohe Jodschwankungen führen. Dies sollte man unbedingt vermeiden.
Wegen diverser Gemüse: einige können sich auf die Produktion der Hormone auswirken oder die gebildeten (bzw. gegebenen) Hormone "einfangen". Erstere dürften sich bei einer echten SDU nicht auswirken, die zweiten sind in Maßen gegeben nicht von Bedeutung.
Hälse würde ich wegfallen lassen /ersetzen.
Knoblauch sollte meines Wissens nur in geringen Mengen verfüttert werden.

LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Barfen bei SDU
Posting Nummer:#3  BeitragVerfasst: Mi 11. Jun 2014, 23:42 
Offline
Newbie

Registriert: Do 21. Feb 2013, 18:11
Beiträge: 16
Themen: 5
Geschlecht: Keine Angabe
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Goldendoodle
Hallo Bea,

Mein Barfplan wurde ebenfalls kostenpflichtig für mich errechnet. Ich fand ihn eigentlich nicht zuuu fleischlastig, da ja ein kompletter Gemüsetag dabei ist.

Ich habe das Barf Buch von Swanie Simona Zuhause und habe mal die Liste jodhaltiger Nahrungsmittel am Ende des Buches durchforstet. Da erhält man schon einige Informationen. Ich möchte halt nichts falsch machen und bin da gerade etwas unsicher!


LG Mona


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Barfen bei SDU
Posting Nummer:#4  BeitragVerfasst: Fr 28. Aug 2015, 10:02 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Fr 5. Sep 2014, 14:17
Beiträge: 37
Themen: 4
Geschlecht: Keine Angabe
Nationalität: Österreich
Hunderasse/n: Retriever
Hallo liebe Fories,

wollte kein neues Thema aufmachen, daher schreib ich hier:

Meine Hündin bekommt nun seit gut nem Monat Forthyron 200 zwecks ihrer SDU und es geht ihr damit auch sichtbar gut!
Nun habe ich sie vorher gebarft, in der Zeit wo wir ihre SDU diagnostiziert hatten (es war ein langer und weiter Weg bis zum Ziel) habe ich sie auf TroFu Wolfsblut getreidefrei umgestellt, da ich eine gleichbleibende Futterquelle wollte zwecks den ganzen Kontrollblutbildern etc...

Nun möchte ich aber trotzdem wieder zurückstellen aufs Barfen, und habe mir jetzt folgenden Futterplan erstellt.
Leider bin ich immer sehr unsicher und möchte ihr auch nichts ungutes tun, daher wollte ich bitten, ob vielleicht die SDU-gebarften Hunde Besitzer hier einen Blick drüber werfen könnten um mir zu sagen, ob ich mit diesem Plan gut fahre? Sie hat 12,5kg und bekommt 2xtäglich Futter, n. kastriert, sportlich/schlank

Montag Muskelfleisch, Gemüse/Obst, Öl 120g Fleisch, 50g Gemüse/Obst
Montag Muskelfleisch oder Pansen
Dienstag Rinderbrustbein 100g Rinderbrustbein = 1,5g CA
Dienstag Innereien, Öl 100g Innereien
Mittwoch Muskelfleisch, Gemüse/Obst, Öl
Mittwoch Muskelfleisch, Barf Complex (Mineralien)
Donnerstag Muskelfleisch oder Pansen, Gemüse/Obst, Öl
Donnerstag Muskelfleisch
Freitag Hüttenkäse, Obst/Gemüse, 1 Eigelb, Eierschale, Öl 1 Eierschale = ca. 4gCa
Freitag Hüttenkäse, Quark, Gemüse/Obst, Öl, Meer-Salz
Samstag Muskelfleisch, Barf Complex(Mineralien)
Samstag Muskelfleisch, Gemüse/Obst, Öl
Sonntag Innereien
Sonntag Muskelfleisch, Gemüse/Obst, Öl

Öl: Lachsöl / Distel-&Leinöl
Gemüse: keine Kohlarten, kein Brokkoli, viel grünes Gemüse
Fleisch: Rind/Huhn/Lamm/Wild/Pferd im Wechsel

Vielen Dank!!! Glg


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Barfen bei SDU
Posting Nummer:#5  BeitragVerfasst: Fr 28. Aug 2015, 14:05 
Offline
Foren-Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Mi 16. Okt 2013, 13:30
Beiträge: 27
Themen: 1
Bilder: 3
Geschlecht: Keine Angabe
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Schäfi-Mix, Beagle
hi JoJo,

zum Plan selbst kann ich nicht viel sagen, hast Du früher mit Barf ähnlich gefüttert - dann weißt Du ja was Deine Hündin gut verträgt.
(meine Hunde vertragen z.B. keine reinen Knochenmahlzeiten und Innereinen würde mein Beagle niemals pur fressen - aber da ist jeder Hund ja anders #w_ink# )

