Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: So 17. Dez 2017, 17:55


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 86 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9
Autor Nachricht
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#81  BeitragVerfasst: So 7. Mai 2017, 21:57 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Do 29. Dez 2016, 12:11
Beiträge: 47
Themen: 2
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador
Hallo Claudia,
Danke für deine Antwort.
Ich Clicker selbstverständlich auch bevor der Hund bellt oder eben wenn er bellt ich ihn anspreche er mich anschaut und die Klappe hält ;-) habe ich vielleicht etwas missverständlich geschrieben sorry

Seit über einem halben Jahr gehen wir nun nur Wege wo wir keinen treffen und Wege die er kennt wo nicht alles neu für ihn ist, manchmal kann man aber Begegnungen nicht verhindern, selbst auf dem Weg ins Auto nicht...
Aber wie soll ich es sonst mit ihm trainieren? Ich denke es ist teilweise auch einfach erlerntes Verhalten aber er muss es ja irgendwann lernen... die ersten 2 Wochen nach dem Beginn der Substitution hat er so gut wie gar nicht gebellt. Und es ist jetzt auch wesentlich besser als vor Substitution. Ich weiß, Tabletten lösen nicht all unsere Probleme, daher bin ich über Trainingstipps zu dem Thema dankbar.
Die Tierärztin sagte aber auch, dass er noch nicht optimal eingestellt ist und wir erstmal hoch dosieren und genau beobachten sollen.
Trainieren tun wir fleißig und Lou kann mittlerweile auch wieder an einer Gruppe mit 5 Hunden teilnehmen ohne total gestresst zu sein *freu*

Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#82  BeitragVerfasst: So 28. Mai 2017, 19:04 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Do 29. Dez 2016, 12:11
Beiträge: 47
Themen: 2
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador
Hallo ihr lieben,

Ich wollte mich mal wieder melden.

Wir machen große Fortschritte und das Training läuft im Moment super und schlägt an. Wir sind momentan bei einer Dosis von 700-0-600 und er kommt damit zur Zeit relativ gut zurecht, werden dies erstmal so beibehalten und beobachten.
Das Wetter macht ihm ganz schön zu schaffen...
Nach wie vor kommt er nicht zur Ruhe wenn er woanders ist, kann sich auch nicht hinlegen wenn er müde ist, sobald andere dabei sind...habt ihr hierzu einen Tipp? Das bellen wird besser, an manchen Tagen klappt es nicht so gut aber die sind weniger geworden. Ab und an gehen wir auch Wege wo man den ein oder anderen trifft, er regt sich zwar auf kommt aber wesentlich schneller wieder runter.
Zu üben mal in ein Restaurant oder Biergarten zu gehen traue ich mich irgendwie noch nicht, habe immer noch die Angst ich überfordere ihn und er kann es nicht schaffen solche Situationen auszuhalten...
Wir machen in der Hundeschule jetzt fleißig Alltagstraining und können auch ab und an wieder in die dummie Gruppen gehen :-)
Es geht bergauf *juhu*

Sonnige Grüße
Jessica


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#83  BeitragVerfasst: So 28. Mai 2017, 21:57 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2257
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo Jessica,

das klingt doch schon so, als entwickelt es sich in eine gute Richtung.

Weiterhin viel Erfolg!
Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#84  BeitragVerfasst: Di 30. Mai 2017, 19:57 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4348
Themen: 572
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hallo Jessica
Lou23 hat geschrieben:
Nach wie vor kommt er nicht zur Ruhe wenn er woanders ist, kann sich auch nicht hinlegen wenn er müde ist, sobald andere dabei sind......habt ihr hierzu einen Tipp?

Wenn ihr woanders seid: Lieblingsdecke mitnehmen, alten T-Shirt von dir o.ä. und tollen Kauknochen / Kong.... Und so schwer es fällt: nicht übertreiben mit der Zeit in fremden Gegenden. Kommt er im Auto zur Ruhe? Dann ist das eine prima Lösung für euch und Hund. In der Fremde erst mit rein nehmen und dann irgendwann ins Auto packen. Kann ja dann nach einem "Nickerchen" wieder dazu kommen.

Wenn andere dabei sind: auch hier nicht übertreiben. Hund irgendwann in ein anderes Zimmer mit Lieblingsdecke, Kauknochen etc. packen. Auch hierbei durchaus im Wechsel.
Was Sina geliebt hat: dabei sein, aber Rückzugsort: heißt: Hundekorb mit Dach (Zelt, abgedecketer Zimmerzwinger, Transportbox... was auch immer).

Das "Wegpacken" (ins Auto, ins andere Zimmer) darf allerdings nie für den Hund als "Strafe" wirken. Bei Sina hatte ich es relativ schnell raus, wann sie der Meinung war, dass sie jetzt eine Auszeit möchte.
Bei Seminaren habe ich es auch immer so gehandhabt, dass sie teilweise im Auto, teilweise im Seminarraum war (mega Stress für sie, weil viele fremde Hunde).
ABER: Klein-Floh kommt auch in der Fremde schlecht zur Ruhe und wenn ich Besuch habe, neigt sie dazu, sich in die oberen Gemächer zu verziehen. Oft genug verlässt sie auch das Zimmer (genauer die Etage), in dem sie liegt, wenn ich tagsüber in diesem Zimmer zu tun habe #s_ad# . Bin ich so von einem Hund nicht gewohnt. Für Sina (und meine anderen Hunde) war es wichtig, da zu sein, wo ich bin. Floh will einfach ihre Ruhe haben (vermutlich damit sie draussen ausreichend Power hat, um allen Unsinn dieser Welt anzustellen #bi_ggrin# ). Allerdings kriegt sie im 1. OG fast alles mit, wenn ich im EG bin. Die Ohren sind also bei mir #g_ood#
Netterweise ist sie allerdings "Ausstellungsatmosphäre" gewöhnt, so dass sie auf Seminaren den ganzen Tag völlig ruhig auf ihrer Decke liegen kann.
Will sagen: man sollte auch die Eigenheiten des Hundes berücksichtigen. Manche Hunde sind eben keine Salonlöwen.

