Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Di 23. Jan 2018, 21:37


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff: Fortyron Dosierung
Posting Nummer:#1  BeitragVerfasst: Mi 26. Feb 2014, 16:57 
Offline
Sieht sich um

Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:26
Beiträge: 9
Themen: 2
Bilder: 1
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Dackel/Pinscher/Terrier Mix
Hallo,
der Tierarzt hat unserer Elfriede ja testweise für vier Wochen Fortyron 200 verschrieben. Sie soll morgens 1/4 Tablette bekommen. Elfriede wiegt 5, 5kg. Seit Sonntag bekommt sie die Tabletten. Bis ca. 15.30 geht es ihr gut danach kratzt sie sich wieder am Hals und ist sehr unruhig.
Nun ist meine Frage, ob die Tabletten schon so schnell eine Veränderung bringen und ob es an einer evtl. falschen Dosierung liegen kann, dass es Nachmittags so kippt?
Was kann ich machen?
Ich ärgere mich, dass nur der T4und TSH überprüft wurde und jetzt kann ich ihr ja nicht noch einmal Blut abnehmen lassen.
Ich bin für jeden Tipp dankbar!
VG
Etta


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff: Re: Fortyron Dosierung
Posting Nummer:#2  BeitragVerfasst: Mi 26. Feb 2014, 21:41 
Offline
SDU
SDU
Benutzeravatar

Registriert: Mo 31. Jan 2011, 22:17
Beiträge: 90
Themen: 3
Wohnort: Koblenz
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Flat-Coated Retriever
Gibst du die Tabletten nur einmal am Tag? Die Fortyron sollen soviel ich weiß 2 x gegeben werden.

_________________
LG

Ingrid


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Fortyron Dosierung
Posting Nummer:#3  BeitragVerfasst: Do 27. Feb 2014, 09:17 
Offline
Sieht sich um

Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:26
Beiträge: 9
Themen: 2
Bilder: 1
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Dackel/Pinscher/Terrier Mix
Hallo,
ja, Elfriede bekommt die Tabletten nur morgens. Ich hatte auch gelesen, dass sie zweimal am Tag gegeben werden sollten. Problem ist, dass ich die 1/4 Tablette nicht noch einmal teilen kann. Dann gäbe es nur noch kleine Brösel. Ich traue mich aber nicht ihr einfach doppelt so viel zu geben. Oder kann ich das schon nach ein paar Tagen machen? Vielen Dank!


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff: Re: Fortyron Dosierung
Posting Nummer:#4  BeitragVerfasst: Do 27. Feb 2014, 10:20 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Di 4. Mai 2004, 19:36
Beiträge: 2025
Themen: 419
Bilder: 0
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: BdP
Hallo,

Einstiegsdosis 10 Mikrogramm pro Kilo Körpergewicht Hund
2 x täglich,
am besten im 12 Stunden-Abstand und
jeweils 30 Minuten vor dem Fressen

_________________
Lieber Gruß
Jutta mit Nino und Gil im Herzen BildBild

Wenn der Hund dabei ist, werden die Menschen gleich menschlicher (Hubert Ries)


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Fortyron Dosierung
Posting Nummer:#5  BeitragVerfasst: Do 27. Feb 2014, 14:03 
Offline
Sieht sich um

Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:26
Beiträge: 9
Themen: 2
Bilder: 1
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Dackel/Pinscher/Terrier Mix
Hallo Jutta,
dann ist eine 1/4 Tablette am Tag ja richtig.
Aber wie teile ich dieses Ministück in zwei Teile?
Gibt es hier noch mehr Leute mit kleinen Hunden?
VG
Etta


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff: Re: Fortyron Dosierung
Posting Nummer:#6  BeitragVerfasst: Do 27. Feb 2014, 20:15 
Offline
SDU-Team
SDU-Team|SDU-Team|SDU-Team
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jul 2004, 10:52
Beiträge: 1359
Themen: 30
Bilder: 21
Wohnort: Langen/Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: zurzeit keinen :-(
Hallo Etta,

zugeführte Schilddrüsenhormone werden vom Hund sehr schnell verstoffwechselt. D.h. im Gegensatz zum Menschen braucht der Hund zum einen wesentlich mehr und zum anderen eine 2 mal tägliche Gabe, manche Hunde sogar eine 3 mal tägliche Gabe. Oder das Medikament muss speziell dafür entwickelt sein, dass der Wirkstoffspiegel länger anhält. Das ist Forthyron aber nicht. Somit ist eine 1 x tägliche Gabe von Forthyron ziemlicher Quatsch.

Zum anderen sind die Empfehlungen zu Einstiegs- und Erhaltungsdosen oftmals sehr unterschiedlich. Die meisten Hunde liegen in der Erhaltungstherapie bei 10 - 20 µg/kg 2 x täglich und eigentlich sollte man einschleichen, also mit einer geringeren Dosis anfangen und dann langsam steigern. Es könnte also sein, dass Elfriede als Erhaltungsdosis auch 100 µg verträgt und braucht, aber jetzt gleich auch abends noch eine viertel Tablette geben, wäre auch ein ziemlich großer Sprung. So klein sind die Viertel doch eigentlich nicht, lassen die sich nicht mit einem Messer doch noch mal teilen?

Für kleine Hunde könnte auch Leventa das bessere Präparat sein. Das ist flüssig und lässt sich mit einer Spritze abmessen. Allerdings empfiehlt der Hersteller mit 20 µg/kg 1x täglich zu beginnen, was mir viel zu hoch wäre. Witzig ist auch, dass sie als Erhaltungsdosis 10 - 40 µg/kg pro Tag angegeben, also evtl. weniger als die Einstiegsdosis! Angeblich soll die einmal tägliche Gabe bei Leventa reichen, ich kenne aber etliche Hundehalter, die auch mit Levanta zu 2 x täglicher Gabe gewechselt sind. Die geringste Abmessung, die für Levanta angegeben ist, sind 0,05 ml das entspräche den 10 µg/kg, die Du jetzt auch gibst. In wie weit sich auch 0,025 noch gut abmessen lassen würden, weiß ich nicht, könnte auch schwierig werden.

