Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: So 19. Nov 2017, 06:51


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff: Re: Juckreiz wg. Schilddrüsen-Problem? Welche Werte braucht
Posting Nummer:#11  BeitragVerfasst: Mi 17. Okt 2012, 20:15 
Offline
Newbie

Registriert: So 14. Okt 2012, 17:24
Beiträge: 10
Themen: 1
Wohnort: NRW
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Shih Tzuh-Yorky Mix
Danke für Deine Antwort. :-)
Welche Werte sind denn nicht ok? Lt. der TÄ ist alles bestens.
Calcium und Glucose kann man nicht vernünftig messen, da passiert scheinbar auf dem Weg ins Labor was mit dem Blut

und Hämatokrit + Hämaglobin wären wohl auch nicht so tragisch (Barf-Hund)...

LG
Snooopy


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Juckreiz wg. Schilddrüsen-Problem? Welche Werte braucht
Posting Nummer:#12  BeitragVerfasst: Mi 17. Okt 2012, 20:50 
Offline
Stamm-Userin

Registriert: Sa 12. Mai 2012, 17:51
Beiträge: 119
Themen: 6
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: American Staffordshire Terrier
Bei meinen Barf Hunden konnten Calcium und Glucose immer bestens gemessen werden. Und das Blut wird seit Jahren ans Vetmedlab in Ludwigsburg geschickt.
Wenns das Blut irgendwie verändert war weil evtl. zu lipämisch oder hämolytisch dann steht dass auch auf dem Auswertungsbogen drauf oder wird hinter gewissen Werten vermerkt falls diese dadurch falsch hoch oder falsch niedrig sind.
Da würde ich mir eine genauere Erklärung von der Tierärztin wünscgen an deiner Stelle.
Denn ein Calciummangel ist keine Lapalie! Und ei zu geringer Glucosewert bedeutwt der Hund ist im Unterzucker . Das wäre eine Erklärung für die Antriebslosigkeit!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Juckreiz wg. Schilddrüsen-Problem? Welche Werte braucht
Posting Nummer:#13  BeitragVerfasst: Mi 17. Okt 2012, 20:56 
Offline
Newbie

Registriert: So 14. Okt 2012, 17:24
Beiträge: 10
Themen: 1
Wohnort: NRW
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Shih Tzuh-Yorky Mix
Zu Glucose steht dabei:

Anmerkung Glucose
Glucose ist lediglich in sofort abgeserten Proben oder bei der Verwendung von Stabilisatoren zu interpretieren.


Wenn Calcium zu niedrig ist, muss ihm dann mehr Knochen und Eierschalen füttern?

Eigentlich bekommt er schon 2-3 x in der Woche Knochen (die er auch komplett auffrisst) und in den selbstgebackenen Leberwurst-Leckerchen ist Leberwurst, Dinkelmehl, Eigelb und kleingedrückte Eierschale drin.
Ich dachte, das reicht an Calcium, hab manchmal schon gedacht, das könnte vielleicht sogar zu viel sein...

Du hattest mir einen Link zu einer Liste zu verhaltenstherapeutischen TÄ geschickt - warum?
Verhaltsprobleme habe ich eigentlich keine großen - er hört beinahe perfekt, darf daher bei mir auch immer und überall leinenfrei laufen...
Allenfalls meine Mutter nimmt er nicht ganz ernst, weshalb sie immer nur mit Leine mit ihm geht.

LG
Snooopy


Zuletzt geändert von Snooopy am Mi 17. Okt 2012, 21:04, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Juckreiz wg. Schilddrüsen-Problem? Welche Werte braucht
Posting Nummer:#14  BeitragVerfasst: Mi 17. Okt 2012, 21:07 
Offline
Stamm-Userin

Registriert: Sa 12. Mai 2012, 17:51
Beiträge: 119
Themen: 6
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: American Staffordshire Terrier
Du solltest einmalig seinen Calciumbedarf anhand seines Körpergewichtes ausrechnen und dann mit der Menge an Knochen die er bekommt vergleichen ob deren Calciumgehalt ausreicht um seinen Bedarf zu decken
Als Barfer weißt du das doch aber eigentlich oder?
So mache ich das ! Ich füttere nur Hühnerhälse und ergänze das fehlende Calciium mit Eierschalenpulver in der benötigten Menge.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Juckreiz wg. Schilddrüsen-Problem? Welche Werte braucht
Posting Nummer:#15  BeitragVerfasst: Mi 17. Okt 2012, 21:10 
Offline
Newbie

Registriert: So 14. Okt 2012, 17:24
Beiträge: 10
Themen: 1
Wohnort: NRW
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Shih Tzuh-Yorky Mix
ich habe bisher nie irgendwas ausgerechnet, sondern immer "nach Gutdünken" gefüttert - das schon mehr als 4 Jahre.
Snoopy kriegt seit seinem 8. Lebensmonat kein Hundefutter mehr wg. Struvitkristallen, die er damals hatte - mit Barfen hab ich die weg gekriegt.