Wenn du die Frage nochmal im allgemeinen Foren-Teil stellst, kriegst du vielleicht auch noch mehr und andere Tipps.

LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#85  BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 20:56 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Do 29. Dez 2016, 12:11
Beiträge: 47
Themen: 2
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Labrador
Hallo Bea,
Lieben Dank für deine Antwort und deine Tipps!!

Die Decke und einen Kauknochen werde ich jetzt immer einpacken wenn es in die Fremde geht :) das ist ein guter Tipp und fällt ihm vielleicht leichter.. eine Höhle hat er zuhause, da schläft er am liebsten drin aber wenn Besuch kommt geht er da leider nicht rein, er könnte ja etwas verpassen ;)

Leider kommt Lou gar nicht damit zurecht, wenn er nicht dabei ist...da wäre es eher eine Strafe ihn in einen anderen Raum oder ins Auto zu bringen. Im Auto findet er ohnehin keine Ruhe, er fährt zwar gerne aber sobald er allein da drin Sitz (auch wenn ich nur draußen stehe) bellt er und wird unruhig.
Wenn wir Besuch haben geht es, da findet er irgendwann Ruhe wenn man ihn lange genug ignoriert, er legt sich dann halt neben uns ab ist aber sofort bereit sobald jemand aufsteht ;-) wir trainieren das in kleinen Etappen, damit kann ich gut leben...vorher hat er den Leuten ja keine Ruhe gelassen und alle wirklich penetrant belästigt oder etwas angestellt damit er Aufmerksamkeit bekommt.

Wir sind fleißig am üben, dass er es schafft auch mal abzuwarten oder durch die Stadt zu laufen, er muss dies nicht oft machen aber manchmal kommt es ja doch vor das man solche Situationen nicht immer vermeiden kann, daher ist er mir wichtig dass er es zumindest kurze Zeit aushalten kann.

Ich bin mir sehr unsicher, ob wir die Dosis nochmal um 100 erhöhen sollten, er ist schon noch ziemlich nervös auf Spaziergängen und in manchen Situationen neigt er noch zum Tunnelblick...andrerseits habe ich Angst ihm zu viel zu geben und nicht zu merken wenn es eben zu viel ist...

Anfang Juli besuchen wir ein Seminar zum Thema Beziehung statt Erziehung, dies geht von morgens bis spät Nachmittag, da werden viele uns unbekannt Menschen und Hunde sein und ich habe Sorge, dass Lou das gar nicht schaffen kann was meint ihr? Kann man ihm das zumuten trotz das er immer noch etwas schneller gestresst ist als ein 'normaler' Hund? (Wenn ich merke es geht nicht dann fahre ich natürlich mit ihm nach hause oder lasse ihn abholen)
Ich habe es heute in der Hundeschule wieder gemerkt, wenn neue unbekannte Hunde dabei sind die er nicht begrüßen darf dann ist er noch sehr nervös und unruhig, teilweise auch kaum ansprechbar...

Also...Würdet ihr die Dosis probeweise nochmal erhöhen oder erstmal so lassen? Er bekommt derzeit 700-0-600 bei 28 kg
Zunehmen tut er übrigens immer noch kein Gramm aber das Fell ist deutlich besser und die Schenkel nicht mehr nackig :)

Ganz liebe Grüße
Jessica


Zuletzt geändert von Lou23 am Do 8. Jun 2017, 20:59, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Bitte um Rat kann es doch eine Subklinische SDU sein?
Posting Nummer:#86  BeitragVerfasst: Do 8. Jun 2017, 21:57 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2257
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo Jessica,

wie lange bekommt er denn schon die jetzige Dosis?
Wenn das Fell besser wird, würde ich persönlich eher abwarten.

Wegen dem Seminar: Meistens kann man bei sowas auch ohne Hund teilnehmen. Wenn es zuviel Stress für ihn ist, würde ich das tun. Wenn Du mit Hund teilnimmst, achte auf seine Körpersprache. Wenn es ihm dort zuviel wird oder er zu eingeschüchtert wirkt, würde ich es ihm nicht länger zumuten, wenn es mein Hund ist.

Der Titel des Seminars hinterläßt bei mir einen komischen Beigeschmack. Beziehung statt Erziehung klingt nach einer Trainingsphilosophie, die nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert und eher kontraproduktiv ist für die Beziehung zum Hund. Futterbelohnung wird meist verteufelt und Konditionierung ebenfalls. Gearbeitet wird dann meist eher über Meideverhalten. Kann bei diesem Seminar der Fall sein, muss es aber nicht.

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Zuletzt geändert von claudia+spike am Do 8. Jun 2017, 21:58, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 86 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de