Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: So 19. Nov 2017, 21:55


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff: sind Schwankungen des T4 normal?
Posting Nummer:#1  BeitragVerfasst: Mi 11. Mai 2011, 08:19 
Offline
SDU
SDU
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Jul 2010, 09:07
Beiträge: 32
Themen: 4
Wohnort: Duisburg
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Irish-Setter-Mix und Pointer Mix
Hallo, ich hatte hier ja schon mehrfach wegen meiner Hündin Ilka geschrieben. Sie bekommt wegen einer SDU 2 x 200mg Forthyron am Tag. Der letzte Bluttest des T4 war im Februar und da lag er bei 3,4. Zu diesem Zeitpunkt bekam Ilka das Forthron bestimmt schon ein 3/4 Jahr. Jetzt ist mir aufgefallen das ihre Fellqualität wieder nachlässt. Sie hat ziemlich stumpfes Fell am Rücken, der übrige Körper sieht gut aus. Da ich nicht genau einschätzen kann ob es nun am Fellwechsel liegt, oder sie auch am Rücken dieses plüschige Kastratenfell bekommt (ist bei Settern leider sehr ausgeprägt wenn sie kastriert sind) habe ich den T4 wieder kontrollieren lassen. Nun liegt er wieder bei 2.0
Warum ist das so? Ich war nach knapp 5,5 Stunden nach der Forthyrongabe zur Blutabnahme, sollte ich evtl. mal nach 4 Stunden gehen?
Die Tä möchte nicht das ich das Forthyron erhöhe und nach 2 Monaten noch mal den T4 testen lassen, dann aber nach 4-4,5 Stunden. Sonst ist Ilka fit, keine Probleme, bis auf dieses komische stumpfe Rückenfell.

Liebe Grüße
Tina


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: sind Schwankungen des T4 normal?
Posting Nummer:#2  BeitragVerfasst: Mi 11. Mai 2011, 20:41 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4341
Themen: 569
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hi

ich hab bei Otis in zwei aufeinanderfolgenden Jahren im Frühjahr die Dosis dauerhaft erhöhen müssen.
Bei Sina wurde sie auch mehrmals erhöht, bis die Dosierung stabil war.

Gruß Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: sind Schwankungen des T4 normal?
Posting Nummer:#3  BeitragVerfasst: Mi 11. Mai 2011, 22:41 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2257
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo Tina,

es ist bei vielen Hunden so, dass man die Dosis nach oben anpassen muss im Laufe der Zeit. Bei Spike war es auch so.

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: sind Schwankungen des T4 normal?
Posting Nummer:#4  BeitragVerfasst: Do 12. Mai 2011, 08:02 
Offline
SDU
SDU
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Jul 2010, 09:07
Beiträge: 32
Themen: 4
Wohnort: Duisburg
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Irish-Setter-Mix und Pointer Mix
Irgendwie fällt mir das schwer die Dosis eigenständig zu erhöhen. Ilka geht es ja sonst sehr gut, aber die Schwankungen gefallen mir auch nicht. Ich habe die 200er Forthyron zu hause. Sie bekommt 2 x 1 am Tag. Wäre es dann angebracht evtl. erst mal morgens 1 1/4 Tablette zu geben und nach ein paar Tagen auch abends? Oder Abends die Dosis so zu lassen und nur um eine viertel Tablette erhöhen? was meint Ihr?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: sind Schwankungen des T4 normal?
Posting Nummer:#5  BeitragVerfasst: Do 12. Mai 2011, 20:03 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4341
Themen: 569
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hi

ich hab um 25 µ erhöht - also eine 1/4 Tablette - und geschuat, was passiert.

Gruß Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: RE: sind Schwankungen des T4 normal?
Posting Nummer:#6  BeitragVerfasst: Mo 16. Mai 2011, 08:24 
Offline
SDU
SDU
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Jul 2010, 09:07
Beiträge: 32
Themen: 4
Wohnort: Duisburg
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Irish-Setter-Mix und Pointer Mix
Zitat:
Original geschrieben von BeaSin

Hi

ich hab um 25 µ erhöht - also eine 1/4 Tablette - und geschuat, was passiert.

Gruß Bea

So mache ich es jetzt auch. Ilka bekommt nur morgens eine 1/4 Tablette mehr, im Juni lasse ich sie wieder testen und dann sehe ich weiter


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: sind Schwankungen des T4 normal?
Posting Nummer:#7  BeitragVerfasst: Mi 8. Jun 2011, 19:04 
Offline
SDU
SDU
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Jul 2010, 09:07
Beiträge: 32
Themen: 4
Wohnort: Duisburg
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Irish-Setter-Mix und Pointer Mix
So, nachdem ich Ilka eine viertel Forthyron nur morgens mehr gegeben habe, waren wir gestern morgen zur erneuten Blutabnahme.
Sie hat ihre Tablette ca. eine 3/4 Stunde vor der Fütterung bekommen und wir waren diesmal nach 4,5 Stunden zur Blutabnahme (vorher immer nach 5,5 Stunden)
Das Ergebnis des T4 lag wieder nur bei 2,3 :(
Ich verstehe das nicht. Die Bedingungen war optimal, die viertel Tablette mehr bekam sie jetzt seit ca. 5 Wochen und trotzdem so ein mageres Ergebnis?
Die TA meinte das Ergebnis sei gut, Ilka sei gut eingestellt und sie verwerte das Forthyron scheinbar nicht besser.
Sie lag aber doch schon mal bei 3,4.....muß ich ihr jetzt auch am Abend eine viertel Tablette mehr geben oder soll ich die Medikation so belassen?
Ihr Hauptproblem war das Fell, plüschig und abgestorben. Die TÄ meint es läge an der Kastration und nicht an der SDU.
Was meinst ihr?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: sind Schwankungen des T4 normal?
Posting Nummer:#8  BeitragVerfasst: Mi 8. Jun 2011, 22:28 
Offline
SDU
SDU
Benutzeravatar

