Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Sa 20. Jan 2018, 20:58


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff: T 4 sinkt trotz Forthyron-Gabe
Posting Nummer:#1  BeitragVerfasst: Sa 21. Dez 2013, 21:25 
Offline
Foren-Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Fr 20. Dez 2013, 21:21
Beiträge: 26
Themen: 5
Wohnort: Bayern
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Boxer
Hallo,

ich hätte gerne einmal Eure Meinung zu der fraglichen Schilddrüsenunterfunktion meines Boxers Campino (7 Jahre, 34 kg).

Zur Vorgeschichte:

Mir fiel schon im Frühling auf, daß Campino nicht mehr so fit ist wie früher. Er war oft schon nach kurzen Gassistrecken von 15 Min. schlapp und antriebslos und ließ dann auch schon sein heißgeliebtes Spielzeug fallen, welches er sonst den kompletten Spaziergang über im Maul trägt. Ich wartete erst mal ab.

Am 12.06.13 wurde dann auf meinen Wunsch bei Campino ein Herzultraschall, Ekg, Röntgen des Herzens und der Lunge gemacht. Nur kurz zusammengefasst diagnostizierte die TÄ in unserer örtlichen Klinik einen schweren Herzfehler, was sich als komplette Fehldiagnose herausstellte. Ich stellte Campino nämlich dann bei einem Kardiologen in Erlangen vor und dort wurden alle Untersuchungen wiederholt. Fakt ist, daß er ein völlig gesundes Herz hat!

Bei der Blutentnahme wurde jedoch ein niedriger T4-Wert (0,7) festgestellt. Es hieß, wir sollen das einfach nochmal kontrollieren lassen.

Im Laufe von Juli und August kämpften wir mit ständig entzündeten Pfoten, welche auch Flüssigkeit absonderten. Campino knabberte ständig daran und musste Socken tragen. Nach vielen Wochen Behandlung wurde es endlich besser.

Am 24.07. wurde dann nochmal Blut abgenommen - ich wechselte natürlich die Tierarztpraxis - der T4 war immer noch so niedrig (<0,7). Wir starteten einen Versuch mit Forthyron (anfangs 200 mg - 0 - 200 mg, momentan 400 mg - 0 - 400 mg). Campino ging es schnell besser, er ist wieder ausdauernder - er rennt draußen herum wie ein junger Hund. #s_mile# Die Pfotenproblematik hatte ein Ende. Seine leichte Reizbarkeit bei uns im Treppenhaus, wenn Leute entgegen kamen, wurde viel besser, er ist ausgeglichener. Die nächtliche Unruhe hat sich gelegt. Er hat jetzt auch wieder Lust auf Zerrspiele zuhause und fordert wieder von sich aus auf.

Nachdem die Blutwerte am 19.08. besser waren (T4 1,2) erhöhten auf täglich 800 mg.

T4 am 18.09. zeigte einen Anstieg auf 1,8.

Die erneute Kontrolle am 18.12. zeigte leider T4 von nur noch 0,8, obwohl es Campino sehr gut geht. Meine TÄ meinte, daß wir in 2 Monaten nochmal kontrollieren müssen, es könnte das Euthyroid Sick Syndroms ein. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, welche andere Erkrankung dahinterstecken könnte. #b9

Hier nochmal die Werte im Überblick:

12.06.13
-T4: 0,7 (1-4)
-Freies Thyroxin: 0,3 (0,6-3,7)
-TSH (canines): <0,03 (<0,5)

24.07.13
-T4: <0,7 (1-4)
die anderen beiden Werte waren in der Norm (habe sie nicht schriftlich)

19.08.13
-T4: 1,2 (1-4)

18.09.12
-T4: 1,8 (1-4)

18.12.13
-T4: 0,8 (1-4)
Hinweis: 6 Wochen vor dieser Kontrolle begann ich mit einer Barf-Ausschlussdiät und bin z. Zt. noch mittendrin. Ich fand u. a. heraus, daß er Kartoffeln und Rind nicht verträgt. Er hatte in der Zeit auch ab und zu Durchfall, zuletzt 3 Tage vor der Blutentnahme.


Meine Frage ist nun, ob die Werte durch die Ausschlussdiät oder den Durchfall im Keller sind. Die TÄ gab mir da keine richtige Antwort, sie meinte nur, daß der T4-Wert leicht beeinflusst werden kann, z. B. auch durch Medikamente.