Was ich bezüglich der SD evtl. überdenken würde, ist Barf-Complex-Zusatz nur an zwei Tagen in der Woche.
Ich bin bei meiner SDU-Maus auch schon vor längerer Zeit dazu übergegangen die Barf-Ernährung mit einem Vitamin-Mineral-Komplex zu ergänzen,
da man ja auf Seealgenmehl und andere Zusätze bei SDU verzichtet, und ich so eine ausreichende Versorgung sicherstellen möchte.
Ich gebe aber jeden Tag immer die gleiche Menge davon ins Futter, da der Zusatz auch Jod enthält und ich einfach möglichst wenig Schwankungen möchte.

Über Lachsöl und Jodgehalt bei SD-Hunden wird auch viel diskutiert ... besser ist es vermutlich erst mal nur gute Pflanzenöle zu geben.
(Langfristig kann man es auch einfach ausprobieren ... manche SD-Hunde vertragen Lachsöl im Wechsel auch problemlos.)


LG, Ulrike


Zuletzt geändert von Schnüffelnase am Fr 28. Aug 2015, 14:17, insgesamt 3-mal geändert.

Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Barfen bei SDU
Posting Nummer:#6  BeitragVerfasst: Mo 31. Aug 2015, 08:31 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Fr 5. Sep 2014, 14:17
Beiträge: 37
Themen: 4
Geschlecht: Keine Angabe
Nationalität: Österreich
Hunderasse/n: Retriever
Hallo Ulrike, vielen lieben Dank für deine Tipps! Das hilft mir schon mal sehr weiter ;)

Mit reinen Innereien und Knochenmahlzeiten hatte sie gsd keine Probleme. Sie frisst ja eh alles ;-)
Bei den Knochen hab ich allerdings immer Hüh.Hälse gefüttert. Hab zwar nachgefragt beim Lieferanten und angeblich sollen da keine Reste der Schilddrüsen dabei sein, aber ich will trotzdem lieber auf Sicher gehen und ihr daher keine Hälse mehr füttern. Nun bin ich am gucken ob ich Rinderbrustbein in 100g Portionen wo herbekomme...ansonsten muss ich mir noch was andres einfallen lassen bzgl. der Knochen.
Könnte auch auf Eierschalenmehl zurück greifen im Notfall.

Dann gibts jetzt das Barf Complex tägl. abends 1/2 TL.
Lachsöl lass ich dann auch mal weg und gebe Leinöl, Rapsöl, Walnussöl (Distelöl kauf ich dann wenn eines der vorhandenen leer ist)

Vielleicht ist noch jemand da, der mir sagen kann ob mein Barf-Plan ansonsten so sinnvoll ist oder ob ich noch wo was vergessen habe oder beachten soll?
Vor allem beim Calcium: 1x Woche 100g Rinderbrustbein und 1x Woche eine gemörserte Eierschale sollte genügen für einen 12 kg Hund?

Danke!!! Glg


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff: Re: Barfen bei SDU
Posting Nummer:#7  BeitragVerfasst: Mo 31. Aug 2015, 13:58 
Offline
Foren-Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Mi 16. Okt 2013, 13:30
Beiträge: 27
Themen: 1
Bilder: 3
Geschlecht: Keine Angabe
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Schäfi-Mix, Beagle
Wer auf sicher gehen will, lässt Hähnchenhälse besser weg.
ich persönlich füttere sie, nehme aber keine gewolften - sondern ganze aus der Menschentheke (Supermarkt).
Ich kontrolliere die Hälse und wasche sie sicherheitshalber noch mal ab, habe auch noch nie Schwankungen bei meiner SD-Hündin beobachtet.
(alle Jahre erlebe ich es tatsächlich mal, dass eine Schilddrüse mit in der Packung ist! Die hängt dann an einem langen Gewebestrang lose dran, da die SD am Huhn deutlich tiefer sitzt, als das was im Supermarkt verkauft wird ...)

Bezüglich Knochen:
Kalbsbrustbein ist deutlich weicher als Rinderbrustbein. (zerteile ich bei Bedarf einfach mit einer Säge)
Lammrippchen lassen sich noch leichter teilen ...
Ich füttere auch gerne im Wechsel gewolftes Fleisch mit Knorpel/Knochen um den Bedarf abzudecken.

Ich persönlich bezweifle ja, dass die rechnerische Menge Calcium eines Rinderbrustbeinknochens auch nur annähernd vom Hund resorbiert wird.
(Wenn ich am nächsten Tag die Häufchen aufsammle findet sich doch etliches unverdaut wieder ... :rolleye1: )


Zuletzt geändert von Schnüffelnase am Mo 31. Aug 2015, 14:03, insgesamt 2-mal geändert.

Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de