Hundefreunde Community Yorkie-RG

Herzlich willkommen in der Hundecommunity von Yorkie-rg.net
Aktuelle Zeit: Sa 20. Jan 2018, 20:57


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff: Stark erhöhter T4Wert beim substituierten alten Hund!
Posting Nummer:#1  BeitragVerfasst: Do 11. Okt 2012, 17:23 
Offline
Stamm-Userin

Registriert: Sa 12. Mai 2012, 17:51
Beiträge: 119
Themen: 6
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: American Staffordshire Terrier
Mein alter Rüde bekommt seit 2008 Forthyron .
Er wiegt 31,05kg. Und bekommt bzwm bekam bis vor kurzem 800mikrogr. am Tag.
Vor 1Woche habe ich ein Kontrollblutbild wie immer alle 6-8 Monate machen lassen
Einzig eine Änderung gab es. Statt nach 4 Std. nach der einnahme die Blutabnahme zu machen habe ich es duesmal nach 5 Std. machen lassen.
Sein T4 Wert lag erschreckenderweise bei 6,8!!

Ich barfe und füttere in kleinen Mengen auch Hühner und Putenhälse. Auch vor Blutabnahmen. Das hat all die Jahre nie Probleme gemacht oder Schwankungen beim T 4 Wert verursacht.
Das weiß ich deshalb weil ich vergleichswerte mit und ohne Hühnerhälse habe.

Mein Tierarzt kann sich das ganze auch nicht erklären und riet zur Dosisanpassung. Ich habe dann jetzt innerhalb einer Woche auf morgens 300 und abends 300 reduziert.

Was auffiel war dass er seit Wochen vor der Blutabnahme hechelig und nachts sehr unruhig war. Da ich an seiner Dosis aber nix verändert hatte brachte ich das nicht mit der SD in Verbindung und dachte es läge an seiner Mitralklappeninsuffizienz und habe den Ace- Hemmer Dosis an seine Gewichtsklasse angepasst. Vorher bekam er nur eine geri ge Dosis.
Jetzt nach der Dosisanpassung des Forthyron hechelt er nicht mehr und schläft nachts auch und hat auch nicht mehr ständig Hunger ( hab ich als Altersmacke vorher abgetan!)

Was meint ihr ist die Ursache für den plötzl. Anstieg des T4 ?
Die SD wird doch bei einem fast 15 Jahre alten Hund der seit 4 Jahren behandelt wird nicht plötzlich wieder anfangem selbst zu arbeiten?
Oder doch?
Im Blutbild waren nur die Lymphozyten und Monocyten erhöht.
Eine Monocyten erhöhung hat Tyson allerdings geringfügig schon seit Jahren!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Stark erhöhter T4Wert beim substituierten alten Hund!
Posting Nummer:#2  BeitragVerfasst: Do 11. Okt 2012, 20:51 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4357
Themen: 574
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hi

bzgl. des altersmäßigen Bedarfs an SD-Hormonen und der dementsprechende normalen SD-Hormon-Produktion gibt es verschiedene Aussagen.
Teilweise wird angenommen, dass der Bedarf rsp. die Produktion höher ist, weil Rezeptoren nicht mehr adäquat ansprechen.
Teiweise wird angenommen, dass der Bedarf rsp. die Produktion niedriger ist, weil der gesamte Stoffwechsel im Alter natürlicherweise reduziert wird.
Letztendlich bleibt nur, zu schauen, was der Hund braucht.

LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Stark erhöhter T4Wert beim substituierten alten Hund!
Posting Nummer:#3  BeitragVerfasst: Do 11. Okt 2012, 21:30 
Offline
Stamm-Userin

Registriert: Sa 12. Mai 2012, 17:51
Beiträge: 119
Themen: 6
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: American Staffordshire Terrier
Letzteres erscheint mir logisch!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Stark erhöhter T4Wert beim substituierten alten Hund!
Posting Nummer:#4  BeitragVerfasst: Do 11. Okt 2012, 21:48 
Offline
Moderatorin
Moderator|Moderator|Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: Do 25. Nov 2004, 01:33
Beiträge: 4357
Themen: 574
Bilder: 33
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: Westerwälder Mix + Australien Shepherd
Hi

bei Sina musste ich im Alter T3 erhöhen. T4 hat nichts genutzt bzw. ist unverarbeitet im Blut geblieben (sprich: erhöhte Blutwerte).
Der Organismus geht eben nicht immer nach Logik ;)

LG Bea

_________________
Manchmal denke ich, es ist Hauptaufgabe der Hunde, uns Menschen bescheiden zu halten. [Patricia B. McConnell]
Bild


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Stark erhöhter T4Wert beim substituierten alten Hund!
Posting Nummer:#5  BeitragVerfasst: Fr 12. Okt 2012, 10:40 
Offline
Stamm-Userin