Sollte ich einfach selbst etwas höher gehen mit der Forthyron-Gabe? Oder wirklich abwarten bis zum Februar? Bin momentan etwas durch den Wind und ratlos...

_________________
Liebe Grüße von Nadine mit Campino


Zuletzt geändert von Campino am Sa 21. Dez 2013, 21:30, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: T 4 sinkt trotz Forthyron-Gabe
Posting Nummer:#2  BeitragVerfasst: So 22. Dez 2013, 14:16 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4357
Themen: 574
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hallo Nadine

ja, der Durchfall kann die T4-Werte beeinflussen. Bei einem gestörter Magen-Darm-Trakt kann die Aufnahme von T4 reduziert sein, so dass eben auch die T4-Werte im Blut niedriger sind.
Ebenso kann eine unsachgemäß durchgeführte Diät die T4-Werte beeinflussen, z.B. weil nicht ausreichend Jod, Selen o.ä. zur Verfügung steht.

Von der Krankheitsgeschichte her würde ich schon auf eine SDU tippen (und nicht auf ein ESS).

Wieso hast du denn eine Ausschlussdiät angefangen?
Die T4-Wert sind ja trotz Substitution noch sehr niedrig, ebenso ist die Dosis niedrig. Ich hätte daher vermutlich bei "Problemen" zunächst versucht, die Dosis zu erhöhen, um mit dem T4 in einen optimalen Bereich zu kommen.

LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: T 4 sinkt trotz Forthyron-Gabe
Posting Nummer:#3  BeitragVerfasst: So 22. Dez 2013, 18:16 
Offline
Foren-Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Fr 20. Dez 2013, 21:21
Beiträge: 26
Themen: 5
Wohnort: Bayern
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Boxer
Danke für Deine Antwort. #s_mile#

Ich hatte schon vor einigen Monaten mit einer Ausschlussdiät angefangen, aber wieder abgebrochen, weil Campino ein ganzes Laib Brot gefressen hatte. Also startete ich vor etwa 6 Wochen einen erneuten Versuch. Grund für die Ausschlussdiät war, daß er sich extrem viel gekratzt hat nach bestimmten Fleischsorten. Seitdem ich Rind weglasse, geht es viel besser.

Die TÄ wollte mit der Dosis nicht hoch gehen. Sie meint, sie therapiert keine Laborwerte, sondern den Hund. #u_nknown# Wenn es diesem soweit gut geht, dann müsse man nicht erhöhen.

Ich werde die TÄ nach den Feiertagen mal anrufen und Rücksprache halten wegen einer leichten Erhöhung von Forthyron.

_________________
Liebe Grüße von Nadine mit Campino


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: T 4 sinkt trotz Forthyron-Gabe
Posting Nummer:#4  BeitragVerfasst: Fr 27. Dez 2013, 22:48 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4357
Themen: 574
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hi
Campino hat geschrieben:
Grund für die Ausschlussdiät war, daß er sich extrem viel gekratzt hat nach bestimmten Fleischsorten. Seitdem ich Rind weglasse, geht es viel besser.

Achso....

Campino hat geschrieben:
Ich werde die TÄ nach den Feiertagen mal anrufen und Rücksprache halten wegen einer leichten Erhöhung von Forthyron.

Mach das.
Die Meinung halte ich für richtig:
Campino hat geschrieben:
Die TÄ wollte mit der Dosis nicht hoch gehen. Sie meint, sie therapiert keine Laborwerte, sondern den Hund. #u_nknown# Wenn es diesem soweit gut geht, dann müsse man nicht erhöhen.

Die Frage ist halt nur, was ist "soweit gut geht"? Fallen da scheinbare Nahrungsmittelunverträglichkeiten drunter, die sich bei Dosiserhöhung verlieren (kann sein, muss aber nicht). Fallen Schreckhaftigkeit darunter - die sich bei Dosiserhöhung verlieren. Oder.....
Was ich sagen will: Aufgrund der relativ niedrigen Blutwert kann man annehmen, dass irgendwelche Probleme damit in Zusammenhang stehen könnten. Wenn also der Hund noch Baustellen hat, kann es sein, dass diese mit einer bestehenden Unterdosierung zusammenhängen. Kann - muss aber nicht. Der Hund kann natürlich auch tatsächlich Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben, schreckhaft sein oder oder oder....

LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: T 4 sinkt trotz Forthyron-Gabe
Posting Nummer:#5  BeitragVerfasst: So 12. Jan 2014, 22:27 
Offline
Foren-Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Fr 20. Dez 2013, 21:21
Beiträge: 26
Themen: 5
Wohnort: Bayern
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Boxer
Nach Rücksprache mit der Tierärztin habe ich die Dosis leicht erhöht. Er bekommt jetzt morgens 500 mg und abends 500 mg. In etwa 4 Wochen steht dann eine neue Blutuntersuchung an.

_________________
Liebe Grüße von Nadine mit Campino


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: T 4 sinkt trotz Forthyron-Gabe
Posting Nummer:#6  BeitragVerfasst: Do 27. Mär 2014, 21:40 
Offline
Foren-Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Fr 20. Dez 2013, 21:21
Beiträge: 26
Themen: 5
Wohnort: Bayern
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Boxer
Hallo,

habe wieder einen neuen Kontroll-Blutwert. Aus den vereinbarten 4 Wochen wurden dann doch mehrer Wochen, weil dazwischen eine OP lag.

Jetzt wurde also 9 Wochen nach der Narkose Blut abgenommen. Der T4 ist nun 1,4. Die TÄ überlegte erst, ob wir höher gehen sollen,a ber meinte dann, wir können die Dosis so beibehalten (Forthyron 500 mittags und Forthyron 500 abends). Des weiteren meinte sie, daß wir mit dieser Dosis im unteren Drittel des Möglichen liegen.

Hmmm, ich weiß nicht, ob ich mit dem neuen Wert so zufrieden bin. Dachte eigentlich immer, daß T4 während Substitution von Forthyron über 2,0 liegen sollte.

_________________
Liebe Grüße von Nadine mit Campino


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: T 4 sinkt trotz Forthyron-Gabe
Posting Nummer:#7  BeitragVerfasst: Do 27. Mär 2014, 22:30 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2259
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo,

mir wäre der Wert zu niedrig. Aber man sollte die Entscheidung der Höhergruppierung immer auch von der Gesamtsituation abhängig machen. Also Verhalten, Fell, Gewicht.

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: T 4 sinkt trotz Forthyron-Gabe
Posting Nummer:#8  BeitragVerfasst: Fr 28. Mär 2014, 20:29 
Offline
Foren-Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Fr 20. Dez 2013, 21:21
Beiträge: 26
Themen: 5
Wohnort: Bayern
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Boxer
Ja, mir ist der Wert auch zu niedrig. Die TÄ meinte aber, daß sie es bei der Dosierung belassen will, weil es Campino so gut geht. Er ist wieder topfit, hat tolles glänzendes Fell, sein Verhalten hat sich sehr zum Positiven verändert.

_________________
Liebe Grüße von Nadine mit Campino


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: T 4 sinkt trotz Forthyron-Gabe
Posting Nummer:#9  BeitragVerfasst: Fr 28. Mär 2014, 23:51 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2259
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo,

wenn es dem Hund sichtlich gut geht, würde ich auch nichts ändern.
Sollte sich was zum negativen verändern, kann man später die Dosis ja immer noch anpassen.

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: T 4 sinkt trotz Forthyron-Gabe
Posting Nummer:#10  BeitragVerfasst: So 6. Apr 2014, 14:26 
Offline
SDU-Team
SDU-Team|SDU-Team|SDU-Team
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jul 2004, 10:52
Beiträge: 1359
Themen: 30
Bilder: 21
Wohnort: Langen/Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: zurzeit keinen :-(
Hallo Nadine,

ich dosiere auch eher nach Symptomen und nicht nach der Höhe der Werte. Wenn es ihm mit der Dosis gut geht, würde ich es ebenfalls zunächst so belassen.

Nur eins hat mich gewundert: Warum gibst Du das Forthyron mittags und abends? Normal gibt man es morgens und abends, mit ca. 12 Stunden Abstand, bei manchen Hunden auch lieber mit etwas weniger Abstand am Tag und der längeren Zeit über Nacht, da die Hudne nachts nicht soviel Thyroxin brauchen. Dann morgens wieder geben, um den Spiegel wieder anzuheben. Mittags wäre mir zu spät und der Abstand zur Abendgabe eigentlich zu gering.

LG,
Susanne

_________________
Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos (frei nach Vicco von Bülow)


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de