Um sich die schwierige Teilerei oder akribische Abmessung von Kleinstmengen zu ersparen, wäre mein Rat daher bei einem so kleinen Hund zumindest zu Anfang ein humanmedizinisches Präparat zu nehmen. Da der Mensch viel weniger braucht, gibt es die nämlich in geringeren Konzentrationen, ich glaube die geringste sind 25 µg pro Tablette. Der Tierarzt darf zwar bei vorhandenen, für Tiere zugelassenen Produkten nur diese aufschreiben, aber wenn mit diesen eine Therapie von einem so kleinen Hund nicht möglich ist, dann gibt es eben keines, womit sich dieser Hund behandeln ließe und dann müsste er das humanmedizinische eigentlich aufschreiben dürfen.
Schildere ihm doch mal, dass es ab nachmittags schlechter wird und Du gerne 2 x täglich geben würdest und frage ihn, ob er Dir Euthyrox 50 oder L-Thyroxin Henning 50 aufschreiben würde. Dann kannst Du Dich auch langsam an Elfriedes notwendige Dosis herantasten. Wenn dann die Erhaltungstherapie in einem Bereich liegt, der mit den Veterinärmedizinischen Präparaten gut möglich ist, kann man später wechseln, wobei eine Dosisanpassung beim Wechsel von Präparaten sowohl nach oben als auch nach unten möglich sein kann.

LG,
Susanne

_________________
Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos (frei nach Vicco von Bülow)


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Fortyron Dosierung
Posting Nummer:#7  BeitragVerfasst: Sa 1. Mär 2014, 17:04 
Offline
Sieht sich um

Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:26
Beiträge: 9
Themen: 2
Bilder: 1
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Dackel/Pinscher/Terrier Mix
Hallo
und danke für die ausführliche Erklärung.
Elfriede bekommt nun seit gestern 1/4 Tablette auf morgens und abends verteilt. Allerdings kratzt sie sich jetzt den ganzen Tag am Hals. Ist schon ganz rot. #c_ray# Leider wird die Haut eher schlimmer als besser, was aber auch an dem Wetter liegen könnte. Sie hat ganz viel dicke Schuppen und das Fell hat einen deutlichen Stich ins rote. Eigentlich ist sie schwarz/Braun und als Welpe wurde sie als Miniatur Dobermann bezeichnet ;).
Ich habe noch TWS Tabletten (es enthält Kalium phosphoricum, Kalium sulfuricum, Kalium bromatum und Manganum sulfuricum. ) hier und überlege, ob ich es ihr noch zusätzlich gebe. Hat jemand Erfahrung mit dem TWS?
Danke für eure Hilfe!
VG,
Etta


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff: Re: Fortyron Dosierung
Posting Nummer:#8  BeitragVerfasst: Di 4. Mär 2014, 17:15 
Hallo, #w_ave#

ich habe einen kleinen Malteser, der wiegt nun 3,6 kg (früher hatte er 5kg bis 6,4 kg).
Er wird seit 2012 substituiert mit einem Humanpräperat, Euthyrox 25 Mikrogramm Tablette. Diese bekommt er zwei mal am Tag im Abstand von 12 Stunden. Ich gebe ihm nun morgens und abends je 2 Tabletten da ich erhöhen mußte, also 50 Mikrogramm.
Der Tierarzt verschreibt das immer auf Rezept und ich hole es problemlos in der Apotheke.
liebe Grüße und gute Besserung #huepf1#


Nach oben
  
 
 Betreff: Re: Fortyron Dosierung
Posting Nummer:#9  BeitragVerfasst: Di 4. Mär 2014, 20:08 
Offline
SDU-Team
SDU-Team|SDU-Team|SDU-Team
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jul 2004, 10:52
Beiträge: 1359
Themen: 30
Bilder: 21
Wohnort: Langen/Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: zurzeit keinen :-(
Hallo Etta,

Erfahrungen mit TWS habe ich nicht.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, ging es Deinem Hund zumindest bis zum Nachmittag besser, als Du morgens 50 µg gegeben hast und seit Du auf 2 Gaben aufteilst, ist es wieder schlechter geworden? Das könnte darauf hindeuten, dass sie einfach mehr Thyroxin braucht. Ich würde versuchen, wochenweise die Dosis zu steigern. Das heißt zunächst dann jetzt morgens wieder eine Viertel Tablette geben, abends auf ein 1/8 Tablette bleiben. Geht es ihr besser damit, okay, juckt sie immer noch, etc. nach einer weiteren Woche auch abends eine 1/4 Tablette geben.

LG,
Susanne

_________________
Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos (frei nach Vicco von Bülow)


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Fortyron Dosierung
Posting Nummer:#10  BeitragVerfasst: Do 6. Mär 2014, 11:44 
Offline
Sieht sich um

Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:26
Beiträge: 9
Themen: 2
Bilder: 1
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Dackel/Pinscher/Terrier Mix
Hallo,
danke für die Antworten. Elfriede bekommt jetzt morgens 1/4 Tablette Forthyron und eine TWS und Abends eine achtel Tablette und eine TWS. Sie kratzt weniger, nach ein paar Tagen starken Schuppen scheint sich die Haut etwas zu beruhigen. Appetit wächst stetig und unser immer zu dünne Hund nimmt zu. Außerdem ist sie nicht mehr so unruhig. Hoffentlich bleibt es so.
VG


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de