Registriert: Sa 12. Mai 2012, 17:51
Beiträge: 119
Themen: 6
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: American Staffordshire Terrier
Jetzt im Nachhinein weiß ich dass er Überdosierungssymptome gezeigt hat. Er hat viel gehechelt, war nachts extrem unruhig und tagsüber völlig fertig. Er hatte absolute Fressgier! Und er hat gehaart wie bekloppt!
Seit Dosis verringerung hechelt er nicht mehr so viel und schläft nachts. Fressgier wird weniger und das haaren lässt nach!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Stark erhöhter T4Wert beim substituierten alten Hund!
Posting Nummer:#6  BeitragVerfasst: Fr 12. Okt 2012, 10:46 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Fr 13. Apr 2012, 21:31
Beiträge: 182
Themen: 7
Bilder: 0
Wohnort: Hemmingen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: labrador
HUHU!
Ich würde nochmal gern aufs barfen zurück kommen.
Bouma bekommt momentan jeden Abend Hühner oder Putenhals...sein Verhalten ist momentan doof. Am Montag wird Blut genommen.
Könnte es sein, dass das barfen, insbesondere Hühner -Putenhälse die Werte verfälschen???
LG


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Stark erhöhter T4Wert beim substituierten alten Hund!
Posting Nummer:#7  BeitragVerfasst: Fr 12. Okt 2012, 11:17 
Offline
Stamm-Userin

Registriert: Sa 12. Mai 2012, 17:51
Beiträge: 119
Themen: 6
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: American Staffordshire Terrier
Mein Tierarzt sagt nein.
Und ich habe dass bisher nicht beobachten können. Tyson Werte waren bisher immer stabil auch mit Geflügelhälsen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Stark erhöhter T4Wert beim substituierten alten Hund!
Posting Nummer:#8  BeitragVerfasst: Fr 12. Okt 2012, 11:19 
Offline
Stamm-Userin

Registriert: Sa 12. Mai 2012, 17:51
Beiträge: 119
Themen: 6
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: American Staffordshire Terrier
Allerdings gibt es bei uns nur 2mal die Woche Hälse und dann auch nicht mehr als 500g insgesamt in der Woche!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff: Re: Stark erhöhter T4Wert beim substituierten alten Hund!
Posting Nummer:#9  BeitragVerfasst: Fr 12. Okt 2012, 12:59 
Offline
SDU-Team
SDU-Team|SDU-Team|SDU-Team
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Jul 2004, 10:52
Beiträge: 1359
Themen: 30
Bilder: 21
Wohnort: Langen/Hessen
Geschlecht: Weiblich
Nationalität: Deutschland
Hunderasse/n: zurzeit keinen :-(
Hallo zusammen,

zum Thema barfen kann ich nichts sagen.

Zum Thema SD-Hormone beim alten Hund kann ich von Lex auch bestätigen, dass er nun im Alter weniger braucht. Er hat jahrelang morgens und abends 300 µg bekommen mit Blutwerten im oberen Drittel, zeigte dann im Frühjahr ähnliche wie von Sandra beschriebene Symptome, die deutlich auf eine Überdosierung hinwiesen. Ich bin dann langsam runter auf morgens und abends 200µg, Verhalten war wieder okay, Blutwerte 4 Wochen nach stabiler neuer Dosis top (weiterhin im oberen Drittel).

Es bleibt einem wirklich nichts anderes als beobachten!

LG,
Susanne

_________________
Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos (frei nach Vicco von Bülow)


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff: Re: Stark erhöhter T4Wert beim substituierten alten Hund!
Posting Nummer:#10  BeitragVerfasst: Fr 12. Okt 2012, 23:16 
Offline
Member
Member
Benutzeravatar

Registriert: Do 26. Feb 2004, 13:51
Beiträge: 2259
Themen: 93
Geschlecht: Weiblich
Hunderasse/n: Dobermann-Boxer-Mix
Hallo,

Geflügelhälse und Schlundfleisch (z.B. Kehlkopf Rind) sollte man vor Blutentnahmen nicht füttern. Diese Fleischsorten (roh und Dosenfutter) können die Blutwerte massiv nach oben treiben. Wenn ich Spike Dosen füttere, in denen Geflügelhälse mit verarbeitet wurden, kann ich seinen Haaren beim Wachsen fast zusehen. Zuviel solcher Dosen führen bei ihm auch zu Anzeichen von Überdosierungen.

Liebe Grüße
Claudia

_________________
Man muss das Unmögliche anschauen, bis es ein Leichtes ist. Das Wunder ist eine Frage des Trainings (Carl Einstein)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Infos zur Paypal -Forenspende





Geschützt durch Anti-Spam ACP

© 2004 - 2015 by Peter Rück    Impressum

"

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de