Er wiegt aktuell 8,6 kg - woher weiß ich denn, wieviel Knochen der braucht?

LG
Snooopy


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Juckreiz wg. Schilddrüsen-Problem? Welche Werte braucht
Posting Nummer:#16  BeitragVerfasst: Mi 17. Okt 2012, 21:16 
Offline
Stamm-Userin

Registriert: Sa 12. Mai 2012, 17:51
Beiträge: 119
Themen: 6
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: American Staffordshire Terrier
Nun da müsste ich erst die Formel rauskramen.
Bezügl. Barf sollte man eigentl. einmal alles ausgerechnet haben damit man sich einprägen was man in welchem Verhältniss füttert.
Einfach so nach gut dünken halte ich für nicht richtig. Gerade beim Calcizmbedarf kann das fatale Folgen haben. Einfach so zu barfen ohne einmal den Calciumbedarf ausgerechnet zu haben ist seeehr heikel.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Juckreiz wg. Schilddrüsen-Problem? Welche Werte braucht
Posting Nummer:#17  BeitragVerfasst: Mi 17. Okt 2012, 21:42 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4341
Themen: 569
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hi

den Link zum gtvmt habe ich dir gesetzt weil
Zitat:
In der Regel ist zur Diagnose ein Arzt erforderlich, der sehr viel Erfahrung mit beginnender SDU hat, z.B. die Ärzte aus dem gtvmt (teilweise) (Überweisungsliste) oder manche Herzspezialisten.


Wenn du Pi X Schnauze barfst, würde ich dir zunächst drigend empfehlen, alle benötigten und tatsächlich zugeführten Nahrungsbestandteile gegeneinander zu stellen. Hierbei solltest du außer auf Calzium auch auf Jod, Selen, Zink, Eisen, Vitamine etc. achten.
Oder du lässt dir einen Futterplan professionell erstellen, z.B. durch die Uni München oder durch Mirjam (hier im Forum).

LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Juckreiz wg. Schilddrüsen-Problem? Welche Werte braucht
Posting Nummer:#18  BeitragVerfasst: Mi 17. Okt 2012, 21:43 
Offline
Newbie

Registriert: So 14. Okt 2012, 17:24
Beiträge: 10
Themen: 1
Wohnort: NRW
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Shih Tzuh-Yorky Mix
kann das Calcium vielleicht im Moment auch so niedrig sein, weil er von ca. Mitte Juli bis Ende August eine Ausschlussdiät mit Kängurufleisch (ohne Knochen) und Süßkartoffeln gemacht hat?

Die TÄ meinte damals, der Hund bekomme in der kurzen Zeit keine Mangelerscheinungen.

Oder ist das schon zu lange her, als dass das noch die Ursache sein kann?

Ich hab grad mal im Netz gesucht und 50mg- 80mg pro kg Körpergewicht/Tag gefunden - dann gilt es wohl als nächstes rauszufinden, wieviel Calcium welche Knochen haben (Geflügel kriegt er im Moment nicht, weil ich glaube, dass das Schuld ist für seine ständig entzündeten Ohren - seit ich keins mehr füttere, sind keine Probleme mehr aufgetaucht - inzw. schon mehr als 3 Monate nicht mehr).

LG
Snooopy


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Juckreiz wg. Schilddrüsen-Problem? Welche Werte braucht
Posting Nummer:#19  BeitragVerfasst: Mi 17. Okt 2012, 21:45 
Offline
Kennt sich aus
Benutzeravatar

Registriert: So 19. Feb 2006, 10:35
Beiträge: 97
Themen: 6
Wohnort: Bayern
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Pudel
Snooopy hat geschrieben:
Er wiegt aktuell 8,6 kg - woher weiß ich denn, wieviel Knochen der braucht?


Wenn Du mit Getreide barfst, sollte der RFK-Anteil 20 % der Gesamtmenge Fleisch sein, wenn Du ohne Getreide fütterst 15 %. Also angenommen, Dein Hund bekommt pro Woche 1 kg tierische Produkte, sollten davon 200 oder 150 Gramm rohe, fleischige Knochen sein.
Der durchschnittliche, tägliche Kalziumbedarf eines Hundes liegt bei 52 mg pro kg Körpergewicht, also für Deinen Hund ca. 450 mg/Tag. Irgendwo im weiten Netz gibt es auch eine Tabelle, welche Knochen wieviel Kalzium enthalten - finde ich aber grade nicht.

In der Barfbroschüre findest Du Futterpläne und genaue Angaben. Außerdem bist Du ja auch im GH-Forum unterwegs, da gibt es jede Menge Informationen zu diesem Thema.

Grüße, Doris


Zuletzt geändert von Pudel-Doris am Mi 17. Okt 2012, 22:03, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de