Registriert: So 20. Jul 2008, 19:15
Beiträge: 211
Themen: 22
Bilder: 1
Wohnort: Krokau
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: weißer Schäferhund mit Wildfärbung
Hallo,

also eine Kastra kann, nicht muss, zu einer Unterfunktion der Schilddrüse führen. Ebenso kann,nicht muss, sowohl eine SDU als auch eine Kastra eine Fellverschlechterung mit sich bringen. Da Du schreibst, dass sie schon früh kastriert wurde und schon immer kein seidiges Fell hatte, wäre ein struppiges Fell für mich kein Grund etwas besorgniserregendes dahinter zu vermuten, solange der Hund ausgeglichen und fröhlich ist und das Blutbild keinen Mangel oder Überschuss zeigt.

Hast Du zwischenzeitlich einmal die anderen SD-Werte wie T3, fT3 und fT4 bestimmen lassen? Nur anhand T4 und TSH kann man sich kein wirklich aussagekräftiges Bild machen.

Hast Du auch mal Selen, Zink und Eisen bestimmen lassen?
Selen spielt eine wichtige Rolle bei der Modulation des Immunsystems und bei der Biosynthese der Schilddrüsenhormone und deren Aktivierung. Selenmangel kann sich ziemlich negativ auswirken.

Vielleicht benötigt Deine Hündin auch einfach nur viel mehr Tyroxin. Auch wir mussten mehrfach in den letzten zwei Jahren nach oben gehen mit der Dosierung - und zwar richtig viel bis auf 2100 pro Tag.
Ich habe das immer abhängig gemacht vom Verhalten - und nicht von der Fellqualität.
Aber Deine Hündin ist doch z.Z. topfit und fröhlich und hat keine Verhaltensveränderungen oder?
Wenn es ihr gut geht - was willst Du dann mehr? Die Dosis des Forthyrons sollte immer an das Verhalten des Hundes angepasst werden und nicht nur nach den Werten.
Was nützt Dir ein T4 von beispielsweise 4,0 ? Was sollte sich denn Deiner Meinung nach bessern, ändern, wenn es ihr doch jetzt schon einfach gut geht?



_________________
Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
er wird lediglich dafür sorgen, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass es Dir nicht mehr schmeckt.
(Helen Thomson)


Zuletzt geändert von flake am Mi 8. Jun 2011, 22:31, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: sind Schwankungen des T4 normal?
Posting Nummer:#9  BeitragVerfasst: Mi 8. Jun 2011, 22:32 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2257
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo Tina,

Schwankungen beim den Hormonwerten im Blut können durchaus vorkommen und sind nicht ungewöhnlich. Der Hormonspiegel von T4 hängt extrem vom Stresslevel ab, der sich durch Hitze, Kälte, Praxisstress, Stress in anderer Form am Morgen vor der Blutabnahme, usw. verändern kann. Die Blutwerte sind immer nur Anhaltspunkte. W. Jean Dodds sieht alle Werte unterhalb des Mittelwertes als kritisch an bei Hunden mit Auffälligkeiten (körperlichen oder verhaltensmässigen). Ausserdem kommt es immer wieder vor, dass man die Dosis anpassen muss. Meist eher nach oben als nach unten.

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: sind Schwankungen des T4 normal?
Posting Nummer:#10  BeitragVerfasst: Do 9. Jun 2011, 10:01 
Offline
SDU
SDU
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Jul 2010, 09:07
Beiträge: 32
Themen: 4
Wohnort: Duisburg
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Irish-Setter-Mix und Pointer Mix
Hallo :w

Ilka geht es sehr gut und sie zeigt keine Verhaltsauffälligkeiten. Ich denke, ich belasse es jetzt erst mal bei der Dosierung und mache in einem halben Jahr noch mal einen Test. Vielleicht ist sie optimal eingestellt, ich war mir halt unsicher wegen ihrer Fellproblematik.
Vielleicht finde ich nie heraus ob es etwas mit der SDU zu tun hat (das sie evtl. doch höher eingestellt werden müßte) oder ob es das klassische Kastratenfell ist, das Setter leider schon mal bekommen.
Ich war jetzt mit ihr bei einem Hundefrisör, und sie sieht schon viel besser aus. Ich muß ihr Fell jetzt auch regelmäßig mit einem Furminator bearbeiten und sehen ob sich ein Erfolg einstellt.
Danke für Eure Ratschläge :top


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de