Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Sa 20. Jan 2018, 20:49


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff: Re: Natürliches Schilddrüsenextrakt (NDT)
Posting Nummer:#11  BeitragVerfasst: Do 21. Dez 2017, 21:21 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4357
Themen: 574
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hallo Daniela

Das ein Welpe eine so massive Unterfunktion hat, dass bereits Verhaltensprobleme auftreten, ist eher unwahrscheinlich.
Dann müsste seitens der Mutter schon einiges schief gelaufen sein, z.B. massiver Jodmangel oder gravierende Schilddrüsenunterfunktion. In beiden Fällen müssten alle Welpen betroffen sein und die Mutter müsste jetzt – 2,5 Jahre später und nach der Trächtigkeit– eigentlich klinische Symptome zeigen.
Wenn der Welpe bereits eine Schilddrüsenunterfunktion gehabt hätte, hätten die Werte nach 1,5 Jahre eigentlich schlechter sein sollen.

Die Werte vom 25.1.16 sind zwar nicht prall, aber auch nicht wirklich schlecht. Normalerweise wird bei so Werten entweder noch irgendwas nachgefordert (Antikörper, freies T4….) oder ein TSH-Stimulationstest gemacht. In der Regel wird bei solchen Werten auch erst nochmal 6 Wochen gewartet und dann nochmal analysiert.
Nur in Ausnahmefällen (Hund soll eingeschläfert werden, Hund und Halter haben definitiv ihre Leidensgrenzen überschritten, o.ä.) wird unverzüglich substituiert. Und das (wiederum mit wenigen Ausnahmen) als Therapieversuch. Heisst: einschleichen, Status halten, Blutuntersuchung und Bewertung Verhalten (anhand quantifizierbarer Kriterien), ausschleichen. Vergleich.

Wenn ein Hund keine Schilddrüsenunterfunktion hat, aber verhaltensauffällig ist und erhält dann Hormone, kann sich das Verhalten bessern. Das kann u.a. daran liegen, dass „verhaltensauffällig“ ja auch für den Hund Stress ist, T4 deswegen runtergefahren wird, etc. Kriegt der Hund jetzt T4, ist erstmal eine Baustelle ok. Aber das Grundproblem nicht gelöst. Und deswegen spinnt der Hund irgendwann wieder genauso rum wie vorher.

Was ich sagen will: vielleicht hat Elly gar keine Schilddrüsenunterfunktion.
Leider hast du jetzt nur noch sehr wenige Möglichkeiten, dass rauszukriegen:
• Du könntest die Tg-Autoantikörper sowie die T3-/T4-AK bestimmen lassen in der Hoffnung, dass das Ergebnis die Diagnose stützt. Alle AKs-Werte sind aber nicht immer ein eindeutiges Zeichen für eine Schilddrüsenunterfunktion und wenn keine zu finden sind, bist du genauso schlau wie vorher.
• du könntest die ganze Substitution langsam komplett runterfahren und schauen was sich tut, ggf. einen TSH-Stimulationstest hinterher schieben (ist aber auch nicht immer aussagefähig und in der Regel nur an Kliniken möglich, weil sonst zu teuer)
• du könntest ein Ultraschallbild machen lassen – der Arzt der das macht, sollte sich aber sehr genau mit dem schallen der SD auskennen. Die findet man nicht überall und wenn, dann nur in großen Kliniken.
In dem Stadium, in dem ihr seid und wo alles irgendwie unbefriedigend ist, würde ich glaube ich tatsächlich nochmal den Versuch unternehmen, rauszukriegen, obs wirklich die SD ist.

Ich bin gerade dabei, die völlig veralterte Link-Liste zu aktualisieren. Da sind dann auch Links dabei, die sehr kritisch hinsichtlich der „freizügigen“ Diagnose der subklinischen Schilddrüsenunterfunktion sind.
Vorab zwei Links:
Sophie Strodtbeck: Der Zappelphilipp – AD(H)S beim Hund? / Schweizer Hunde Magazin, 7/2015
P. Piturru: Anwendung von Methylphenidat bei Hunden mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) / Tierärztliche Praxis Kleintiere 2/2014
Keine Ahnung, ob das was mit Elly zu tun hat… Piturru ist aber zu entnehmen, dass die Differenzierung zur SDU nicht immer einfach ist. Es sei allerdings erwähnt, dass ADHS bei Hunden nicht unumstritten ist (bei Menschen auch nicht).

Kannst du mir per PN mitteilen, welcher TA die Schilddrüsenunterfunktion festgestellt hat? Bei der Diagnostik der SDU im Frühstadium sind Erfahrungswerte ja nicht ganz unwichtig…

LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Natürliches Schilddrüsenextrakt (NDT)
Posting Nummer:#12  BeitragVerfasst: So 7. Jan 2018, 13:38 
Offline
Newbie

Registriert: Di 23. Feb 2016, 12:07
Beiträge: 10
Themen: 2
Geschlecht: Keine Angabe
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Elo
Hallo Bea,

die ganzen Feiertage sind nun vorbei und ich komme endlich dazu, Dir zu antworten:

Antikörper, freies T4, freies T3 etc. wurden gemacht, irgendwie ist mir das beim Schreiben durchgerutscht, Entschuldigung.

Erstes Blutbild 26.01.2016:

fT4 16,8 (7,7 - 47,6)
fT3 3,1 (3,7 - 9,2)
T3 AK 4 (<10)
T4 AK 3 (<20)
TGAK negativ

Seit Beginn der Substitution sind bei Elly so viele Symptome verschwunden: Schwanz jagen, kreiseln, Hin- und Herlaufen, Treppauf-Treppab Rennen, autistische Züge. Wenn ich an die Anfänge zurück denke, dann jammere ich wahrscheinlich auf hohem Niveau. So vieles hat sich bei ihr gebessert, was auch bei ihren Einbrüchen nicht zurückgekommen ist. Aber Tatsache ist, dass es einfach Bereiche gibt, die rückschrittig sind, während andere Bereiche seit der Substitution sich wesentlich und konstant gebessert haben.

Allerdings hast Du mich zum Nachdenken gebracht, was bei Elly noch im Argen liegen könnte. Ich habe ja schon geschrieben, dass sie eigentlich schon mehrfach durchgecheckt ist. Vor Weihnachten hatte Elly mal wieder Magen-Darm-Probleme und durch Zufall bin ich über Morbus Addison gestolpert. Ihr Blutbild ist diesbezüglich unauffällig aber einige der Symptome passen durchaus auf Elly. Am Donnerstag lasse ich sie deshalb auf Addison testen. Die Tierärztin meinte auch, dass es unwahrscheinlich, aber aufgrund der Symptome nicht auszuschliessen ist. Wenn der Test negativ ist, ist das wenigstens vom Tisch und wir können uns anderen Ursachen zuwenden.

Ich danke Dir für Deinen Input und werde berichten, was der Test ergeben hat.

Viele Grüsse
Daniela


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de